Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Klütz führt Begrüßungsgeschenk für Babys ein
Lokales Nordwestmecklenburg Klütz führt Begrüßungsgeschenk für Babys ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:00 20.02.2020
Die Stadt Klütz verschenkt eine kleine Plüscheule sowie 30 Euro an Neugeborene. Das haben die Stadtvertreter 2020 beschlossen. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Klütz

Die Stadt Klütz hat nicht allzu viel Geld auf der hohen Kante, dennoch sollen Eltern von Neugeborenen ein kleines Begrüßungsgeschenk erhalten. Das wurde im Sozialausschuss besprochen und von der Mehrheit der Stadtvertreter beschlossen.

So sollen die Eltern eines neuen Klützer Bürgers künftig eine kleine Plüscheule – das Wappentier der Stadt – und 30 Euro bekommen. Die Mehrheit der Stadtvertreter unterstützt die Idee, es kam aber zur Frage nach dem Stofftier. Die Eule soll nämlich nur in einer kleinen, etwa zehn Zentimeter großen, Ausführung bestellt werden.

Der Markt in Klütz mit der St. Marien-Kirche im Hintergrund. Quelle: Malte Behnk

„Ich finde die Idee gut“, sagte Stadtvertreterin Petra Rappen (CDU). „Grevesmühlen hat zwar das Begrüßungsgeld für Neugeborene abgeschafft aber auch ein Plüschtier als Geschenk eingeführt“, sagte sie über die Krähe, die in Grevesmühlen verschenkt wird und dort gut ankommt. „Ich wäre aufgrund unserer Haushaltslage vielleicht dafür, kein Geld zu verschenken, aber eine etwas größere Eule zu besorgen“, sagte sie. Allerdings wäre eine größere Plüscheule auch deutlich teurer als bisher 6 Euro.

900 Euro pro Jahr werden eingeplant

Die Sozialausschussvorsitzende Eike Barkentien erklärte, dass darüber auch im Ausschuss beraten worden sei. „Wir rechnen aber im Schnitt mit 20 Neugeborenen pro Jahr. Da wird die Summe nicht so hoch“, sagte sie. Die Stadt veranschlagt Ausgaben von 900 Euro für die Begrüßungsgeschenke pro Jahr. Eike Barkentien ging auch auf die Frage ein, ob die Eulen auch von örtlichen Kunsthandwerkern hergestellt werden könnte. „Wir brauchen einen Nachweis, dass das Plüschtier sicher ist und solche Zertifikate bekommt man nur bei größeren Herstellern.“

Einwohnerzahlen in Klütz

Die Stadt Klütz hat etwa 3000 Einwohner.

Die aktuelle Statistik gibt als neueste Zahl die Berechnung vom 31. Dezember 2018 aus. Da hatte Klütz 3114 Einwohner.

Stand 31. Dezember 2017 sind in der Stadt Klütz und ihren Ortsteilen 259 Kinder zwischen 0 und 10 Jahren erfasst.

Bei so einem Hersteller wurde eine Eule gefunden, die einen niedlichen Blick hat, flauschig ist und allen Bestimmungen für Kinderspielzeug entspricht. Sie kann in den Kinderwagen oder über ein Kinderbett gehängt werden. „Es ist als ein Willkommensgruß und als kleine Aufmerksamkeit der Stadt gedacht“, erklärte die Sozialausschussvorsitzende.

Grevesmühlen verschenkt Plüschkrähe

Geschenke für Neugeborene gibt es im Landkreis Nordwestmecklenburg auch in anderen Gemeinden. In Grevesmühlen ist es wie in Klütz ein fliegendes Wappentier, in diesem Fall eine Krähe. Bürgermeister Lars Prahler hatte das Begrüßungsritual für Neugeborene 2017 eingeführt. Seitdem erhält jede Familie, die in Grevesmühlen lebt und ein Baby bekommt, einen Brief vom Bürgermeister samt einer Plüschkrähe. Anbei liegt auch die Sage über die Grevesmühlener Krähen.

Boltenhagen zahlt Begrüßungsgeld

Geld gibt es lediglich noch in der Gemeinde Boltenhagen, einer der eher wohlhabenden Kommunen in Nordwestmecklenburg. 410 Euro bekommt jede Familie mit einem Baby, wenn die Familie mindestens sechs Monate ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde hat und sie das Geld beantragt. Das Geld wird dann in zwei Raten ausgezahlt.

Hin und Her in Selmsdorf

Die Gemeinde Selmsdorf hatte 2001 ein Begrüßungsgeld von 500 D-Mark eingeführt, schaffte es 2005 ab, zahlte ab 2009 wieder 250 Euro, kürzte das Begrüßungsgeld im Januar 2015 auf 150 Euro und schaffte es im Februar 2016 wieder ganz ab.

Lesen Sie auch:

Von Malte Behnk

Zwei Paare haben sich am 20. 02. 2020 das Jawort im Grevesmühlener Standesamt gegeben. Katja Brennecke und Christian Ens, die gemeinsam bereits eine Tochter haben, sind eines davon.

21.02.2020

Besitzerin Sabine Freytag hat das Renault-Autohaus am Langen Steinschlag 11 in Grevesmühlen an die Lüdemann & Zankel AG aus Kaltenkirchen verkauft. Wie es weitergeht, und wie das Unternehmen bereits vor der Wende begann, das erzählt die 64-Jährige im Interview.

20.02.2020

Tradition verpflichtet: Zum 56. Mal verbringen derzeit Kinder und Jugendliche aus Nordwestmecklenburg ihre Winterferien im Erzgebirge, genauer in Johanngeorgenstadt. Reinhard Galda berichtet aktuell von der Piste.

20.02.2020