Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 4612 Männer und Frauen im Juni arbeitslos gemeldet
Lokales Ostholstein 4612 Männer und Frauen im Juni arbeitslos gemeldet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 01.07.2019
Markus Dusch (links), Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck, und Karsten Marzian, Geschäftsführer des Jobcenters Ostholstein. Quelle: Gäbler
Anzeige
Oldenburg/Eutin

In Ostholstein waren Ende Juni 4612 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang zum Vormonat um 208 oder 4,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr waren 30 (0,7 Prozent) Arbeitnehmer mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte zum Vormonat zurück und bleib unverändert zum Vorjahr bei 4,4 Prozent. Langzeitarbeitslose profitierten vom Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr mit 125 oder 7,3 Prozent. Dennoch ist mit 1597 Langzeitarbeitslosen mehr als ein Drittel aller Arbeitslosen im Kreis Ostholstein länger als ein Jahr ohne Beschäftigung.

Im Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Juni 1295 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 88 oder 6,4 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück und nahm um 39 oder 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Die Arbeitslosenquote betrug 4,1 Prozent (Vorjahr 4,0 Prozent). Dabei meldeten sich 313 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 401 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 120 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Anzeige

Im Mittelbezirk (Eutin und Umgebung) waren im Juni 2215 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 119 (5,1 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 27 (1,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,9 Prozent (Vorjahr 5,0 Prozent). Es meldeten sich 442 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 559 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 142 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Südbezirk (Lübeck und südliches Ostholstein) waren im Juni 9363 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 234 (2,4 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 346 (3,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,5 Prozent (Vorjahr 6,8 Prozent). Es meldeten sich 2135 Personen arbeitslos, während 2375 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 761 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

„Erstmals nach 37 Jahren ist die Arbeitslosigkeit in Lübeck und Ostholstein zusammen unter 13 000 gesunken“, sagt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. Den stärksten Rückgang zum Vorjahr mit 420 oder 8,7 Prozent habe es bei den Langzeitarbeitslosen gegeben. Dennoch sei mehr als ein Drittel aller Arbeitslosen zwischen Lübeck und Fehmarn länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. In den Jobcentern liegt der Anteil laut Dusch bei mehr als 45 Prozent. „Mit Bildung und Qualifizierung können wir Menschen auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereiten“, sagte der Chef der Agentur für Arbeit. „Doch wir brauchen auch Unternehmen, die bereit sind versteckte Potenziale zu entwickeln. Das neue Teilhabechancengesetz bietet Fördermöglichkeiten und eröffnet Perspektiven für beide Seiten. Der gemeinsame Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter Unternehmen berät hier gerne über die Möglichkeiten.“

Louis Gäbler