Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Von Karl May zu Capt’n Flint: Mit 77 Jahren jeden Tag auf der Bühne
Lokales Nordwestmecklenburg Von Karl May zu Capt’n Flint: Mit 77 Jahren jeden Tag auf der Bühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:41 21.07.2019
Peter Bechtel spielt den Baumeister Sir Walter Wildpig Quelle: Piraten Open Air
Anzeige
Grevesmühlen

In den vergangenen drei Jahren hat er verschiedene Rollen in Karl-May-Stücken in Dasing in Süddeutschland gespielt, jetzt ist er wieder zurück. Peter Bechtel spielt in dieser Saison den Baumeister Sir Walter Wildpig beim Piraten Open Air in Grevesmühlen. Als Old Firehand oder Colonel Brinkley oder auch als Bösewicht hat der 77-Jährige, der in Hessen lebt, dort vor allem große Rollen gespielt. Nun hat er bei Capt’n Flint angeheuert.

Welche Rolle spielt Sir Walter Wildpig in der Geschichte von Capt’n Flint?

Anzeige

Ich geistere so ein bisschen durch die Geschichte als Baumeister, der seine Leute sucht, die auf seltsame Weise verschwunden sind. Ich bin nur in vier Bildern zu sehen.

Und wie sind Sie jetzt nach Grevesmühlen gekommen?

Ich war schon 2008 das erste Mal mit dabei, dann 2009, 2012 und 2013 ging es weiter. Dann musste ich leider eine Pause einlegen. Bei Störtebeker habe ich mitgespielt, war in Österreich auf einigen Karl-May-Bühnen zu sehen. Es gibt dort eine sehr gute Karl-May-Gemeinde mit tollen Bühnen. Und jetzt war es an der Zeit, mal wieder zurückzukommen.

An den Geschichten von Karl May hängt so ein bisschen das Herz, kann das sein?

Ja, das ist meine Leidenschaft, das kann ich so sagen. Piraten sind auch gut, ich wollte die Freunde hier oben wiedersehen. Die Freilichtbühne in Grevesmühlen ist sehr schön. Es hat gepasst, auch wenn ich eigentlich eine etwas größere Rolle hätte spielen sollen.

Sie wirken als ein Schauspieler mit sehr viel Erfahrung, wie alt sind Sie, wenn ich fragen darf?

Ich gehe auf die 78 zu.

Und wie sieht es mit Ruhestand aus?

Solange der liebe Gott mir meine Gesundheit erhält, geht es weiter. Aber so ganz langsam werde ich mich ausklinken. Aber einmal Karl May im nächsten Jahr, das mache ich auf jeden Fall.

Wie halten Sie sich für die Arbeit auf der Bühne fit?

Tja, ich glaube, ich habe ganz gute Gene. Meine Mutter ist 92 geworden. Mein Vater ist leider im Krieg gefallen, aber er war ziemlich sportlich. Ich habe wohl Glück, dass es so lange so gut läuft.

In Nordhessen geboren, 30 Jahre in München gelebt, viel in Österreich gearbeitet, jetzt in Nordwestmecklenburg. Sie kommen viel rum.

Das kann man so sagen, Fernsehserien habe ich gedreht. Ich war auch drei Jahre in der Nähe von München in einer Westernstadt, da habe ich vier Shows am Tag gemacht, Stunts, Singen. Hat Spaß gemacht. 23 Freilichtbühnen habe ich in der ganzen Zeit erlebt und bespielt.

In der aktuellen Saison ist es längst nicht mehr so heiß wie 2018, ist das angenehmer zu spielen auf der Bühne?

Ja, das auf jeden Fall. Und die Zuschauerzahlen sind auch gut, die Tribünen sind gut gefüllt. Ich spiele gern hier und fühle mich wohl.

Was macht Peter Bechtel, wenn er nicht in Grevesmühlen auf der Bühne steht?

Filme. Ich bin auch Filmemacher, ich wohne in einer Gegend in Nordhessen, in der die Gebrüder Grimm ihre Märchen geschrieben haben. Und da habe ich schon einige Märchenfilme gedreht, „Hans im Glück“ zum Beispiel. Oder auch Krimikomödien, ich mache die Kamera, spiele mit, ich schrecke vor nichts zurück.

Und Musik machen Sie wahrscheinlich auch noch?

Ja, Country ist meine Musik. Langweilig ist mir eigentlich nie. Ich habe mal eine Weile fürs Radio gearbeitet und da habe ich eine Wahrsagerin interviewt. Am Ende des Gesprächs habe ich sie gefragt, wie sie denn wohl meine Zukunft sehen würde. Da hat sie gesagt, wenn andere mit dem Arbeiten aufhören, dann geht es bei Ihnen erst richtig los. Das hat sich bislang bewahrheitet.

Benefizvorstellung am 3. August um 14 Uhr

In jeder Saison gibt es ein Benefizevent, mit dem herausragende Projekte unterstützt werden, in diesem Jahr ist es die Lidahilfe aus Grevesmühlen. Die Helfer organisieren seit 1993 Hilfstransporte nach Weißrussland. Was die Piraten bei diesem Benefizspektakel an Eintrittsgeldern erbeuten, wandert nicht in die Schatzkisten, sondern tut auf direktem Wege Gutes. In diesem Jahr am 3. August um 14 Uhr wird erstmals eine Sondervorstellung der aktuellen Episode „Unter falscher Flagge“ stattfinden, bei der alle Piraten unentgeltlich arbeiten. Der karibische Marktplatz öffnet wie auch die Theaterkasse an diesem Tag bereits um 12 Uhr, telefonische Reservierungen nimmt das Open Air-Theater bereits jetzt entgegen. Das Ensemble freut sich über viele Besucher, die das Theater dabei unterstützen, dieser Benefizveranstaltung zu größtmöglichem Erfolg zu verhelfen. Alle Infos im Theater unter Tel. 0 38 81 / 75 66 00 oder unter www.piratenopenair.de.

Michael Prochnow

Nordwestmecklenburg So hat sich Grevesmühlen in 100 Jahren verändert - Grevesmühlen damals und heute – eine Bilder-Zeitreise
19.07.2019
19.07.2019
Anzeige