Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Der neue ist der alte: Klaus Becker als Kreistagspräsident wiedergewählt
Lokales Nordwestmecklenburg Der neue ist der alte: Klaus Becker als Kreistagspräsident wiedergewählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 26.06.2019
Der neue gewählte Kreistag von Nordwestmecklenburg im Kreistagssaal in Grevesmühlen. Quelle: Michael Prochnow
Grevesmühlen

Der bislang heißeste Tag des Jahres, er war aus politischer Sicht eher ein laues Lüftchen. Die konstituierende Sitzung des Kreistages am Mittwochabend in der Malzfabrik in Grevesmühlen ging nicht nur in Rekordzeit über die Bühne, sie war so harmonisch wie lange nicht. Bestes Beispiel war die Wahl des Kreistagspräsidenten. Klaus Becker (CDU) aus Neukloster ist der alte und neue Kreistagspräsident, so stimmten alle 56 anwesenden Kreistagsmitglieder für den 76-Jährigen, der durch seine souveräne und unparteiische Versammlungsführung seit Jahren geachtet und respektiert wird. Und so solle es auch bleiben. „Ich werde mich bemühen, das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen, und zwar für alle Fraktionen“, so Klaus

Landrätin Kerstin Weiss (links) mit Kreistagspräsident Klaus Becker (CDU) sowie seinen Stellvertretern Beatrix Bräunig (SPD) und Michael Heinze (Die Linke) Quelle: Michael Prochnow

Becker nach der Wahl. Seine Stellvertreter sind Beatrix Bräunig (SPD) aus Boltenhagen und Michael Heinze (Linke) aus Schönberg. Heinze erhielt als einziger der Kandidaten vier Gegenstimmen, bei Beatrix Bräunig hatten sich lediglich sechs Abgeordnete enthalten.

Keine Einsprüche gegen das Wahlergebnis vom 26. Mai

Klaus Becker (76), Bürgermeister a. D. aus Neukloster: „Ich werde mich bemühen, das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen, und zwar für alle Fraktionen“.

Wie Klaus Becker nach der Eröffnung der offiziellen Kreistagssitzung bekannt gab, habe es nach Angaben der Kreiswahlkommission keinen einzigen Einspruch gegen die Wahl gegeben. Das ist insofern erstaunlich, da es im Vorfeld recht heftige Kritik gegeben hatte, nachdem bekannt geworden war, dass einige Stimmzettel fehlerhaft ausgeliefert worden waren. So fehlten in einigen Wahlkreises die Felder zum Ankreuzen – und zwar ausgerechnet bei CDU-Kandidaten. Das führte schließlich dazu, dass CDU-Fraktionschef Thomas Grote im Wahlkampf nicht nur den Kreiswahlleiter ins Fadenkreuz nahm, sondern auch den Rücktritt der Landrätin forderte. Am Ende wurden die Stimmzettel neu gedruckt, und mit einem Kompromiss in Abstimmung mit der Landeswahlleitung die Panne überspielt.

CDU ist stärkste Fraktion mit 14 Sitzen

Unabhängig davon ist die CDU nach der Kommunalwahl weiterhin stärkste Fraktion mit 14 Sitzen im Kreistag, deshalb stand den Christdemokraten auch das erste Vorschlagsrecht für die Besetzung des Postens des Kreistagspräsidenten zu. Die SPD mit 13 Sitzen stimmte der Kandidatur bereits im Vorfeld zu, ebenso wie die Linken (11 Sitze). Dahinter folgt die AfD mit acht Sitzen, die Grünen kommen auf sechs – mit vier Frauen haben sie den höchsten weiblichen Anteil in ihrer Fraktion – Fraktion LuL (Landwirtschaft und ländlicher Raum) hat vier, ebenso wie die neue

Die Fraktionsvorsitzenden des Kreistages Nordwestmecklenburg: Björn Griese (Die Linke, von links), Christoph Grimm (AfD), René Domke (FDP/Piratem), Mathias Engling (Die Grünen), Christian Albeck (SPD), Dietmar Hocke (LuL) und Thomas Grote (CDU) Quelle: Michael Prochnow

gegründete Fraktion aus FDP und Piraten. NPD-Mitglied Rainer Schütt ist fraktionsloses Mitglied des Kreistages. Die Fraktionsvorsitzenden wurden ebenfalls am Mittwochabend bekannt gegeben. Das sind Thomas Grote (CDU), Christian Albeck (SPD), Björn Griese (kommissarisch, Die Linke), Christoph Grimm (AfD), Dietmar Hocke (LuL) und René Domke (FDP/Piraten).

Größe der Ausschüsse wurde angepasst

Der Kreistag geht jetzt in die Sommerpause, lediglich der Kreissausschuss kommt Anfang Juli noch einmal zusammen. Die Sitzungsperiode beginnt dann erst wieder nach den Sommerferien Ende August. Am Mittwochabend beschlossen die Kreistagsmitglieder lediglich eine Änderung der Hauptsatzung. Hintergrund war die Anpassung der Größe der einzelnen Fachausschüsse, so gab es in der Vergangenheit unterschiedliche Besetzungszahlen, einige Ausschüsse hatten elf Mitglieder andere neun, nach der Änderung wurde die Zahl auf elf einheitlich festgelegt.

Das ist der Kreistag Nordwestmecklenburg

Die einzelnen Fraktionen und ihre Mitglieder:

CDU: Klaus Becker, Christiane Berg, Manfred Dutz, Rico Greger, Thomas Grote, Erhard Huzel, Lothar Makowei, Ingrid Schafranski, Hans-Otto Schmiedeberg, Marcel Lütjohann, Thomas Lische, Dieter Koth, Tom Brüggert, Tino Schomann

SPD: Jens Strohschein, Christian Albeck, Thomas Beyer, Martina Tegtmeier, Beatrix Bräunig, Karl-Heinz Griem, Detlef Kohrt, Karin Lechner, Stefan Baetke, Wolfgang Höfer, Annett Pahl, Justine Sperling, Tilo Gundlack

Die Linke: Jörg Bendiks, Björn Griese, Michael Heinze, Judith Keller, Thomas Konieczny, Ralph Krüger, Horst Krumpen, Renate Lüders, Simone Oldenburg, Volkmar Schulz

Grüne: Mathias Engling, Petra Kesper, Petra Seidenberg, Anne Shepley, Claudia Tamm, Miro Zahra

AfD: Sebastian Beyer, Christoph Grimm, André Jorzik, Astrid Kornas, Dietmar Lehmann, Jens-Holger Schneider, Brigitte Schneider, Angelo Tewes

FDP: Jörg Autrum, René Domke, Hans Kreher

LUL: Jörg Hünemörder (ist für Thomas Frahm nachgerückt, der auf sein Mandat verzichtet hat), Uwe Harder, Dietmar Hocke, Hansjörg Rotermann

NPD: Rainer Schütt

Piraten: Bernhard Schubach

Freie Wähler: Thomas Baden

Michael Prochnow

Nicht nur schwimmen, auch klettern können die Gäste bald in der Badeanstalt am Ploggensee in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg). Ein neues Klettergerüst wird aufgebaut. Die Wobag sponserte 500 Euro aus einem Kuchenbasar.

26.06.2019

Eigentlich wollte er nur ein Auto kaufen, am Ende waren mehrere Tausend Euro weg. Ein 56-Jähriger aus Grevesmühlen wurde Opfer eines Betruges.

26.06.2019
Nordwestmecklenburg Kalkhorst reagiert auf Kinderwunsch - Gemeinde baut Radweg nach Groß Schwansee

Vor zwei Jahren haben sich Kinder aus Groß Schwansee einen Radweg zu ihrer Grundschule in Kalkhorst gewünscht. Die Gemeinde wird den Weg an der Kreisstraße voraussichtlich 2020 für etwa 700 000 Euro bauen.

26.06.2019