Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Spendenkonto für Warnower Familie eröffnet
Lokales Nordwestmecklenburg Spendenkonto für Warnower Familie eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 25.06.2019
Unfreiwillig zu einem Seegrundstück ist Familie Plath in Warnow gekommen. Das Wasser drückte durch die Fenster in die Kellerwohnung. Das Ehepaar war machtlos. Quelle: PRIVAT
Warnow

Die Anteilnahme an dem Schicksal von Familie Plath in Warnow ist groß. Mit dem Starkregen am 15. Juni ist die Kellerwohnung des Ehepaares unter Wasser gesetzt worden – 1,40 Meter hoch stand es in ihren vier Wänden. Den Schaden beziffert Norbert Plath auf etwa 70000 Euro. Die Versicherung zahlt nichts, da er und seine Frau Sibylle nicht gegen sogenannte Elementarschäden wie Starkregen versichert sind.

Norbert Plath zeigt an den Fliesen im Badezimmer, wie hoch das Wasser stand: etwa 1,40 Meter. Technische Geräte wie Waschmaschine und Trockner sind nicht mehr zu gebrauchen. Quelle: JANA FRANKE

Da müssen wir helfen, sagten sich nun knapp 30 Dorfbewohner. Thomas Lange nahm Kontakt mit dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in Grevesmühlen auf. „Der hat sich sofort bereiterklärt, ein Spendenkonto zu eröffnen“, sagt er. Auch die Grevesmühlener Firma Benthack unterstützt die Familie. Zudem gibt es die Idee, Spenden auf dem Dorffest im September zu sammeln.

Jeden Tag bringt der durch Krebs gesundheitlich angeschlagene Norbert Plath seine Kellerwohnung irgendwie wieder auf Vordermann. Schließlich will er mit seiner Frau dort wieder einziehen. Ohne Kredit hatte er für sich und seine Frau alles schick gemacht, der Maler beendete seine Arbeit zwei Tage vor dem Unwetter. Und dann der für sie verhängnisvolle Tag. Nun liegt ein hartes Stück Arbeit vor ihm. „Derzeit reißt er den Boden im Schlafzimmer raus“, weiß sein direkter Nachbar Ronny Patzelt.

Die Möbel und technische Geräte sind zum großen Teil durch die braune Brühe, die sich durch Fenster und Türen den Weg in seine Wohnung bahnte, in Mitleidenschaft gezogen worden. Einen Schlafplatz hat das Ehepaar bei der Mutter von Norbert Plath gefunden, die im Obergeschoss des Hauses wohnt.

Eine Mitschuld an seinem Schicksal gibt Norbert Plath der Kreisstraße im Ort. Seit Jahren hoffen die Anwohner auf eine Sanierung vor allem auch der Regenentwässerung. Der Gully vor seinem Grundstück, so sagt er, sei mit den Wassermassen überfordert gewesen, sodass diese von der Straße auf seinen Hof liefen.

Das Spendenkonto

Empfänger: Deutsches Rotes Kreuz

IBAN: 46 1405 1000 1000 0303 57

BIC: NOLADE21WIS

Kennwort: Unwetterschaden Warnow

Jana Franke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit April wird kräftig gebaut, nun weht die Richtkrone über Norma in Dassow (Nordwestmecklenburg). Eröffnung soll am 26. August sein. Die Verkaufsfläche vergrößert sich von 465 auf 1000 Quadratmeter.

25.06.2019
Nordwestmecklenburg Bundesfinale „Jugend debattiert“ - Sie haben die besten Argumente

Das Bundesfinale von „Jugend debattiert“ fand auch mit Teilnehmern aus dem Gymnasium Grevesmühlen statt.

25.06.2019

Nicht jede Schule im Landkreis Nordwestmecklenburg kann Schwimmunterricht gewährleisten. Engagierter Rettungsschwimmer-Nachwuchs fehlt. Ausbilder fordern grundlegende Veränderungen im Lehramtsstudium.

27.06.2019