Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Landwege und ihr Verschwinden
Lokales Nordwestmecklenburg Landwege und ihr Verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 12.03.2019
Landwege, sie werden geliebt, von Einheimischen und Touristen. Doch immer mehr verschwinden. Quelle: Miro Zahra
Plüschow

Landwege werden von Einheimischen wie Touristen oft gleichermaßen geliebt. Für die einen sind es manchmal Erinnerungen schon aus Kindertagen, die sich damit verbinden, für die anderen sind es Wege, auf denen entlang zu wandern, der dringend benötigten und gesuchten Erholung zuträglich ist. Um das Kulturgut Landweg soll es am Sonnabend (16. März, 18 Uhr) in einem Vortrag im Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow gehen. Gehalten wird er von der Biologin Gudrun Schützler als Auftaktveranstaltung der Reihe „Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommern.

Landwege sind Orte der Vielfalt“, erklärt Schützler, die in Qualitz, einem kleinen Ort in der Nähe von Neukloster lebt. Im Auftrag des Fördervereins Naturpark Sternberger Seenland und des Naturparks Sternberger Seenland hat sie das Buch „Entdeckungen auf alten Landwegen im Naturpark Sternberger Seenland“ herausgebracht.

Viele der Landwege in unserer Kulturlandschaft, hat sie während ihrer Arbeit an dem Buch festgestellt, sind heute bereits verschwunden, – einige sind noch da oder rudimentär noch in der Landschaft erkennbar. Meistens sind sie nur noch auf alten Karten zu finden oder in Form von Erinnerungen im Gedächtnis der Menschen vorhanden. Die Gründe für das Verschwinden der Landwege sind unterschiedlicher Natur.

Das Verschwinden dieser alten Wege bedeutet den Verlust eines Teils der regionalen Identität und geht einher mit dem Verlust wertvoller Biotope, die für die Diversität in der Natur stehen. Das bedeutet für Menschen zugleich nicht nur einen gefährlichen Verlust von Lebensqualität, sondern stellt letztlich auch eine Gefahr für die Gesundheit dar. Eine gesunde Umwelt und Natursysteme im Gleichgewicht wiederum sind wichtige Garanten für eine zukünftige positive Entwicklung – nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern – sondern weltweit. Landwege sind Teil eines weitverzweigten System natürlicher Vielfalt. Aus diesem Grund ist es wichtig, Landwege zu pflegen und für zukünftige Generationen zu erhalten.

Im Anschluss an den Vortrag wird in einer Runde von Experten und interessierten Besuchern das Thema der Landwege diskutiert. Im Podium sitzen an diesem Abend. Gudrun Schützler (Biologin, Qualitz), Miro Zahra (Leiterin des Künstlerhauses Schloss Plüschow), Ulrike Berger (Landesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen MV), Katharina Dujesiefken (Referentin Baum- und Alleenschutz, Bund Mecklenburg- Vorpommern)

Annett Meinke

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

160 Grundschüler in Dassow spendeten tosenden Applaus für ein Gastspiel des Landespolizeiorchesters Schwerin. Die Musiker präsentierten das Stück „Peter und der Wolf“.

12.03.2019

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Wochenende den Überfall auf einen Angler in Tressow (Nordwestmecklenburg) aufgeklärt.

11.03.2019
Nordwestmecklenburg Damshagen plant Frühjahrsputz - Aufräumen in 13 Ortsteilen

Die Gemeinde Damshagen in Nordwestmecklenburg plant ihren Frühjahrsputz. Um alle 13 Ortsteile gleich zu berücksichtigen soll es ein Vorbereitungstreffen geben.

11.03.2019