Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg So sind die Parteien vor Ort aufgestellt
Lokales Nordwestmecklenburg So sind die Parteien vor Ort aufgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 04.09.2017
Schönberg/Dassow

Parteiarbeit im Schönberger Land: ein hartes Brot. „Es ist sehr schwierig, Leute zu aktivieren“, sagt Sven Dutschke, Vorsitzender des 13

Mitglieder zählenden CDU-Ortsverbands Dassow-Selmsdorf. Er spricht damit eine Erfahrung an, die alle Ortsgruppen in der Gegend zwischen Herrnburg, Schönberg, Selmsdorf und Dassow über alle Parteigrenzen hinweg machen. Besser geworden ist es nach ihrer Auskunft in den vergangenen Jahren nicht. Eher im Gegenteil. Erhard Huzel, Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Lüdersdorf, bedauert: „Es ist schwieriger geworden, neue Mitglieder für eine Partei zu gewinnen.“

Der Trend ist im Schönberger Land jedoch ein anderer als im sonstigen Bundesgebiet. Während die SPD in Deutschland seit 1990 bereits 54 Prozent ihrer Mitglieder verloren hat und die CDU einen Verlust von 45 Prozent hinnehmen musste, melden die Ortsgruppen hier allenfalls leicht zurückgehende Zahlen, aber auch steigende und gleichbleibende. Eine wesentlich Ursache liegt im starken lokalpolitischen Interesse aller Ortsgruppen von SPD, CDU und der Partei „Die Linke“. Zu ihnen stoßen immer wieder Frauen und Männer, die zunächst nicht politisch gebunden waren, über offene Listen der Parteien in Stadt- und Gemeindevertretungen gewählt wurden sich dann nach einer Weile dazu entschlossen, Mitglied zu werden, um auch außerhalb der kommunalen Parlamente mitreden und mitentscheiden zu können.

„Hier ist die Lokalpolitik besonders wichtig“, bestätigte Annette Behr, Vorsitzende des zwölf Mitglieder zählenden CDU-Ortsverbands Schönberg-Umland. Bei den Treffen der Mitglieder würden vor allem Themen diskutiert, die Schönberg und Umgebung betreffen, aber: „Natürlich wird die Bundespolitik angerissen.“

Als geschlossene Runden verstehen sich die Ortsgruppen der Parteien im Schönberger Land nicht. Ein Vorteil: Anregungen von außen werden in die Diskussion einer Partei gebracht. Sven Dutschke sagt, er halte es für wesentlich, zu erfahren: „Was sagen die Leute vor Ort – auch die, die politisch nicht aktiv sind?“ Es sei wichtig, mit den Menschen in der Region zu reden und sich anzuhören, was sie denken.

Doch trotz dieser Offenheit aller Ortsgruppen: Zu politischen Veranstaltungen kommen wenige Bürger. Diese Erfahrung machte auch Annett Pahl, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Stepenitz-Maurine, der vor den letzten Kommunalwahlen Bürger zu Gesprächsrunden eingeladen hatte. Fürs Wochenende vor der Bundestagswahl hofft sie auf mehr Gäste bei einer Informationsveranstaltung.

Die Basisorganisation Schönberger Land der Partei „Die Linke“ lud unlängst zum Sommerfest ein. „Danach geht es in den Wahlkampf, bei dem diverse Infostände organisiert werden“, kündigt der Vorsitzende der Basisorganisation, Michael Heinze, an. Die Linke erlitt von 1990 bis heute den größten Mitgliederverlust der Parteien in Deutschland: minus 79 Prozent. Die aktuelle Tendenz im Schönberger Land ist nach Michael Heinzes Auskunft eine andere: „Gleichbleibend.“ 22 Genossen gehören der Basisorganisation an.

Die Ortsvereine der SPD im Schönberger Land melden steigende Mitgliederzahlen – was teilweise an ihrer Arbeit, aber auch an Zuzügen aus Lübeck liegt. In der Hansestadt ist die sozialdemokratische Partei relativ stark vertreten. In Dassow freut sich Annett Pahl vom Ortsverein Stepenitz-Maurine: „Bei uns ist die Tendenz im Moment steigend.“ Das sei erfreulich. Dem Ortsverein gehören jetzt 23 Sozialdemokraten an.

„Tendenz durchaus steigend“: Darüber ist Petra Zacharias, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lüdersdorf, froh. Er zählt jetzt 19 Mitglieder.

„Langsam steigend“, ist der Trend im SPD-Ortsverein Selmsdorf nach Auskunft des Vorsitzenden Bernhard Stoeter. Die 1908 gegründete Ortsgruppe ist die traditionsreichste politische Gemeinschaft im Schönberger Land. Ihr gehören zurzeit 16 Mitglieder an. Der besonders rührige Ortsverein lädt zu Festen und einem „Neujahrsgang“ ein, bietet allmonatlich Bürgersprechstunden an und beteiligt sich an zahlreichen Veranstaltungen in der Gemeinde.

Die Mitgliederzahl des CDU-Ortsverbands Lüdersdorf bewegt sich nach Erhard Huzels Auskunft weder nach unten, noch nach oben. Der Ortsverbandsvorsitzende erläutert, zwar gebe es Eintritte, aber auch Wegzüge. Erhard Huzel betont: „Wir sind stark in der Gemeindevertretung.“ Die Mitglieder der CDU würden ständig miteinander kommunizieren und Parteiarbeit zum Wohl der Bürger in die Gemeindevertretung einbringen. Petra Zacharias hingegen sagt: „Ich fände es schön, wenn mehr über Parteigrenzen hinweg gesehen würde.“

Eines eint die Ortsgruppen aller Parteien im Schönberger Land: ein Wunsch für den 24. September. Annette Behr spricht ihn aus: „Unbedingt zur Wahl gehen!“

Jürgen Lenz

Zum Start ins neue Schuljahr können sich viele Schüler und Lehrer in Nordwestmecklenburg über neue technische Ausstattungen freuen.

04.09.2017

Pläne für Umgestaltung der Strandparkplätze werden ausgelegt / Flächen werden befestigt.

04.09.2017

Energieministerium gibt Zuschuss für moderne Straßenlaternen.

04.09.2017