Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Mit dem Mut von Raubtiertrainern: Tigerpark in Dassow trotzt der Corona-Krise
Lokales Nordwestmecklenburg Mit dem Mut von Raubtiertrainern: Tigerpark in Dassow trotzt der Corona-Krise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.03.2020
Monica Farell sitzt auf einer lebensgroßen Löwenfigur, mit der Besucher des Tigerparks ab nächster Saison Selfies machen können. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Dassow

Menschen, die mit Tigern und Löwen umgehen, bringt so schnell nichts aus der Fassung. „Je extremer Situation, desto ruhiger ist ein Tiertrainer“, sagt Monica Farell. Mit ihrem Bruder René betreibt sie den Erlebnis- und Tigerpark in Dassow. Die Corona-Krise stellt die Familie vor eine nie gekannte Herausforderung.

Normalerweise hätte die neue Saison am 4. April begonnen. Doch Normalität gibt es derzeit auch im Tigerpark in Dassow nicht. Die Eröffnung ist verschoben auf den 1. Mai. „Wir hoffen, dass es an dem Tag möglich ist“, sagt Monica Farell.

Anzeige

 

Monica Farell präsentiert die neue Kulisse für die Raubtierschule im Tigerpark Quelle: Jürgen Lenz

Monica Farell erklärt: „Das finanzielle Polster, das man sich in der Saison erarbeitet hat, wird im Winter aufgebraucht. Jetzt ist noch etwas da. Es fragt sich nur: Wie lange?“ Zu betreuen und zu füttern sind elf Tiger und fünf Löwen, aber auch Dromedare, Ziegen, Alpakas, Ponys. Die Raubkatzen fressen jeden Tag so viel Fleisch wie eine Kuh hat. Monica Farell sagt: „In erster Linie geht es uns um die Tiere - dass sie genug Futter haben.“ Das stellt die Familie sicher.

Einmalig in Deutschland

2003 öffnete der Erlebnis- und Tigerpark in Dassow zum ersten Mal. Mit ihm verwirklichte der legendäre Raubtierdompteur Dieter Farell zusammen mit seiner Familie einen lang gehegten Traum: eine großzügige, zooähnliche Anlage für seine Tiere und die Möglichkeit, sie einem großen Publikum in einem Training zu zeigen, in dem ihre Schönheit und Eleganz zur Geltung kommen. Seit 2004 bietet ein zeltähnliches Rundgebäude etwa 400 Zuschauern die Chance, bei jedem Wetter die Trainingseinheiten der Raubkatzen zu erleben. Besonders beliebt ist auch der Mitmachzirkus „Nexxt Level“. Im Jahr 2005 vergrößerte Familie Farell den Erlebnis-und Tigerpark um zwei Hektar. Er ist bis heute einmalig in Deutschland.

Zugute kommt ihr, dass sie wirtschaftlich nicht nur auf einem Bein steht. Monica Farell sagt: „Unsere Familie ist recht gut aufgestellt.“ Sie betreibt eine Spedition, einen Futtergroßhandel für Zoos und einen Naturfutterladen für private Tierhalter.

Ob es staatliche Unterstützung für den Tigerpark geben wird, und wenn ja, in welcher Form, ist ungewiss. „Ich hoffe, dass der Staat allen hilft, durch die Krise zu kommen“, sagt Monica Farell.

Die Eingangstür des Tigerparks bleibt bis 30. April zu. Geplanter Saisonstart ist jetzt der 1. Mai. Quelle: Jürgen Lenz

In der Saison finden zwölf Männer und Frauen im Tigerpark ihr Auskommen. Aber auch in der kalten Jahreszeit steht der Betrieb im Dassower Gewerbegebiet „Holmer Berg“ nicht still. Monica Farell berichtet bei einem Rundgang über das weitläufige Gelände: „Wir haben den ganzen Winter über gearbeitet und investiert.“ Jetzt ist eine neue Kulisse für das zeltähnliche Rundgebäude fertig. Die Gaststättenküche wird verschönert und neu eingerichtet. Monica Farell gewinnt der schwierigen Lage etwas Gutes ab: „Jetzt haben wir noch über einen Monat Zeit, um alles in Ruhe fertigzustellen.“

Momentan klebt auf der Eingangstür des Tigerparks noch ein Zettel, auf dem die Betreiber erläutern, warum sie den Eröffnungstermin über den 20. April hinaus verschieben - dem Tag, an dem Freizeitparks in Deutschland wieder öffnen dürfen. Farells setzen die Gesundheit an erste Stelle. Sie erklären: „Wir hoffen im Sinne aller, dass die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen die richtige Wirkung entfalten und freuen uns auf Ihren Besuch! Vielen Dank für Euer Verständnis. Und vor allem: bleibt gesund.“

Monica Farell hat Elsa als kleinen Tiger zuhause gefüttert.

Monica Farell von einer positiven Neuigkeit. Die Familie hat auf einer Messe in Paris eine lebensechte Löwenfigur gekauft. „Wir werden mit ihr eine Selfie-Ecke einrichten“, kündigt Monica Farell an. Besucher des Tigerparks können sich ab Beginn der neuen Saison mit dem Löwen fotografieren.

Auch die deutschlandweit bekannte Tigerdame Elsa lebt in Dassow. Sie stammt aus einem Zirkus. Farells zogen sie in ihrer Wohnung auf. Daher kommt es, dass Elsa Menschen liebt. „Ohne Besucher langweilt sie sich“, erklärt Monica Farell. Die Familie will, dass es bald im Tigerpark weitergeht - auch im Interesse von Elsa.

Über den Autor

Lesen Sie auch:

Von Jürgen Lenz