Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Schönberger Männerballett belegt dritten Platz mit Wahnsinns-Show
Lokales Nordwestmecklenburg Schönberger Männerballett belegt dritten Platz mit Wahnsinns-Show
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 10.03.2019
Die Schönberger Männer-Tanzgruppe wurde am Ende Dritter. Quelle: Maik Freitag
Schönberg

1000 begeisterte Zuschauer, faszinierende Auftritte und eine gigantische Show in der Schönberger Palmberghalle. Das waren die Zutaten für die Mega-Veranstaltung, bei der jedes Jahr die besten Männertanzgruppe des Landes antreten.

Mit hellblauen Hot Pants, gelbem Nicki mit bunten Streifen aus DDR-Zeiten und einer Brille mit goldenem Rahmen, aber ohne Gläser sowie zahlreichen heißen Hüftschwüngen ließen die männlichen Stars des Schönberger Carnevalclubs die fast 1000 Gäste in der Palmberghalle regelrecht ausrasten. Beim mittlerweile 11. „Grand Prix de Eurovision de la Männerballett“ fuhren nicht nur die Männer um Präsident Phillip Flor alles auf, was sie zu bieten hatten, sondern sie feierten auch mit dem dritten Platz einen gelungenen Abschluss der diesjährigen Karnevalssaison.

„Es macht immer so einen Spaß hier beim Grand Prix. Wir sind mit allem zufrieden, haben einen Pokal gewonnen und einen krönenden Abschluss der Saison gefeiert“, erklärte der 34-jährige Präsident. Zusammen mit fünf weiteren Männern zeigten sie ihre Darbietung zum Thema DDR und trafen dabei offenbar den Nerv der Besucher. Um zu begeistern hatte sich Christian Berger extra seinen Vollbart abrasiert und einen typischen DDR-Bart in umgekehrter Hufeisenform wachsen lassen. „Ich habe so einen starken Bartwuchs, dass ich in drei Tagen wieder einen Vollbart habe“, erklärte der 35-Jährige lachend. Mit kreisenden Hüftbewegungen zu „Sing´n in the rain“ oder „Sweet Dreams“ hinterließen sie gerade bei den weiblichen Fans dank der von Nicole Eick und Lisa Schumacher ausgearbeiteten Choreografien bleibende Erinnerungen.

Auch die Mitglieder des Kreihnsdörper Carnevalvereins aus Grevesmühlen waren sich nicht zu schade, in knapper roter Badehose über die Bühne zu hüpfen und trotz des einen oder anderen Pfunds zuviel auf der Hüfte die Darsteller der Fernsehserie „Baywatch“ zu imitieren. Selbst Baywatch-Nixe Pamela ließ sich in Schönberg von Steffen Bühring in einem knappen roten Badeanzug vertreten und ließ damit kaum ein Auge der Gäste trocken. „Mit unserer Trainerin Tina Zocher haben wir eine Menge Spaß gehabt und dafür trainiert. Wir sind mit dem Auftritt zufrieden“, erklärte der 34-jährige Grevesmühlener.

Zunächst als Footballer, dann als Cheerleader auf die Bühne kommend, hatten die Jungs des Eichsener Männerballetts ebenfalls schnell die Herzen der Besucher erobert. Auch sie zeigten das beeindruckende Programm der Faschingsveranstaltungen der vergangenen Tage. „Wir sind zwar nicht unter die besten drei Formationen gewählt worden, doch dann müssen wir diese Woche noch etwas trainieren. Immerhin wollen wir am Wochenende bei den Landesmeisterschaften der Männerballette in Demmin teilnehmen“, erklärte Karsten Thiele. Nach Meinung aller Vereine, sie agierten übrigens selbst als Jury, legten die Männer aus Crivitz den besten Auftritt hin. Sie zeigten ein Medley quer durch alle Musicals, zeigten dabei jede Menge Bein, Brust und Talent. Dafür durften sie am Ende den riesigen Pokal in die Höhe halten und sich für ein Jahr in die Vitrine stellen.

Maik Freitag

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehemalige Grevesmühlener haben Grevesmühlens Ortschronist Eckart Redersborg Erinnerungsstücke zukommen lassen. Der hat die Zeugnisse der Vergangenheit nun an die Stadt weitergegeben.

09.03.2019

Walzer, Discofox oder vielleicht Tango, die Auswahl ist groß beim Tanzfestival im Ostseebad, das jedes Jahr eine Riesenresonanz hervorruft.

09.03.2019

Vor 80 Jahren endete plötzlich die Geschichte des Klützer Heimat- und Schützenvereins. Der Heimatverein Klützer Winkel hat sich jetzt auf Spurensuche begeben – und absolut beeindruckende Ergebnisse zutage gefördert.

09.03.2019