Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Nordwestmecklenburg Grünes Licht für Sanierung des Palmbergstadions in Schönberg
Lokales Nordwestmecklenburg

Schönberg: Grünes Licht für Sanierung des Palmbergstadions

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 15.03.2021
Eine Laufbahn umgibt das Fußballfeld des Palmbergstadions in Schönberg.
Eine Laufbahn umgibt das Fußballfeld des Palmbergstadions in Schönberg. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Schönberg

Eine neue Tartanbahn, eine neue Weitsprunganlage, eine neue Hochsprunganlage, ein neues Volleyballfeld und eine neue Kugelstoßanlage: All das bietet Schönberg bald den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die im Palmbergstadion Sport treiben. Vor allem zahlreiche Schüler und junge Vereinssportler werden davon profitieren. Tino Mellmann von der Leichtathletiksparte der TSG Schönberg freut sich darüber. Er sagt: „Der Sport für viele macht nach der Sanierung wieder mehr Spaß.“

In den vergangenen Jahren waren die Sportanlagen im Palmbergstadion oft mangelhaft. Die Weitsprunggrube und der Kugelstoßring mussten 2017 sogar gesperrt werden – aus Sicherheitsgründen. Ein Gutachter der Unfallkasse warnte, Kinder könnten sich verletzen. Auch Lehrer und Eltern kritisierten die Mängel. Die Stadt behob die Gravierendsten. Der FC Schönberg 95 half ihr dabei.

Geld kann für die Sanierung des Stadions fließen

Damit gaben sich die Stadtvertreter aber nicht zufrieden. Sie ließen Pläne für eine Erneuerung der Sportanlagen fertigen und bemühten sich um Zuschüsse – letztlich mit Erfolg. Bürgermeister Stephan Korn (Kommunale Wählergemeinschaft) sagt: „Ich freue mich, dass die Maßnahme nun ausfinanziert ist.“ Das bedeutet: Genügend Geld aus dem Haushalt der Stadt steht zur Verfügung.

Nach Stephan Korns Auskunft können nun Bauanträge gestellt und Arbeiten ausgeschrieben werden. Geplant ist auch eine digitale Zeitmessstation.

„Der Sport für viele macht nach der Sanierung wieder mehr Spaß“, sagt Tino Mellmann, Übungsleiter bei der TSG Schönberg. Quelle: Jürgen Lenz

Die Gesamtkosten betragen rund 1,2 Millionen Euro. Über 350 000 Euro bekommt Schönberg aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. 400 000 Euro steuert das Land Mecklenburg-Vorpommern als Kofinanzierungshilfe bei. Damit kann Schönberg einen Großteil der 1,2 Millionen Euro aus Zuschüssen finanzieren.

Stephan Korn bekräftigt: „Für Schönberg ist die Sanierung wichtig und seit vielen Jahren vorgesehen.“ Das weiß auch Tino Mellmann, der die Leichtathletiksparte der TSG Schönberg gründete. Heute ist er neben Anne Plescher, Antje Düwel, Tina Mellmann und Sven Dräger einer von fünf Übungsleitern. Er erklärt: „Die vorhandenen Anlagen im Palmbergstadion sind überaltert.“ Nach seiner Meinung sei es 30 Jahre nach der Wende höchste Zeit, sie zu erneuern.

Leichtathletik-Boom in Schönberg

35 Mädchen und Jungen treiben in der Leichtathletiksparte Sport. Der Bedarf ist noch größer. „Wir haben 40 Kinder in der Warteschleife“, erläutert Tino Mellmann. Noch deutlich mehr Kinder und Jugendliche besuchen die Schulen in Schönberg, die das Palmbergstadion nutzen.

Die Weitsprunganlage im Palmbergstadion ist veraltet. 2017 war sie wegen Mängeln gesperrt. Quelle: Jürgen Lenz

Der FC 95 kümmert sich weiter um den Fußballplatz. Er wird nicht mit Geldern der Stadt erneuert.

Der Verein hat das Stadion gepachtet. Er kümmert sich auch um die Tribüne, das Sportlerheim und zahlreiche Nebenanlagen. Außerdem unterstützt er die Stadt, wenn es um die regelmäßige Instandhaltung von Anlagen für den Schul- und Vereinssport geht.

Von Jürgen Lenz