Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 17. Kult(o)urnacht: Diese Taler sind heiß begehrt
Lokales Ostholstein 17. Kult(o)urnacht: Diese Taler sind heiß begehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 26.08.2019
Die Keramikerin Cornelia Scheefeld aus Lensterbek zwischen Cismar und Grömitz gestaltete den „Kult(o)urtaler 2019“. Die Auflage beträgt 500 Stück – dieses Mal in Rot gebrannt und mit dem Alten Salzspeicher als Motiv. Quelle: GÄBLER
Anzeige
Heiligenhafen

Über 60 Einzelveranstaltungen an insgesamt 17 Stationen im Stadtgebiet stehen am kommenden Sonnabend, 31. August, bei der „17. Heiligenhafener Kult(o)urnacht“ auf dem Programm. Heiß begehrtes Objekt ist wieder der von Cornelia Scheefeld gestaltete Kult(o)urtaler – dieses Mal in leuchtendem Rot und mit dem Restaurant „Zum alten Salzspeicher“ als Motiv – gesponsert vom Inhaber Sven Wichmann.

Insgesamt 500 Stück fertigt die Keramikerin derzeit in ihrer Werkstatt in Lensterbek – zwischen Cismar und Grömitz – an. Noch ist sie fleißig dabei, den Ofen zu bestücken. „Aber es dauert eben, bis man die 500 geschafft hat“, sagt Cornelia Scheefeld. Zweifel, es bis Sonnabend nicht zu schaffen, hegt sie nicht. Es sei halt nur viel Arbeit.

Anzeige
Die Erlöse aus der Veranstaltung sollen die Stadt noch schöner werden lassen.

Viele Kult(o)urnacht-Besucher sammeln die Taler seit Jahren. Einen der begehrten Keramik-Taler erhält aber nur, wer mindestens acht Stationen besucht hat und das mit seiner Stempelkarte (auf der Rückseite des Info-Flyers) auch nachweisen kann.

Jeder Kult(o)urtaler immer ein Unikat

„Vor allem Sammler fragen schon im Vorfeld immer wieder nach, wie er denn in diesem Jahr aussieht“, sagt Eike Doyen vom Tourismus-Service Heiligenhafen bei der Präsentation im Heiligenhafener Kurpark. In diesem Jahr gesponsert vom Restaurant „Zum alten Salzspeicher“ sei jeder Kult(o)urtaler immer ein Unikat, erklärt Cornelia Scheefeld: „Es macht große Freude, ihn in Handarbeit herzustellen.“

Maler, kleine und große Musiker, Zauberer, Plattsnacker, Kunsthandwerker, Vorleser und viele andere Künstler aus Heiligenhafen und Umgebung präsentieren auch 2019 wieder von 18 bis 24 Uhr ein kurzweiliges Programm, das in einem Flyer zusammengefasst ist. Die Eröffnung wie auch der Abschluss der Kult(o)urnacht finden in der Stadtkirche mit Pastor Carsten Sauerberg statt.

60 Veranstaltungen an 17 Stationen

Und das wird geboten: Da gibt es zum Beispiel tibetanische Spezialitäten von Tashi Tamatsu im Innenhof des Rathauses. Dazu bietet Gerhard P. Bosche Kostenproben seiner Erzählkunst. Kultiges aus über 30 Jahren „Heiligenhafen-Musik“ gibt es im „Anno 1800“. Eine Sonderausstellung über die Arbeit der Seenotretter zeigt das Heimatmuseum – um 19.30 Uhr gibt es auch einen Rundgang mit einem echten Seenotretter.

Besonders beliebt bei den Kult(o)urnacht-Besuchern sind die Kirchturmführungen mit Küster Markus Bauer. Er bietet sie in diesem Jahr um 20.30 Uhr, um 21.30 Uhr und um 22.30 Uhr an. Wer die Höhe nicht so mag, der kann dem Vater-Tochter-Duo Anneke und Stefan Schwarck lauschen, die Poetry-Slam bei „Ton & Text“ präsentieren. Oder Michael Kirchner, der aus seinem Heiligenhafen-Buch vorliest und Fotos zeigt. Damit man nichts verpasst, zeigt der Flyer einen Rundweg durch die Warderstadt, der alle Stationen miteinander verbindet.

Fan-Button „Ich bin Kult(o)urist“

Erhältlich sein wird auch wieder der Fan-Button „Ich bin Kult(o)urist – ich unterstütze die Kult(o)urnacht“, der für 2,50 Euro bei den einzelnen Stationen erworben werden kann. Hierdurch sei es möglich, dass keine Eintrittsgelder erhoben werden müssen und dennoch ein Überschuss für einen kulturellen Zweck bereitgestellt werden könne, so Eike Doyen.

Das Programm und der Flyer

Ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm wartet auf die Kult(o)urnacht-Besucher. Maler, kleine und große Musiker, Gastronomen, Grafiker, Plattsnacker, Kunsthandwerker, Seebären und viele andere Künstler aus Heiligenhafen und Umgebung präsentieren das Programm. Die Spendenerlöse sollen auch in diesem Jahr wieder für die Anschaffung eines kulturellen Kleinods in Heiligenhafen verwendet werden.

Den Infoflyer zur Veranstaltung gibt es als PDF zum Download auf www.kultournacht.de.

Schwanenhaus im Kurpark ist fertig

Fertiggestellt von der Bezirkshandwerkerschaft Heiligenhafen und Umgebung ist inzwischen auch das Schwanenhaus im Kurpark. Die Mittel dafür kamen aus den Erlösen der Kult(o)urnächte 2016 bis 2018. Es wurde jetzt der Öffentlichkeit feierlich übergeben. Erster Stadtrat Folkert Loose (CDU) enthüllte zudem eine Informationstafel, die über die Geschichte des Schwanenhauses aufklärt.

Von Louis Gäbler