Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Spannende Geschichten in Schule, Kita und Konsum
Lokales Nordwestmecklenburg Spannende Geschichten in Schule, Kita und Konsum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 15.11.2019
Am bundesweiten Vorlesetag haben Schüler der Klasse 3c aus der Grundschule Am Ploggensee selbstgeschriebene Geschichten in der Kita Am Lustgarten vorgelesen. Quelle: Malte Behnk
Grevesmühlen/Kalkhorst

Vorgelesen wird in einer Kita viel. Die Vorschulkinder der Kita Am Lustgarten in Grevesmühlen hörten gestern aber ganz neue Geschichten. Jungen und Mädchen der Klasse 3c aus der Grundschule „Am Ploggensee“ hatten sie geschrieben und lasen sie den Kitakindern am bundesweiten Vorlesetag vor.

Der Vorlesetag

Der bundesweite Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten. 

Mitmachen ist ganz einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, schnappt sich eine Geschichte und liest anderen etwas vor. Viele Aktionen finden in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen statt. Aber auch ungewöhnliche Vorleseorte sind beliebt: Von der Gefängniszelle, dem Tierpark, Museen, Planetarien, bis hin zu Lesungen in der Fußgängerzone ist alles mit dabei.

Von Jahr zu Jahr greifen mehr Menschen zu einem Buch und lesen anderen vor. Als die Idee für den Aktionstag vor 16 Jahren geboren wurde, beteiligten sich gerade einmal 1900 Menschen. Mittlerweile gibt es mehr als 680 000 Teilnehmende, die in ganz Deutschland vorlesen und zuhören.

In einer Geschichte ging es um einen Fuchs, der einen goldenen Zahn besaß, der Dinge in Gold verwandeln konnte. Auch eine Zaubererdbeere half ihm in seinem Abenteuer. In einer anderen Geschichte ging es um Tiere auf einer Insel und einen Drachen, der nicht gelernt hatte Feuer zu speien. Drittklässler Luca hatte auch einen Düsenschlitten in die Handlung eingebaut, so dass auch Action vorkam. Mit einer dunklen Höhle wurde die Geschichte abenteuerlich.

Gut einen Monat hatten die Mädchen und Jungen der 3c an ihren Geschichten gearbeitet. „Wir haben in einem Projekt auf den Vorlesetag am 15. November hingearbeitet“, sagt Silke Hollenbach, Pädagogische Mitarbeiterin der Grundschule. Den Kindern wurden auf Karten verschiedene Worte zu Personen, orten oder Dingen vorgegeben, die in der Geschichte vorkommen sollen. „Damit hatten sie einen roten Faden, um den sie ihre Geschichte erfinden sollten“, sagt Silke Hollenbach. Zum Abschluss haben die Schüler ihre Geschichten mit dem Computer abgetippt und mit den Karten am Roten Faden in eine geschmückte Dose verpackt.

In bunte Dosen hatten die Schüler der Klasse 3c aus der Grundschule Am Ploggensee ihre Geschichten verpackt. Quelle: Malte Behnk

Mit diesen Dosen waren die Drittklässler in die Kita „Am Lustgarten“ gekommen. Die Kinder der beiden Vorschulgruppen folgten den Geschichten gespannt. „Sie bereiten sich ja schon auf die Schule vor und wir üben auch das Stillsitzen und Zuhören“, sagt Erzieherin Petra Maack. „Ich bin ganz stolz, dass alle so ruhig waren.“

Dass ältere Kinder aus der Grundschule „Am Ploggensee“ in die Kita „Am Lustgarten“ zum Vorlesen kommen, ist schon ein regelmäßiger Brauch, zumindest am Vorlesetag. „Bisher waren immer zwei bis drei Schüler hier, die aus Büchern vorgelesen haben“, sagt Petra Maack.

„Das passiert heute auch. Einige Viertklässler sind in der Kita am Ploggenseering und lesen dort aus Büchern vor“, sagt Silke Hollenbach. Außerdem waren die Drittklässler auch mit ihren eigenen Geschichten in der Kita „Spatzennest“ zum Vorlesen.

Im Schliemann-Café im Konsum in Kalkhorst las unter anderem Sonja Stein vor. Quelle: Dirk Jacoby

Nicht nur aber auch für Kinder wurde gestern im Konsum in Kalkhorst vorgelesen. Organisiert hatte das der Verein Kalkhorster Kinderkram, der auch Vorleseaktionen in der Grundschule und im Kindergarten in Kalkhorst organisiert. „Wir haben aus der Bibliothek in Klütz eine Auswahl an Büchern bekommen, aus denen vorgelesen wird“, sagt Ingrid Suddendorf vom Verein Kinderkram. „Nach einem Aufruf haben sich zwölf Freiwillige, die nicht Vereinsmitglieder sind, gemeldet, um in der Schule oder bei der Aktion zum Vorlesetag zu lesen“, sagt sie.

„Kinder, denen vorgelesen wird, haben es in der Schule leichter, Lesen zu lernen“, sagt Suddendorf. „Das ist vielen Eltern nicht bewusst.“ Deswegen habe man im Verein Kalkhorster Kinderkram beschlossen, Vorlesestunden anzubieten.

Von Malte Behnk

Familie Iasagkasvili startet in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) neu durch: Vater, Mutter und Sohn eröffneten im Pavillon am Lustgarten das griechische Restaurant „Pontios“. Auch italienische Gerichte werden angeboten.

15.11.2019

Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) ist eine von 13 Städten in Deutschland, die zum Modellprojekt „Smart Cities“ gehören. Nach einer Fördermittelzusage und einer Kooperation mit der Hochschule Wismar ist die Stadt entscheidende Schritte weiter.

15.11.2019

Das Ende der von der DDR angelegten Sondermülldeponie an der Westgrenze Mecklenburg-Vorpommerns nahe Lübeck ist beschlossene Sache. Der Nordosten hat seinen Beitrag geleistet, meint Finanzminister Meyer. Jetzt sollen andere dran sein.

15.11.2019