Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Diese 30 Investitionen plant das Ostseebad Boltenhagen
Lokales Nordwestmecklenburg Diese 30 Investitionen plant das Ostseebad Boltenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 26.11.2019
Der Auslauf des Klützer Baches könnte verrohrt werden. Das würde Folgekosten durch das Freibaggern nach Stürmen vermeiden. Quelle: Malte Behnk
Boltenhagen

Wichtige Investitionen stehen im nächsten und den weiteren Jahren in der Gemeinde Boltenhagen an. Im Bauausschuss wurde bereits darüber diskutiert, welche Arbeiten am dringendsten sind. Etwa 30 Maßnahmen wurden in den Fraktionen besprochen und für die Vorhabenliste vorgeschlagen.

An vorderer Stelle der Liste für Investitionen soll die Erschließung des Gebiets zwischen Sport- und Freizeitanlage und dem Ortsteil Wichmannsdorf stehen, der Bebauungsplan 36. Dort soll unter anderem ein Großparkplatz wie im Ortsteil Tarnewitz entstehen, mit dem die Gemeinde den Verkehr im Ortskern verringern möchte.

Wichtig ist vielen Einwohnern auch, dass an der Stelle ein geplanter Kreisverkehr gebaut wird, durch den der Ortseingang und die Zufahrt nach Wichmannsdorf sicherer werden sollen. Auch ein Welcome-Center und die Möglichkeit für Vermieterbüros, sich dort statt im Ortskern anzusiedeln, waren ursprünglich geplant. Der Ausbau des Parkplatzes und der Bau eines Kreisverkehrs wurden bislang mit jeweils 800 000 Euro Kosten beziffert.

Ortseingang Boltenhagen bei Wichmannsdorf: rechts zur Sport- und Freizeitanlage soll ein Gebiet erschlossen werden, das P&R-Flächen und eventuell ein Welcome-Center bietet. Quelle: Michael Prochnow

Mindestens so wichtig erachteten die Bauausschussmitglieder die notwendige Sanierung des Stegs im Fischereihafen in Tarnewitz. Die weiteren Untersuchungen und Planungen sollen möglichst bald beginnen.

Bürger wünschen sich Gemeindehaus

Das alte Gerätehaus der Feuerwehr am Dünenweg in Boltenhagen steht seit Eröffnung des neuen Gerätehauses am Weidenstieg 2003 leer. Es könnte für Jugendclub, Gemeinderaum und Seniorentreff umgebaut werden. Quelle: Malte Behnk

Von vielen Einwohnern gewünscht ist auch ein Gemeindezentrum, in dem sich Senioren und Vereine treffen könnten. Vorgeschlagen wurden dafür schon die ehemalige Gemeindeverwaltung an der Ostseeallee, deren Gebäude aber voraussichtlich abgerissen werden, und das alte Feuerwehrhaus am Dünenweg, das ebenfalls sehr baufällig ist. Außerdem wurden ein Kauf der leerstehenden Lesehalle und ein Umbau des derzeitigen Feuerwehrhauses ins Gespräch gebracht. Den Beschluss für einen Neubau für die Feuerwehr in der Nähe des Klärwerks gibt es bereits.

Einsparung durch verrohrten Bachauslauf

Eine weitere Investition, die in der Folge für Einsparungen sorgen kann, ist eine Verrohrung des Auslaufs des Klützer Bachs. Vor allem bei Stürmen mit Hochwasser wird der Bachauslauf häufig mit Sand zugespült, der dann wieder geräumt werden muss. Außerdem ist die über den Bach führende Brücke mit einem Sperrwerk marode, müsste aufwendig instandgesetzt werden. Allerdings gehört das Sperrwerk zu den Küstenschutzanlagen des Landes, die Gemeinde ist nur für die Straße darauf zuständig.

Wohnungsbau vorantreiben

Auch die Bebauung eines geplanten Wohngebiets zwischen Wichmannsdorf und den Geschäften an der Kastanienallee (im Bebauungsplan 38) soll schnell voran getrieben werden. Es gab Gespräche mit der LGE, die das Gebiet auf 6,5 Hektar entwickeln soll. Etwa 200 Wohneinheiten in Mehrfamilien-, Einfamilien- und Doppelhäusern sollen dort entstehen. Die LGE hat einen Vertrag zur Entwicklung des Wohngebiets 2017 unterschrieben und will 7,3 Millionen Euro investieren. Ausgebremst wurde das Projekt zwischenzeitlich, weil die Landesraumordnung der Ansicht war, Boltenhagen hätte aufgrund vieler illegal genutzter Ferienwohnungen eigentlich genügend Wohnraum. Gemeinde und Amtsverwaltung konnten das aber widerlegen.

Gegenüber der Sport- und Freizeitanlage in Boltenhagen soll ein Wohngebiet entstehen. Quelle: Malte Behnk

In der Gemeindevertretung muss konkret über die geplanten Investitionen beschlossen werden, damit die Haushaltsplanung für die nächsten Jahre gemacht werden kann. Außerdem muss bei den verschiedenen Projekten festgestellt werden, ob sie aus der Kasse der Gemeinde oder durch deren Eigenbetrieb, die Kurverwaltung, finanziert werden.

Weitere gewünschte Investitionen

Etwa 30 Maßnahmen haben die Fraktionen der Gemeindevertretung für den Bauausschuss als wichtige Investitionen vorgeschlagen.

Außer den genannten drängenden Aufgaben sind den Kommunalpolitikern unter anderem folgende Projekte wichtig:

Maßnahmen zur weiteren Beruhigung im Kurgebiet an den Kliniken

Verbesserung der Akustik im Festsaal

Neubau und Instandsetzung von Spielplätzen

Ausbau verschiedener Straßen

Sanierung der Mittel- und der Strandpromenade

Ausbau des Rad- und Wanderwegs am A-Graben sowie die Instandsetzung des Ostseeküsten-Radwegs

Umsetzung des Klimaschutzkonzepts in den Gebäuden der Gemeinde sowie Prüfung des Einsatzes von Elektrofahrzeugen beim Bauhof

Einrichten von Biotopen und Schwalbennisthilfen

Fahrradständer an Bushaltestellen

Veränderung des Buswendeplatzes in Tarnewitz

Von Malte Behnk

Schon länger warten die Feuerwehrleute aus Schönberg und Neuleben/Boitin-Resdorf auf Förderung vom Land, um notwendige Investitionen voranzubringen. Jetzt übergab Jörg Hochheim, Abteilungsleiter des Innenministeriums M-V, die Förderbescheide.

26.11.2019

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) war im Rathaus in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) zu Gast. Unter der Überschrift „Landesregierung vor Ort“ sprach er vor 50 Gästen.

26.11.2019

Donnerstags wird in Klütz während der Adventszeit gesponnen. Die Spinngruppe in der Alten Molkerei lädt ab dem 28. November zum mitspinnen ein. Martina Peters erklärt das alte Handwerk.

26.11.2019