Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Ursula Bolz erklärt 130 Jahre Molkerei in Klütz
Lokales Nordwestmecklenburg Ursula Bolz erklärt 130 Jahre Molkerei in Klütz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 06.12.2019
Eine Ausstellung blickt auf 130 Jahre Molkerei in Klütz zurück. Quelle: Malte Behnk
Klütz

Seit etwa 130 Jahren gibt es die Molkerei in Klütz. Die letzten Milchprodukte wurden dort 1990 hergestellt. Danach wurde das markante Gebäude an der Lübecker Straße zu einem Haus für Kunst und Kunsthandwerk. Catrin Freuschle und Martina Peters betreiben in den Räumen, die sie selber umgebaut haben Galerien.

Am Sonnabend führt Ursula Bolz, die letzte Betriebsleiterin der Molkerei, durch die jetzt anders genutzten Räume und erklärt, wo früher der berühmte Käse „Klützer Gold“ reifte und wie die Arbeitsabläufe waren. Um 11 Uhr beginnt die Führung.

Passend dazu haben die Galeriebetreiber eine Ausstellung zusammengestellt. Alte Fotos und Unterlagen der Molkerei geben einen kleinen Einblick in die Geschichte. Darunter sind alte Zeitungsseiten zwischen denen Milchabrechnungszettel liegen, eine Molkereichronik von Ursula Joswig oder ein handgeschriebenes Heft mit Fotos von Elisabeth Mietz, das auch andere Sehenswürdigkeiten der Stadt beschreibt. „Zum Teil haben wir Ausstellungsstücke hier gefunden, andere sind uns geliehen worden“, sagt Catrin Freuschle.

Martina Peters zeigt alte Milchabrechnungszettel zwischen Zeitungsseiten. Quelle: Malte Behnk

Um die Entwicklung der Molkerei zu zeigen, sind Aufnahmen aus dem Molkereibetrieb in alte Fensterrahmen gespannt, die auch jeweils ein Bild aus der Zeit des Umbaus zeigen und ein leeres Feld haben, durch das der Betrachter den heutigen Zustand sieht.

Von Malte Behnk

Vor etwa einem halben Jahr wurde Raphael Wardecki (Grüne) zu Boltenhagens neuem Bürgermeister gewählt. Mit 28 Jahren und als neuer Einwohner erfährt er Zuspruch für seinen Einsatz kämpft aber auch gegen Kritik.

06.12.2019

Die Gemeinde Lüdersdorf verdoppelt das „Stiefelgeld“ auf zehn Euro. So viel bekommen künftig alle Brandschützer pro Einsatz. Das hat die Gemeindevertretung beschlossen.

06.12.2019

Die Einbahnstraßenregelung im Hinterweg in Dassow, die seit 2010 galt, ist aufgehoben. Ohne Anwohner zu informieren, hat die Verkehrsbehörde die Regeln geändert.

06.12.2019