Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein 75 Appartements: Bauer Martin plant „Familotel“
Lokales Ostholstein 75 Appartements: Bauer Martin plant „Familotel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 09.09.2017
Martin Bendfeldt (l.) stellt Moderator Carsten Kock und den Gästen seine „Familotel“-Idee vor.
Martin Bendfeldt (l.) stellt Moderator Carsten Kock und den Gästen seine „Familotel“-Idee vor. Quelle: Foto: Mb
Bliesdorf

„Ich beschäftige mich schon lange mit der Idee. Wenn wir das Ok dafür bekommen, werden wir aber sicherlich fünf bis sechs Jahre bis zur Realisation brauchen“, erläuterte Bauer Martin gestern im Rahmen einer Festveranstaltung zum Auftakt seines Hoffestes vor rund 200 geladenen Gästen. Dazu zählten unter anderem die Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD) und Ingo Gädechens (CDU).

Moderator und aktueller Radiopreisträger Carsten Kock führte zudem Telefoninterviews mit Minister Bernd Buchholz (FDP) und Landrat Reinhard Sager (CDU).

Als „Familotel“ geplant ist ein Komplex mit 75 Appartements unterschiedlicher Größe. Angesprochen werden sollen vor allem Familien mit kleinen Kindern. Martin Bendfeldts Vorstellung ist: „Sie sollen das Auto abstellen, Ferien auf dem Bauernhof machen, Schwimmbad und Restauration – alles inklusive – nutzen.“

Familienurlaub, Erlebnis und Erholung mit Spiel, Spaß und Abenteuer in landschaftlich reizvoller Lage und unbeschwerter Atmosphäre – das sei das Anliegen der „Familotels“, sagte Sebastian Ott, der dieser Kooperation selbstständiger Hoteliers vorsteht. „Wir sind keine Kette, sondern ein Verbund von Verrückten wie Bauer Martin.“ Momentan gehörten dazu 60 Hotels mit einem Umsatz von 200

Millionen Euro. „In unseren Häusern gibt es 24 Stunden Eis und Getränke“, nennt Ott ein beliebtes Detail. Das Credo sei, Kinder glücklich zu machen. 700 Kriterien müssten für ein „Familotel“ erfüllt werden, abgestimmt mit dem Deutschen Kinderschutzbund. „Und Bauer Martin kann dies“, betonte Ott.

Jetzt gelte es, weiter für das Projekt zu werben und alle davon zu überzeugen, sagt Martin Bendfeldt. Als nächstes wird es in den Ausschüssen behandelt.Einen einfachen Vorentwurf des Areals sehen Sie im Online-Artikel: www.LN-online.de/Ostholstein

 mb