Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schönberger Land: Sternsinger sammeln tausende Euro
Lokales Nordwestmecklenburg Schönberger Land: Sternsinger sammeln tausende Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 07.01.2020
In Schönberg mit dabei: Sternsinger Richard, Pauline und Helene (v. l.) mit den Erwachsenen Nadine Monath und Thorsten Schlaberg und Kleinkind Elias. Quelle: Jürgen Lenz
Schönberg/Herrnburg

Die Kinder sind mächtig stolz auf das Ergebnis: Mädchen und Jungen aus der Kirchengemeinde Herrnburg haben am Sonntag bei der Sternsingeraktion 1650 Euro für einen guten Zweck zusammenbekommen – so viel wie noch nie. Das teilte die Gemeindepädagogin Sigrid Susanne Awe auf Anfrage mit. 17 Kinder waren mit sechs erwachsenen Begleitern unterwegs, um Menschen eine Freude zu machen und Spenden zu sammeln. Ihr Motto: „Segen bringen, Segen sein.“

Das machten am Montag auch Kinder in Schönberg. Dort gingen Mitglieder der katholischen Gemeinde Sankt Marien Rehna und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Schönberg gemeinsam. Ihr Leitwort ist das der diesjährigen Sternsingeraktion: „Frieden im Libanon und weltweit.“

Ökumene: Aktion verbindet Gemeinden

„Zum ersten Mal sind wir im letzten Jahr zusammen gegangen“, erläutert Nadine Monath. Sie gehört der katholischen Gemeinde an. Ihre Kinder sind zum vierten Mal dabei. Nadine Monath erklärt: „Wir gehören zur Gemeinde, sind christlich und wollen mithelfen, dass für Kinder gesammelt wird, denen es nicht so gut geht.“ Pastorin Wilma Schlaberg sagt für die evangelische Kirchengemeinde Schönberg: „Wir möchten die Ökumene fördern und finden den Sinn der Sternsingeraktion gut.“

Die neunjährige Helene Monath macht gerne mit. Sie sagt: „Gut finde ich das Singen, das Für-andere-Leute-da-Sein und dass wir von Haus zu Haus ziehen.“

Im vorigen Jahr kamen 2878 Euro zusammen

Nach Auskunft des katholischen Pfarrers Ferdinand Zerhusen kamen 2019 bei der Sternsingeraktion in Rehna, Gadebusch und Schönberg insgesamt 2878 Euro zusammen. Das diesjährige Gesamtergebnis steht noch nicht fest.

Ferdinand Zerhusen sagt: „Die Kinder sind immer voll Begeisterung dabei.“ Auch am Dienstag waren Sternsinger unterwegs. Sie besuchten Schüler der Grundschule in Herrnburg. Am Montag waren Sternsinger bereits in der Regionalen Schule in Wahrsow. Im Pflegezentrum Lüdersdorf traten sie ebenfalls auf. Am Dienstag fuhren Sternsingergruppen aus Schönberg, Rehna und Gadebusch nach Schwerin. Sie folgten einer Einladung der Landtagspräsidentin Birgit Hesse (SPD), die erklärte: „Mit diesem Empfang möchte das Parlament den vielen hundert Kindern in unserem Land danken, die mit ihrer Sammelaktion beim Dreikönigssingen Kinderhilfsprojekte unterstützen.“ Sie wolle ermutigen, sich weiterhin für Schwächere und Hilfsbedürftige einzusetzen, sagt Birgit Hesse.

Katalin, Matti, Celina, Lara und Ben (v. l.) aus der Kirchengemeinde Herrnburg besuchen in Lübeck Julia und Karina Berndt. Quelle: Sigrid Susanne Awe

Sigrid Susanne Awe gefällt, dass beim Sternsingen nicht nur Geld gegeben wird. Sie lobt: „Die Kinder tun aktiv etwas.“ Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit dem Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger mehr als eine Milliarde Euro gesammelt. 2019 kamen mehr als 50 Millionen Euro an Spenden zusammen. Die aktuelle Sternsingeraktion stellt das Thema Frieden am Beispiel des Libanon in den Mittelpunkt. Die Gemeindepädagogin aus Herrnburg sagt: „Es ist gut, dass die Kinder einen Einblick in die Lebensumstände in anderen Ländern bekommen.“ Sigrid Susanne Awe informierte die Sternsinger über die teils schwierige politische und wirtschaftliche Lage im Libanon.

Sternsinger besuchen 90 Haushalte und Geschäfte

Die Herrnburger Gemeindepädagogin organisierte die Sternsingeraktion zum elften Mal. Sie arbeitet mit der katholischen Liebfrauenkirche in Lübeck-Eichholz zusammen. Sigrid Susanne Awe sagt: „Es ist toll, dass sich immer wieder Erwachsene als Begleiter beteiligen.“ Die Sternsinger besuchten 90 Haushalte in Herrnburg, Wahrsow, Lüdersdorf und Lübeck-Eichholz. In Schönberg gingen sie auch in Geschäfte und die Apotheke. In der Evangelischen Inklusiven Schule „An der Maurine“ sangen sie vor Erstklässlern. Schulleiter Tobias Jarzombek lobte: „Ich finde es toll, dass ihr es macht.“

Über den Autor

Lesen Sie auch:

Von Jürgen Lenz

Mädchen und Jungen im Vorschul- und Grundschulalter sind willkommen bei der Neugründung der Kurrende in Schönberg. Sie werden wöchentlich im Katharinenhaus proben.

07.01.2020

Kinder der Kirchengemeinde Gressow-Friedrichshagen ziehen in dieser Woche von Haus zu Haus, um zu singen und Segen zu verteilen. Spenden, die gesammelt werden, kommen Projekten in der Region zugute.

07.01.2020

Das Piraten Open Air-Theater muss die Lautstärke reduzieren. Aus diesem Grund werden jetzt Messungen an der Spielstätte durchgeführt. Hierbei werden sämtliche Geschütze dreimal abgefeuert. Intendant Peter Venzmer betont, dass alles getan werde, um die Grenzwerte einzuhalten.

07.01.2020