Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Versprochen: Spiel- und Sportgeräte werden ersetzt
Lokales Nordwestmecklenburg Versprochen: Spiel- und Sportgeräte werden ersetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 11.12.2014
Dassow

Der Neubau einer Kindertagesstätte in Dassow rückt immer näher. Die Stadt bereitet dem Verein „Jugendhilfezentrum Käthe Kollwitz Rehna“ den Boden für den baldigen Bau zwischen Jugendklub und Veranstaltungswiese. Die Stadtvertreter stimmten für die Aufstellung eines Bebauungsplans, der die rechtlichen Voraussetzungen dafür schaffen wird. Nach einer Anregung der zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin Anne Brauer (SPD-Fraktion) fügten sie dem Planungsziel „Errichtung einer Kindertagesstätte“ ein zweites hinzu: „In diesem Zusammenhang ist Ersatz für die Spiel- und Sportgeräte zu schaffen.“ Planer Ronald Mahnel sagte dazu: „Sie werden von den Jugendlichen sowieso in die Pflicht genommen. Davon ist auszugehen.“ Wo die Kita errichtet wird, befindet sich derzeit ein Jugend- und Freizeitgelände mit Bolzplatz, Basketball- und Volleyballfeld.

Gerd Matzke (SPD) bekräftigte vor dem einstimmigen Beschluss: „Wir beabsichtigen Ersatz zu schaffen — möglichst in der Nähe.“

Wie berichtet, hatten sich Bürgermeister Jörg Ploen und Vereinsgeschäftsführer Holger Glatz mehrere mögliche Baugrundstücke angesehen. Zur Entscheidung für das bisherige Jugend- und Freizeitgelände sagt der Bürgermeister: „Alle anderen Grundstücke wären sehr beengt.“ Das gewählte Grundstück biete die Möglichkeit, einen Bau mit 60 Betreuungsplätzen später zu erweitern, sodass 30 weitere Plätze entstehen können.

Ein Nachteil des Baus auf dem bisherigen Jugend- und Freizeitgelände: Bäume, die westlich und östlich des Grundstücks stehen und höher als fünf Meter sind, müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Das soll bis spätestens 1. März passieren. Außerdem hat die Stadt nach Ploens Auskunft dafür zu sorgen, dass dort keine Bäume oder Sträucher höher als fünf Meter werden. Eigentümer der benachbarten Grundstücke sind die Stadt und die Kirchengemeinde.

jl

Die 13 Schüler, die nach dem Unfall im Chemieunterricht am Grevesmühlener Gymnasium ärztlich behandelt wurden, sind gestern alle nach Hause entlassen worden.

11.12.2014

Pötenitzer Interessengemeinschaft erzielt Teilerfolg: Poller soll Autofahrer vor der „Eichenallee“ stoppen. Stadtvertreter sind sich uneins.

11.12.2014

Träumen, Ideen entwickeln, Missstände anprangern — darum ging es gestern im Foyer des Grevesmühlener Gymnasiums „Am Tannenberg“.

11.12.2014