Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Unwetter auf Grevesmühlener Stadtfest
Lokales Nordwestmecklenburg Unwetter auf Grevesmühlener Stadtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 15.06.2019
Rette sich, wer kann: Eine Frau läuft am Sonnabendmorgen durch die Innenstadt von Grevesmühlen. Sie will ins Trockene. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Grevesmühlen

 Morgens um 7 Uhr das erste Donnergrollen. Es regnet. Meteorologen haben eine Unwetterwarnung herausgegeben. Schwere Gewitter mit Wolkenbrüchen, Hagel und Orkanböen drohen. Tatsächlich ziehen Unwetter über Nordwestmecklenburg. Pech fürs 25. Stadtfest in Grevesmühlen.

Anzeige

Bis 9.30 Uhr zieht die erste Gewitterfront über die Stadt. Um 9.29 Uhr heulen die Sirenen. Der Festumzug muss abgesagt werden. Der Grund: Ab 10 Uhr zieht das nächste Unwetter über die Stadt. Regen überflutet die Straßen. Aus einem Kanaldeckel in der August-Bebel-Straße sprudelt Wasser. Draußen ist es jetzt so dunkel wie abends um 22 Uhr. Wer in der Innenstadt ist, läuft rasch ins Trockene. Der ökumenische Gottesdienst, der sonst draußen gefeiert wird, muss in die Sankt-Nikolai-Kirche verlegt werden. Pastorin Maria Harder begrüßt die Frauen, Männer und Kinder, die trotz des Unwetters gekommen sind. Sie lassen sich nicht verdrießen. Um eine Verbindung nach draußen zu schaffen, öffnet die Gemeinde die große Kirchentür. In der Stadt heulen die Sirenen. Die Feuerwehr rückt mehrmals aus. Die Kita „Spatzennest“ wird von Regen überflutet.

Der Kreisfeuerwehrverband sagt wegen des Unwetters einen Wettbewerb im benachbarten Upahl ab. Geplant war am Sonnabendmorgen ein Wettkampf im „Löschangriff nass“. Diesmal war’s zu nass. Auch haben viele Feuerwehren in Nordwestmecklenburg an diesem Tag etwas anderes zu tun. Sie sind wegen des Unwetters im Dauereinsatz. Viele Straßen sind überflutet. Die Feuerwehrleute beseitigen Wasser- und Sturmschäden, räumen herabgestürzte Ästen weg, pumpen Keller leer.

Und so geht es weiter in der Stadtfestwoche

Sonntag, 16. Juni: 9.30 Uhr Beginn des Stadtlaufs mit dem Kinderlauf, um 10 Uhr Start der Erwachsenen, 12 bis 13 Uhr Frühschoppen auf dem Markt mit Shantychor aus Ahrensbök, 14 Uhr Sportnachmittag auf der Festwiese am Ploggensee mit Schützenverein und Blau-Weiß sowie dem Freibadverein, 10 Uhr ­Geräteturnwettkampf in der Mehrzweckhalle im Ploggenseering, 11 Uhr Prellballturnier in der Reuterhalle, 17 Uhr Konzert in der Nikolai-Kirche mit „The Goethles“.

Montag, 17 Juni: 11 Uhr Bürgerbahnhof lädt zu Spiel und Spaß und Kinder-Kino.

Dienstag, 18. Juni: Tag des Museums und des Stadtarchivs – Kirchturmbesteigungen, Stadtsiegel-Gießen und vieles mehr.

Mittwoch, 19. Juni: 8 bis 13 Uhr Fahrrad-Aktionstag mit dem Verein Stadt ohne Watt, 14 bis 18 Uhr Senioren-Nachmittag mit Dagmar Frederic im Vereinshaus unter dem Motto „Es ist noch lange nicht vorbei“, 17 Uhr und 19.30 Uhr Kino im Bürgerbahnhof mit der DDR-Komödie „Der Baulöwe“.

Donnerstag, 20. Juni: 10 bis 18 Uhr Bücherflohmarkt vor der Stadtbibliothek, 15 Uhr Pension Rabe Plattdeutscher Nachmittag der „Plattdütsch Gill“ des Heimatvereins.

Freitag, 21. Juni: 10 Uhr Stadtführungen von und mit den Schülern der Fritz-Reuter-Grundschule, 19.30 Uhr Premiere des Piraten Open Air Theaters.

Sonnabend, 22. Juni: 11 Uhr ­Aluman rund um das Freibad am Ploggensee.

Sonntag, 23. Juni: 15 Uhr „Champagner to’n Fröhstück“ spielt die Schönbarger Späldäl im Rathaussaal.

Von all dem war am Freitagabend noch nichts zu spüren. Das Wetter blieb trocken bei der Auftaktparty des Stadtfestes. Die Stimmung war gut. Dafür sorgte Livemusik von Sängerin Hannah Jobson und anderen Interpreten. Mitglieder des Kreihnsdörper Carnevalvereins bereiteten sich aufs Fest am Sonnabend vor. Sie schmückten ihren Wagen für den großen Umzug, der sich alljährlich durch die Stadt bewegt. Groß war die Vorfreude am Freitagabend. Doch dann kam die Regenflut.

Gegen Mittag hat sich die Lage in Grevesmühlen etwas beruhigt. Die dunklen Regenwolken sind weitergezogen. Immer mehr Menschen schlendern durch die Straßen der Innenstadt. Musiker spielen auf einer Bühne. Währenddessen im Luise-Reuter-Saal: Angret Redersborg, Leiterin der 1974 gegründeten Tanz- und Trachtengruppe Grevesmühlen, begrüßt die Teilnehmer und Zuschauer des 14. Tanzfestes „Gemeinsam Tanzen“. Gekommen sind Gäste aus Schwarzenbek, Itzehoe, Warnemünde und Damshagen. Sie haben sichtlich Freude daran, zusammen zu tanzen.

Eine Etage höher besuchen Deutsche und Schweden die neue Sonderausstellung des Museums: „Geschichte der Firma A. Pelzer 1814 –1949.“ Chronist Eckart Redersdorf hat 18 Ausstellungstafeln zur Geschichte der Firma und der Familie gestaltet. Nachfahren haben für die einmalige Ausstellung zahlreiche Gegenstände zur Verfügung gestellt.

Jürgen Lenz