Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg In Mühlen Eichsen wurde „Schlossfest“gefeiert
Lokales Nordwestmecklenburg In Mühlen Eichsen wurde „Schlossfest“gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:05 25.09.2019
Die Kinder der Kita Schlossgeister aus Mühlen Eichsen traten am Mittwoch beim Schlossfest des Sozialtherapeutischen Zentrums im Schloss Mühlen Eichsen auf. Quelle: Annett Meinke
Anzeige
Mühlen Eichsen/Grevesmühlen

Wie einfach es ist, im und am Herbst Spaß zu haben, wenn man richtig angezogen ist und vorsichtshalber einen Schirm mit dabei hat, davon sangen die kleinen „Schlossgeister“ aus Mühlen Eichsen unter anderem bei ihrem Auftritt am Mittwochvormittag beim Fest im Garten des Schlosses, das sich gleich neben ihrer Kita befindet.

Das Wetter hatte glücklicherweise ein Einsehen, es war zwar ein wenig grau, Regenschirme wurden ansonsten nicht gebraucht, und so konnte das Schlossfest in Mühlen Eichsen reibungslos im Freien gefeiert werden. Ins Leben gerufen hat es Sophie Machliner, die Leiterin des Sozialtherapeutischen Zentrums „Schloss“ (STZ), das sich in eben jenem befindet.

Sozialtherapeutisches Zentrum „Schloss“ in Mühlen Eichsen feierte

Auch ehemalige Bewohner feierten mit

Gemeinsam mit den zurzeit 16 Bewohnern, die in der Regel nach einem Drogenentzug bis zu eineinhalb Jahre in Mühlen Eichsen verbringen, feierten auch die Bewohner anderer sozialtherapeutischer Projekte und Wohngruppen mit ähnlicher Ausrichtung, die zur gemeinnützigen Firma „Soziale Betreuungsdienste M-V“ des Deutschen Rotens Kreuzes mit Geschäftssitz in Grevesmühlen gehören, samt ihrer Betreuer, Familienangehörigen und anderer interessierter Gäste.

„Auch ehemalige Bewohner“, erzählte Sophie Machliner, die sich anlässlich des Schlossfestes, wie viele andere auch, einen Hut aufgesetzt hatte, „kommen Jahr für Jahr, um am Ende des Sommers hier mit uns gemeinsam zu feiern.“

Zurzeit wohnen im STZ in Mühlen Eichsen 14 Männer und zwei Frauen. In der Nachsorgeeinrichtung werden Drogenabhängige mit Doppeldiagnosen betreut. Oft handelt es sich um eine Alkoholerkrankung, doch auch andere Abhängigkeiten von Drogen, wie zum Beispiel von Heroin und Koks, spielen eine Rolle. Hinzu kommt häufig noch eine psychotische Erkrankung.

DRK-Vizepräsidentin zu Gast

Dass es sich der Geschäftsführer der DRK Soziale Betreuungsdienste M-V, Thilo Rau, nicht nehmen ließ, in Mühlen Eichsen beim Schlossfest vorbeizuschauen, versteht sich von selbst. Auch Stefan Baetke vom Grevesmühlener Betreuungsverein „Der Weg“ feierte mit. Ein ganz besonderer Gast der Veranstaltung war Dr. Gabriele Kriese, Vizepräsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Mecklenburg-Vorpommern als auch für gesamt Deutschland.

Kriese wohnt selbst in Nordwestmecklenburg und pendelt von ihrem Wohnort aus beruflich nach Schwerin und Berlin. „Wenn ich vor Ort bin“, sagte die Vizepräsidentin, „dann nutze ich gern jede Gelegenheit, um DRK-Einrichtungen, wie das ’Schloss’ in Mühlen Eichsen, zu besuchen.“

Schlossfest des Sozialtherapeutischen Zentrums in Mühlen-Eichsen: Sophie Machliner, Leiterin des STZ (v.l.), Thilo Rau, Geschäftsführer der DRK Soziale Betreuungsdienste M-V gGmbH, Dr. Gabriele Kriese, Vizepräsidentin des DRK. Quelle: Annett Meinke

„Jugendliebe“ mit der „Schlossband“

Das Highlight des diesjährigen Sommerfestes war der Auftritt der „Schlossband“, die es noch gar nicht lange gibt. Heiko Erdmann, der neue Ergotherapeut des STZ in Mühlen Eichsen, leitet sie. In seiner Freizeit spielt er als Schlagzeuger in einer Hamburger Bluesrock-Band.

Durch das Programm der Band leitete Gitarrist Marcel Gaede, der zurzeit im Schloss lebt, Gesang Maikel Tamm und Marie-Lois Beck, beide werden ebenfalls derzeit im Schloss betreut. „Wir werden einige bekannte Lieder spielen“, leitete Gaede die Session ein und forderte das Publikum auf, lautstark mitzusingen. Wer in der ehemaligen DDR aufgewachsen ist, hatte da kein Problem, zumindest nicht, was den ersten Titel anging: „Jugendliebe“ von Ute Freudenberg.

Lesen Sie auch: Reportage über den Alltag von Alkoholikern, die in einer Wohngruppe in Poischendorf leben.

Von Annett Meinke

Die Naturstation in Groß Schwansee arbeitet erfolgreich mit Schulen der Region zusammen. Schüler aus Dassow und Schönberg erforschten jetzt eingewanderte Krabben und Quallen.

25.09.2019

Zum Welthospiztag am 12. Oktober holen sich die Mitarbeiter des Hospiz in Bernstorf (Nordwestmecklenburg) eine Koryphäe ins Haus: Nele Koch aus Hamburg hinterfragt, wie es den Angehörigen eigentlich mit der Krebsdiagnose eines geliebten Menschen geht – und bietet einen Workshop an.

25.09.2019

Auf dem Aktion Tier Lottihof in Seefeld bei Schwerin wurden vier Igeljungtiere abgegeben, von denen zwei starben, weil ihre „Retter“ die Lage falsch einschätzten. Für Laien ist oft schwer erkennbar, ob Igel Hilfe brauchen.

26.09.2019