Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Selmsdorf: So feiert der Bürgermeister Silvester
Lokales Nordwestmecklenburg

Selmsdorf: So feiert ein Bürgermeister Silvester

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 28.12.2020
Der Selmsdorfer Bürgermeister Marcus Kreft (l., 44) wird Silvester zu Hause zusammen mit seinen Schwiegereltern Rosemarie Schorling (65) und Wilhelm Schorling (78) feiern.
Der Selmsdorfer Bürgermeister Marcus Kreft (l., 44) wird Silvester zu Hause zusammen mit seinen Schwiegereltern Rosemarie Schorling (65) und Wilhelm Schorling (78) feiern. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Teschow

Die Zeit nutzen, die man zusammen hat: Das ist dem Selmsdorfer Bürgermeister Marcus Kreft wichtig. Silvester feiert er mit seinem Mann Matthias Schorling und den Schwiegereltern Rosemarie und Wilhelm Schorling. Die vier Wahl-Teschower wohnen in einem 167 Jahre alten Bauernhaus. Marcus Kreft kündigt an: „Wir werden Silvester ganz ruhig zu viert im Familienkreis verbringen.“

Sie werden am letzten Tag des Jahres Berliner essen, die Matthias Schorling zubereitet hat. Das Backen ist seine Leidenschaft. Zusammen mit Marcus Kreft eröffnete er im September 2015 in einer renovierten Scheune des Bauerngehöfts das Café Tesch. Es wurde zu einem beliebten Ausflugsziel. Wegen der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann es seit Längerem nicht öffnen. 2021 soll’s aber weitergehen. „Wir bereiten für das nächste Jahr bereits vor, den Cafébetrieb dann verstärkt in den Außenbereich zu verlagern, damit wir wieder öffnen können“ kündigen Marcus Kreft und Matthias Schorling an.

Silvester zu Hause zu feiern, ist für Marcus Kreft ungewohnt. Bisher war der Selmsdorfer Bürgermeister am letzten Tag des Jahres unterwegs. Gerne sah er sich in Boltenhagen das Silvesterfeuerwerk an. Auch das fällt diesmal wegen Corona aus.

Spontan ins Auto gesetzt und nach Paris gefahren

Einmal war Marcus Kreft an Silvester weit weg. Er erzählt: „Wir hatten uns spontan entschieden, ins Auto gesetzt und sind losgefahren.“ Das war am 30. Dezember. Einen Tag später feierte der Selmsdorfer Bürgermeister den Jahreswechsel in Paris.

Gerne hat er an Silvester den Selmsdorfer Feuerwehrleuten Berliner vorbeigebracht. Er bedauert: „In diesem Jahr geht es leider nicht.“ Die Brandschützer dürfen das Gerätehaus nur betreten, wenn sie alarmiert wurden. Für alle anderen ist es gesperrt. Damit wollen die Feuerwehrleute eine Infektion verhindern. Sie könnte ihre Einsatzbereitschaft gefährden.

Was wird der Selmsdorfer Bürgermeister zu Hause im Familienkreis machen? „Wir werden essen, ein bisschen spielen und warten, bis es Mitternacht wird - in der Hoffnung, dass im nächsten Jahr alles normaler wird.“ Vorher wird Marcus Kreft wohl kochen.

Das TV-Programm wird an dem Abend keine Rolle spielen. „Wahrscheinlich werden wir gar nicht fernsehen“, sagt der Selmsdorfer Bürgermeister. Auf keinen Fall will er sich den Silvester-Klassiker „Dinner For One“ ansehen. Warum nicht? „Ich habe ihn schon zu oft gesehen. Ich kann schon mitsprechen.“

Von Jürgen Lenz