Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Unbekannte lösen Radmuttern am Krankenwagen
Lokales Nordwestmecklenburg Unbekannte lösen Radmuttern am Krankenwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 06.02.2019
Unbekannte haben an einem Rettungswagen die Radmuttern gelöst –die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Gadebusch

Unbekannte haben vermutlich am Wochenende die Radmuttern eines Krankenwagens des Gadebuscher Rettungsdienstes gelöst. Wie die Polizei mitteilte, haben die Mitarbeiter des Rettungsdienstes die Straftat am Dienstag angezeigt.

Am Sonntagmorgen habe der hintere linke Reifen während einer Leerfahrt sehr laute Geräusche von sich gegeben, so der Anzeigenerstatter. Daraufhin sei die Besatzung ausgestiegen und habe festgestellt, dass sich das Rad stark gelockert hatte. Radbolzen und Felge waren bereits beschädigt. Der Rettungswagen wurde geborgen und in eine Werkstatt gebracht. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Eigenständiges Lösen der Muttern sehr unwahrscheinlich

Wann und wo das Rad manipuliert wurde, ist schwer zu sagen. Das Anlösen von Radmuttern kann sich vom Zeitpunkt der Tatbegehung bis zum Lockern des Rades erst viele Kilometer später bemerkbar machen. Im vorliegenden Fall wurde der Krankenwagen vom Abend des 2. bis zum Morgen des 3. Februars in den Ortschaften Köchelstorf, Klein Welzin, Frauenmark sowie der Erich-Weinert-Straße in Gadebusch und der Schleuse der Notaufnahme am Schweriner Klinikum eingesetzt.

Die Reifen am betroffenen Rettungswagen liefen zuvor seit mehreren Monaten ohne Beanstandungen. Ein eigenständiges Lösen des Rades ist sehr unwahrscheinlich. Die Kripo in Gadebusch übernahm die Ermittlungen wegen Verdachtes des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

RND/sal

Nordwestmecklenburg „Stadt ohne Watt“ lobt Preis aus - Den Klimawandel in Bronze gegossen

Mit einer Skulptur und 500 Euro sollen Projekte und Akteure ausgezeichnet werden, die den Klimawandel thematisieren. Der Verein „Stadt ohne Watt“ in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) ruft in MV zum Wettbewerb auf.

06.02.2019

Selmsdorfer Medizintechnikfirma Bluepoint Medical entwickelt gemeinsam mit Forschern der Uni Rostock ein Messgerät zur kontinuierlichen Messung der Sauerstoffsättigung im Gehirn ohne Blutentnahme

06.02.2019
Nordwestmecklenburg „Unter falscher Flagge“ nimmt Fahrt auf - Ensemble für Piraten Open Air steht fest

Die Vorbereitungen für die Piratenspielzeit vom 21. Juni bis 31. August in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) laufen auf Hochtouren. Dustin Semmelrogge auch in diesem Jahr wieder dabei.

06.02.2019