Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Neue Schilder informieren über Bauprojekt
Lokales Nordwestmecklenburg Neue Schilder informieren über Bauprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 19.07.2019
Die Kurverwaltung im Ostseebad Boltenhagen hat an einigen Strandzugängen Informationsschilder zum bevorstehenden Bau der Dünenpromenade aufgestellt.
Die Kurverwaltung im Ostseebad Boltenhagen hat an einigen Strandzugängen Informationsschilder zum bevorstehenden Bau der Dünenpromenade aufgestellt. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Boltenhagen

Die Planungen für den Bau einer 2,2 Kilometer langen Promenade auf der Hochwasserschutzdüne im Ostseebad Boltenhagen laufen schon einige Jahre. Im Herbst sollen die Bauarbeiten für das 6,1 Millionen Euro teure Projekt beginnen.

Darüber informiert die Kurverwaltung des Ostseebads jetzt mit Schildern an mehreren Strandaufgängen. Sie zeigen, wie die Zugänge zum Strand inklusive einer Hütte für Strandkorbvermieter und einem Turm für Rettungsschwimmer aussehen werden und wie die Holzpromenade auf der Düne verlaufen soll.

Im Frühjahr wurden bereits große Sträucher und Bäume von der Düne entfernt, die sich über Jahrzehnte dort ausgebreitet haben, aber nicht sinnvoll für den Küstenschutz und den Halt der Düne sind. Stattdessen sollen sich jetzt wieder Pflanzen wie Strandhafer und andere Gräser dort ausbreiten.

Der Bau der Dünenpromenade wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern mit Mitteln der EU zu 90 Prozent finanziell gefördert. Die restlichen Kosten finanziert die Kurverwaltung aus ihrem Haushalt.

Die hölzerne Promenade auf der Düne soll es auch Menschen mit Rollator oder Familien mit Kinderwagen ermöglichen, einen Spaziergang mit Meerblick zu unternehmen. Die Strandpromenade soll nach dem Bau der Dünenpromenade als Radweg ausgewiesen werden und so die Situation zwischen Fußgängern und Radfahrern entschärfen.

Malte Behnk