Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Spannendes Spektakel: Glockenguss live in Schönberg
Lokales Nordwestmecklenburg Spannendes Spektakel: Glockenguss live in Schönberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 19.05.2019
Sonnabend 23 Uhr auf dem Kirchplatz in Schönberg: Handwerker aus den Niederlanden gießen vor 300 Zuschauern eine Glocke. Quelle: Jürgen Lenz
Schönberg

Schönberg, 23 Uhr. 300 Zuschauer verfolgten ein Spektakel, das in der 800-jährigen Geschichte der Stadt einmalig ist: Handwerker gießen auf dem Kirchplatz eine Glocke. Jetzt muss jeder Handgriff sitzen, darf nichts zu schnell passieren und nichts zu langsam. Am Ende werden sich die Männer aus den Niederlanden umarmen und die Menschen ringsum werden ihnen stürmischen Applaus spenden. Der Glockenguss ist gelungen.

Den ganzen Sonnabend über arbeiteten die Männer der „Klokken- en Kunstgieterij Reiderlandsie“ auf den entscheidenden Moment des Gießens hin. Sie bauten einen Brennofen auf, feuerten ihn immer wieder an, legten Kohle nach, überprüften die Temperatur des Metalls. Mehrere Hundert Frauen, Männer und Kinder folgten zur selben Zeit der Einladung der Kirchengemeinde zu Kultur, Essen und Getränken.

Um 23 Uhr erleuchtete der Schein des glühenden Metalls den Platz an der Kirche. Wie Magma floss es in die Glockenform. Schließlich war sie ganz gefüllt. Die Glockengießer jubelten.

Glockengeburt in Schönberg am Sonntag, 13 Uhr: Handwerker befreien die Glocke von der Umhüllung, in der sie sie gegossen haben. Quelle: Jürgen Lenz

Sichtlich zufrieden waren die Handwerker auch am Sonntagnachmittag. Um 13 Uhr befreiten sie nach stundenlanger Arbeit die Glocke aus der Umhüllung, in der sie die gegossen hatten. Auch das sorgte bei mehreren Hundert Zuschauern auf dem Kirchplatz für stürmischen Beifall.

In Kürze werden die Mitarbeiter von Simon Laudy in ihrer Werkstatt in den Niederlanden eine weitere Glocke gießen. Die beiden neuen Glocken für Schönberg werden zwei Vorgänger ersetzen, die 1917 aus dem Kirchturm entfernt und zu Kriegszwecken eingeschmolzen wurden. Erstmals läuten werden sie am 30. Juni während eines Festgottesdienstes zum Jubiläum „800 Jahre Schönberg“. Die Glocken werden durch Spenden finanziert. Die Kirchengemeinde begleitete das Gießen der ersten Glocke mit Gebeten.

Sammlung läuft weiter

Als Deutschland seinen ersten Angriffskrieg gegen die Nachbarstaaten führte, war nicht das biblische „Schwerter zu Pflugscharen“ angesagt, sondern ein weltliches „Glocken zu Granaten“. Seit 1917 klafften zwei Lücken in der Kirche von Schönberg wie zwei Wunden. An den beiden Stellen wurden Glocken aus dem Turm genommen und eingeschmolzen, um als Material für Waffen zu dienen. Jetzt wurde die erste ersetzt.

Die Geldsammlung für die neuen Glocken läuft noch weiter. Das Spendenkonto hat folgende Daten:

Konto: Kirchengemeinde Schönberg,

IBAN DE585206 0410 000 538 0812.

Verwendungzweck: Glocke

Jürgen Lenz