Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kunstpreis auf Schloss Plüschow verliehen
Lokales Nordwestmecklenburg Kunstpreis auf Schloss Plüschow verliehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 21.12.2018
Preisverleihung Nachwuchskunstpreis 2018 auf Schloss Plüschow: Pauline Stopp (v.l., Preisträgerin), Professor Michael Soltau (Laudator von der Universität Greifswald), Miro Zahra (Künstlerin, Jurymitglied), Birgit Hesse, Kultusministerin MV. Quelle: Annett Meinke
Plüschow

Manche Künstler wissen früh, dass sie Künstler werden wollen. Nicht so Pauline Stopp (29) aus Greifswald, – die am Donnerstagnachmittag im Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow den mit 5000 Euro dotierten Nachwuchskunstpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der nur alle zwei Jahre verliehen wird, von Kultusministerin Birgit Hesse überreicht bekam. „Mir war lange nicht bewusst, wohin die Reise geht. Man kann vielleicht sagen, die Kunst hat mich gewählt. Anderen, auch einigen Lehrern von mir, war offensichtlich schon vor mir klar, in welche Richtung ich mich bewege.“, erzählte Stopp.

Einer der Lehrer der sympathischen Künstlerin mit den hellblonden Haaren war Professor Michael Soltau vom Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald. In seiner Laudatio sprach er von Stopps „kindlicher Sicht“ auf die Welt, die sich in ihren Kunstwerken wiederfinde. Dabei ginge es in Pauline Stopps Arbeiten nicht um eine wie auch immer geartete Naivität, sondern eher um das Beharren auf einer eigenen Identität in einer Realität, die permanent Anpassung fordere.

Miro Zahra, – ebenfalls Kunstpreisträgerin des Landes, die abwechselnd mit ihrem Mann und Künstlerkollegen Udo Rathke das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow leitet –, betonte in ihrer Ansprache die Wichtigkeit von dotierten Preisen für junge Künstler im Land. „Das Geld kann dazu beitragen, den finanziellen Druck, der auf jungen Künstlern oft lastet, ein wenig abzumildern“, so Zahra. Der Nachwuchskunstpreis MV ist zudem mit einem Mentoring durch einen erfahrenen Kunsthistoriker sowie einer Katalogförderung verbunden.

Kultusministerin Hesse berichtete auf Schloss Plüschow von einer spürbaren Neuausrichtung in der Kultusministerkonferenz (hier kommen die Kultusminister aller Länder im Bund zusammen): „Das Bewusstsein dafür, dass die Kunst in der gegenwärtigen, so komplexen Zeit, als Ausdrucksform und zur Bewusstseinsbildung einen hohen Stellenwert besitzt, ist auf Bundes- und auch auf Landesebene deutlich gewachsen.“

Die Preisträgerin aus Greifswald bedankte sich bei der Ministerin und der Jury für den Preis, der für sie die unerwartet positive „Krönung eines durchaus schwierigen Jahres“ darstelle.

Pauline Stopp

Pauline Stopp, Künstlerin aus Greifswald – Preisträgerin des Nachwuchskunstpreises Mecklenburg-Vorpommern 2018.

Der Preis, der aus dem Programm zur Nachwuchskünstlerförderung des Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern finanziert wird, wird alle zwei Jahre verliehen und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Birgit Hesse.

Dieser Kunstpreis beinhaltet ein Meisterstipendium in Höhe von 5 000 Euro und ist mit einem individuellen Mentoring durch einen erfahrenen Kunsthistoriker sowie einer Katalogförderung verbunden.

Informationen zur den Werken und Ausstellungen der Preisträgerin im Internet unter www.paulinestopp.de

Annett Meinke

Winter im Ostseebad Boltenhagen in Nordwestmecklenburg: Der Wintermarkt ist eröffnet, Silvester wird mit viel Livemusik gefeiert und mit dem Neujahrsbaden starten alle frisch ins Jahr.

21.12.2018
Nordwestmecklenburg Wirtschaft in Nordwestmecklenburg - Palmberg erneut mit Rekordumsatz

Der Schönberger Büromöbelhersteller bleibt das Maß der Dinge auf dem deutschen Markt.

21.12.2018

Die Grundschule „Fritz Reuter“ in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) lud am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien traditionell in die Nikolaikirche ein. Ein einstündiges Programm wurde geboten.

21.12.2018