Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg „Harmonie-Bürgermeister“ Raphael Wardecki gewinnt die Stichwahl
Lokales Nordwestmecklenburg „Harmonie-Bürgermeister“ Raphael Wardecki gewinnt die Stichwahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 16.06.2019
Raphael Wardecki (28) gewinnt die Bürgermeister-Stichwahl in Boltenhagen mit 30 Stimmen Vorsprung. Quelle: Michael Prochnow
Boltenhagen

Riesenüberraschung bei der Bürgermeisterwahl im Ostseebad Boltenhagen: Amtsinhaber Christian Schiedeberg (58, CDU), der als Einzelkandidat zur Kommunalwahl angetreten war, hat die Stichwahl gegen den 28-jährigen Grünen-Kandidaten Raphael Wardecki verloren, der sich selbst als „Harmonie-Bürgermeister“ bezeichnet. Mit 30 Stimmen Vorsprung bei einer Wahlbeteiligung von fast 60 Prozent setzte sich der Herausforderer am Sonntagabend knapp durch. „Ja, das war richtig aufregend, auch die letzten Wochen waren nicht einfach, aber jetzt bin ich einfach glücklich“, sagte Raphael Wardecki unmittelbar nach der Entscheidung. Er hatte die Auszählung der Stimmen im Amt Klützer Winkel mitverfolgt, Freunde hatten ihn begleitet. Christian Schmiedeberg hatte die Wahl von Zuhause aus verfolgt.

Christian Schmiedeberg (58, CDU): Uns war klar, dass es eine knappe Entscheidung geben würde. Nun sind wir gespannt, was der grüne Bürgermeister uns anbieten wird. Quelle: privat

Nachdem das erste Ergebnis aus dem Wahllokal in Tarnewitz kurz nach 18 Uhr gemeldet wurde, hatte der Herausforderer noch zurückgelegen. Tarnewitz ist der Wohnort von Christian Schmiedeberg. Im Wahllokal in der Grundschule lag wiederum Raphael Wardecki vorn, ebenso bei den Briefwählern.

Am Ende setzte sich der kommunalpolitisch noch unerfahrene Herausforderer durch, der bereits im Wahlkampf erfahren musste, dass Boltenhagen politisch ein durchaus heißes Pflaster sein kann. „Dass man auch unterhalb der Gürtellinie attackiert wird, das hat mich schon gewundert. Aber meinen Kritikern möchte ich sagen, dass ich sowohl Leidenschaft mitbringe als betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Ich habe auch als Bundesvorsitzender im Leo Club (Jugendorganisation der Lions Clubs, einer Wohltätigkeitsorganisation, Anm. d. Red.) Erfahrungen gesammelt.“

Im ersten Wahlgang am 26. Mai hatte es noch drei Bewerber um den Bürgermeisterposten in Boltenhagen gegeben. Damals war Kay Grollmisch mit angetreten, der jedoch bei der Wahl nur auf knapp 17 Prozent kam. Christian Schmiedeberg lag beim ersten Wahlgang noch mit rund 44 Prozent deutlich vor dem Kandidaten der Grünen, der auf rund 38 Prozent der Stimmen kam.

Die Auszählung im Versammlungsraum des Amtes klützer Winkel, kurz vor 18.30 Uhr stand das vorläufige Wahlergebnis fest. Quelle: Michael Prochnow

Und welche Richtung wird der neue Bürgermeister der Politik in Boltenhagen geben? „Ich verstehe mich als Moderator, in den nächsten Wochen werde ich alle Beteiligten an einen Tisch holen. Und wie sich das Ostseebad entwickeln wird, das werden wir dann zusammen entscheiden.“

Christian Schmiedeberg zeigte sich als fairer Verlierer. „Uns war klar, dass es eine knappe Entscheidung geben würde. Herr Wardecki hat gewonnen, das akzeptiere ich, auch wenn ich natürlich enttäuscht bin. Ich denke, wir haben in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Dass die Wähler sich für Veränderung entschieden haben, hat, so denke ich, auch etwas mit dem Hype um die Grünen zu tun.“ Auf jeden Fall werde die CDU im Ostseebad sich den neue Herausforderungen stellen, die ein grüner Bürgermeister mit sich bringe. „Wir werden die geplanten Hotelneubauten und anderen Vorhaben auf die Tagesordnung bringen. Und dann werden wir sehen, was der neue Bürgermeister uns anbieten wird.“

Das vorläufige Wahlergebnis der Stichwahl von Boltenhagen. Quelle: Michael Prochnow

Am Montag, 17. Juni, wird um 14 Uhr das offizielle Wahlergebnis im Amt Klützer Winkel bekannt gegeben.

Michael Prochnow

Nordwestmecklenburg Grevesmühlener Sportnachmittag am Ploggensee - Stadtmeisterschaft im Bogenschießen

Nach dem Unwetter-Sonnabend zeigte sich das Wetter am Sonntag in Grevesmühlen von seiner besten Seite. So wie die drei Vereine, die sich auf der Festwiese am Ploggensee präsentierten beim Sportnachmittag.

16.06.2019

Umzug abgesagt, etliche Keller vollgelaufen, im Wasser stecken gebliebene Fahrzeuge, ausgespülte Wege und Straßen – das sind nur einige Folgen des mehrstündigen Gewitters am Sonnabend.

16.06.2019

Unter einem Unwetter litt am Sonnabendmorgen das 25. Stadtfest in Grevesmühlen. Die Organisatoren mussten den Umzug absagen. Ebenfalls kurzfristig gekippt: ein Feuerwehrwettkampf im benachbarten Upahl.

15.06.2019