Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Hanshagen
Lokales Nordwestmecklenburg 140 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Hanshagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 29.01.2019
William Sonnenberg (v.l., 31) und Rene Reimann (Wehrführer, 39) von der Freiwilligen Feuerwehr Hanshagen. Quelle: Annett Meinke
Hanshagen

 Es ist ganz selbstverständlich für Rene Reimann (39) und William Sonnenberg (31) bei der Freiwilligen Feuerwehr Hanshagen mitzumachen, – die in der Gemeinde Upahl, zu der Hanshagen gehört, die zweitälteste Wehr ist. Beide Männer sind schon viele Jahre mit dabei – Reimann seit 20 Jahren, seit 2001 ist er Wehrführer, und Sonnenberg seit 15 Jahren. „Er ist mein Presseoffizier“, sagt Rene Reimann lachend. Selbstverständlich gehen die Hanshagener Feuerwehrleute mit der Zeit, sind auf den sozialen Medien präsent und informieren dort über all das, was im Zusammenhang mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit wichtig ist.

Beide Männer haben Familie und arbeiten tagsüber in Schichten – Rene Reimann im Landwirtschaftsbetrieb von Steffen Mumm im benachbarten Sievershagen, William Sonnenberg als Pfleger auf einer Intensivstation. Und dennoch ist es für sie keine Frage – und ihre Familien unterstützen sie dabei – ihren Dienst für die Gemeinschaft zu leisten, indem sie, wenn es sein muss, auch unter Einsatz ihres Lebens, ausbrechende Feuer bekämpfen, aber auch kulturelle Ereignisse in der Gemeinde mit absichern und begleiten. „In den meisten Familien ist die Zugehörigkeit zur Feuerwehr Tradition. Auf diese Weise wachsen immer wieder neue Feuerwehrleute nach, weil die Kinder von Anfang an damit vertraut sind.“, sagt Rene Reimann.

Über Nachwuchsprobleme müssen sich die Hanshagener Feuerwehrleute zurzeit tatsächlich keine Sorgen machen. „Wir haben gerade zwei junge Feuerwehrleute aus der Jugendwehr Upahl in den Dienst übernommen“, erzählt Rene Reimann. „Insgesamt mit Reservekameraden sind wir derzeit 30.“

Die Freiwillige Feuerwehr Hanshagen gehört seit der Fusion Hanshagens mit Upahl zur Upahler Wehr mit dazu. Mit der ab dem 1. Januar 2019 ebenfalls neu zu Upahl hinzugekommenen Gemeinde Plüschow, die ebenfalls eine Freiwillige Feuerwehr hat, gibt es jetzt insgesamt drei Wehren in der Gemeinde Upahl, die gut zusammenarbeiten. Quelle: Annett Meinke

In diesem Jahr feiert die Hanshagener Wehr ihr 140-jähriges Jubiläum, die Upahler Wehr ihr 145-jähriges Bestehen – und die jüngst durch Gemeindefusion hinzugekommene Plüschower Wehr ihren 70. Geburtstag. Wie man diese drei Jubiläen begeht, sagt Rene Reimann, wird man demnächst auf der Vollversammlung besprechen. „Vielleicht finden wir einen gemeinsamen Termin“, meint William Sonnenberg.

Verständigungsprobleme unter den Wehren der Gemeinde gibt es keine. Warum auch? „Wir ziehen doch alle an einem Strang, nicht nur in der Gemeinde“, sagt Reimann, „insgesamt im Landkreis. Wir Feuerwehrleute kennen uns alle, unterstützen uns. Keine Wehr im Landkreis kann heutzutage ständig alle Leute vorhalten, die manchmal sofort notwendig werden, wenn es zum Beispiel zu Großeinsätzen kommt, wie im letzten Jahr in Dorf Gutow zum Beispiel.“ Auch wenn Arbeitgeber die freiwilligen Feuerwehrleute freistellen müssen, es dauert, bis alle informiert sind und vor Ort erscheinen können. „Bisher ist der offizielle Weg der Aktivierung immer noch per Funk und Sirene“, sagt Reimann.

Dass sie sich von der Landespolitik mehr Anerkennung wünschen, die sich unter anderem in erhöhten Aufwandsentschädigungen zeigen sollte, sagen Reimann und Sonnenberg, ist ein altes und immer noch Thema. „Es ist neben der ständigen Bereitschaft, viel Zeit in die Ausbildung und Trainings zu stecken, um den hohen Standards zu genügen.“ Das wird demnächst auch in der Gemeindevertretung ein Thema sein. Doch egal, wie es sich entwickelt, Reimann bleibt bei dem, was er schon einmal öffentlich gesagt hat: „Wegen des Geldes macht das hier keiner.“ Und sein „Presseoffizier“ nickt.

Annett Meinke

Das Stadtfest in Grevesmühlen findet in diesem Jahr vom 14. bis zum 23. Juni statt. Mit dabei sind der Radiosender Ostseewelle als Partner für den Umzug und Dagmar Frederic, die einen Nachmittag für Unterhaltung sorgt.

29.01.2019

Ein Deich mit einem festen Weg wäre eine bessere Alternative für den Bau einer Dünenpromenade in Boltenhagen in Nordwestmecklenburg. Das sagen Fischer, Strandkorbvermieter und Küstenanwohner.

28.01.2019
Nordwestmecklenburg Polizei und Feuerwehr im Einsatz - Auto brennt auf der A20 lichterloh

Am Montagmorgen kurz vor acht wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Grevesmühlen und Upahl (Nordwestmecklenburg) zu einem Einsatz auf die Autobahn gerufen.

28.01.2019