Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Zwei Einzelkämpfer bilden Fraktion
Lokales Nordwestmecklenburg Zwei Einzelkämpfer bilden Fraktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 11.11.2015
Wir ergänzen uns gut und wollen uns beide nicht mit Parteipolitik beschäftigen.“ Swen Bertram (WIR)
Boltenhagen

In der Gemeindevertretung von Boltenhagen wird es wieder eine WIR-Fraktion geben. Swen Bertram, letztes Mitglied der Wählerinitiative WIR in der Gemeindevertretung, und Kai Dunkelmann (ptl.) haben vereinbart, künftig als Fraktion zu agieren.

Dunkelmann war im April aus der CDU-Fraktion, deren Vorsitzender er war, ausgetreten. Im Oktober trat er auch aus dem Ortsverband der Partei aus. „Damit kann ich aber keine Anträge stellen. Wir schließen uns jetzt aus praktischen Gründen zusammen, weil wir sonst beide Einzelkämpfer wären“, erklärt Kai Dunkelmann. Als Parteiloser zurück in die CDU-Fraktion gehen wollte er nicht. „Da habe ich schlechte Erfahrungen gemacht“, begründet er knapp. Auch der Fraktion von Bolte/BfB habe er sich nicht anschließen wollen. Stattdessen hofft Dunkelmann in der Fraktion mit Swen Bertram „eine unparteiische Mitte zu finden und dass man zugunsten Boltenhagens nach seinem Gewissen entscheidet“. Kai Dunkelmann will sich weiter für Familien, die Schule und Kindergärten einsetzen.

Auch Swen Bertram erklärt, dass er sich politisch mit Kai Dunkelmann gut ergänzen würde. „Wir wollen uns beide nicht mit Parteipolitik beschäftigen“, erklärt Swen Bertram. „Ich habe einen Schwerpunkt bei den Finanzen, er bei den Familien“, sagt er.

Mit der Erklärung zur Fraktionsbildung an den Bürgermeister, erklärt Bertram auch die Abberufung seines Stellvertreters im Hauptausschuss. Das ist bislang Kay Grollmisch (ptl.), der 2014 aus der Wählerinitiative WIR ausgetreten war und sich danach der Fraktion Bolte/BfB angeschlossen hatte. „Er war mein Stellvertreter in dem Ausschuss geworden, als er noch Mitglied bei WIR war. Daher ist diese Abberufung für mich ein ganz normaler Vorgang“, sagt Bertram. Kay Grollmisch sieht das anders. „Wenn ich irgendwo abberufen werden soll, muss ich dazu meine Zustimmung geben. Ich glaube nicht, dass Herr Bertram die von mir bekommen wird“, sagt er. „Es ist ja auch die Frage, ob er überhaupt Gemeindevertreter ist“, fügt Grollmisch hinzu. Hintergrund ist, dass Swen Bertram seinen Wohnsitz in Boltenhagen offenbar Anfang des Jahres ab- und kurz danach wieder angemeldet hatte. Mit der Aufgabe seines Wohnsitzes habe er dann auch kein Gemeindevertreter mehr sein dürfen, hatte ihm das Amt Klützer Winkel mitgeteilt. Gegen diese Entscheidung hatte Bertram Widerspruch eingelegt.

Seit Juni liegt der Vorgang beim Verwaltungsgericht in Schwerin. „Das Verfahren ist noch anhängig“, sagt Gerichtssprecherin Sandra Tiemann. Bislang gebe es noch keinen Verhandlungstermin. „Die Verfahrensordnung des Verwaltungsgerichts sieht auch keine Entscheidungsfrist vor“, sagt sie zu der aufgekommenen Frage nach einer möglicherweise verstrichenen Drei-Monats-Frist in diesem Fall.

Malte Behnk

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!