Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Listen der Kandidaten bis zum 11. April unter Verschluss
Lokales Nordwestmecklenburg Listen der Kandidaten bis zum 11. April unter Verschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:42 30.03.2019
Die Malzfabrik in Grevesmühlen ist Sitz der Kreisverwaltung Quelle: OZ
Anzeige
Grevesmühlen

Am 12. März war Abgabetermin für die Listen der Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai. In den vergangenen Tagen haben die Wahlausschüsse über die Zulassung der Bewerber entschieden. Die Listen sind fertig, doch veröffentlicht werden dürfen sie nicht. Wie eine Nachfrage im Grevesmühlener Rathaus ergab, habe es eine Mail von der Kreiswahlleitung gegeben, dass die Informationen an die Medien nicht vor dem 11. April herausgegeben werden sollten. Pirko Scheiderer, in Grevesmühlen federführend für die Wahl zuständig, erklärt im Zusammenhang mit der Wahl der neuen Stadtvertretung, dass fast alle Bewerber zugelassen worden seien. Lediglich von der Liste der CDU musste eine Kandidatin für Grevesmühlen gestrichen werden, weil es Unstimmigkeiten bei der Veröffentlichung der Daten der Bewerberin gegeben hatte.

Dass der Landkreis die Herausgabe der Daten ausgerechnet bis zum 11. April zurückhält, hat einen einfachen Grund: An diesem Tag läuft die Einspruchsfrist über die Entscheidung der Wahlausschüsse an. So wird aus einer öffentlichen plötzlich eine geheime Wahl. Denn sowohl die Bewerber als auch die Wähler haben ein Interesse daran, dass die Listen öffentlich werden. Doch der Landkreis hat dem einen Riegel vorgeschoben. Die Frage ist, warum? Die Antwort auf die Anfrage lautet: „Der Fachdienst Kommunalaufsicht (Kreiswahlbüro) des Landkreises hatte die Wahlleitungen gebeten, die Bekanntgabe von Bewerbern noch bis nach der Sitzung der Gemeindewahlausschüsse zur Zulassung der Wahlvorschläge, bis die Beschwerdefrist abgelaufen bzw. über etwaige Beschwerden entschieden worden ist, zurückzuhalten.“

Anzeige

Dabei gibt es durchaus Informationen über die Kandidaten, und zwar direkt von den Parteien und Wählergruppen, die bereitwillig Auskunft darüber geben, wer sich denn zur Wahl stellt. So ist es kein Geheimnis, dass im Amtsbereich Grevesmühlen vor allem die Gemeinde Gägelow am 26. Mai in den Fokus der Öffentlichkeit geraten dürfte. Nicht allein, dass neben Amtsinhaber Uwe Wandel (Einzelkandidat) noch zwei weitere Bewerber um den Bürgermeisterposten streiten. Deutlich interessanter dürfte die Zusammensetzung der Gemeindevertretung werden. Denn neben Birgit Lohmeyer, bekannt durch das Festival „Jamel rockt den Förster“, die für die SPD antritt, haben sich auf der Gegenseite mit der Wählergemeinschaft „Heimat“ aus Jamel Anhänger der rechten Szene zur Wahl angemeldet.

Michael Prochnow

Anzeige