Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Mit großer Party und Festumzug: Der ATSV feiert sein 125-jähriges Bestehen
Lokales Ostholstein Mit großer Party und Festumzug: Der ATSV feiert sein 125-jähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 14.07.2019
Die ATSV-Vorstandsspitze: Der Vorsitzender Dieter Iden (r.) und der zweite Vorsitzende Wilhelm Fritzen stöbern in der Chronik. Quelle: Doreen Dankert
Stockelsdorf

Der ATSV hat Geburtstag – und was für einen! 125 Jahre wird er alt. Und allein diese Zahl sagt schon, dass der größte Sportverein Ostholsteins mit mehr als 2800 Mitgliedern ziemlich alt ist. Ganz im Gegensatz zu seinen Mitgliedern, von denen fast die Hälfe – nämlich 48 Prozent – jünger als 18 Jahre sind. Nicht nur Stockelsdorfer seien Mitglied im ATSV, sagt der Vorsitzende Dieter Iden, sondern auch Lübecker, Bad Schwartauer, Ahrensböker, Sereetzer und Ratekauer.

Verein entwickelt sich gegen den Trend

Infolge der demografischen Entwicklung können viele andere Vereine durchaus ein wenig neidvoll auf die Altersstruktur des ATSV gucken. Aber nicht nur das. „Denn wir sind ein Verein, der entgegen dem allgemeinen Trend immer noch wächst“, sagt Iden. „Wir haben immer noch Zulauf und im Landesranking der Sportvereine sind wir inzwischen auf Platz 19 hochgerutscht.“ Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Mit 33 Bewegungsarten bietet der ATSV eine große Palette an sportlichen Möglichkeiten, wobei Fußball mit 26 Mannschaften besonders gefragt ist.

Ein großes Pfund ist ebenfalls die gute Erreichbarkeit. Aber auch die Ausstattung – unter anderem mit zwei Kunstrasenplätzen und der Großsporthalle – kann sich sehen lassen. „Aber wir wachsen auch deshalb, weil wir in Stockelsdorf einen ständigen Zuzug von Familien haben“, sagt der zweite Vorsitzende Wilhelm Fritzen. Die vielen Mitglieder machen sich allerdings auch bei der Hallenbelegung bemerkbar, da wird es zu einigen Zeiten sehr eng. Auf dem Wunschzettel für die Zukunft steht beim ATSV deshalb eine weitere Sporthalle.

Zwangsauflösung durch die Nazis

Doch bevor das so weit ist, blicken Iden und Fritzen erst einmal zurück und erinnern an die Zeit des Nationalsozialismus, in der der ATSV bittere Stunden erlebt hat. „Und das hat damit zu tun“, sagt Iden, „dass der Verein als Arbeiter-Turn-Verein gegründet worden war. Das war den Nazis ein Dorn im Auge.“ 1893 wurde in Lübeck der Arbeiter-Turn-Verein (ATV) gegründet. Daraus entwickelten einige Mitglieder aus Stockelsdorf im November 1894 den Turnverein Stockelsdorf, der ebenfalls als ATV fortgeführt wurde – bis 1933.

Aus der Vereinschronik geht hervor, dass der damalige Vorsitzende Amandus Voigt sich mit aller Macht gegen die Zwangsauflösung des Vereins gewehrt hat. Amandus Voigt wurde verhaftet, „denn die Nazis wollten alles unter Kontrolle haben“, sagt Dieter Iden, „und nachdem der Verein aufgelöst und alles einkassiert war, haben die Nazis ihn wieder freigelassen.“ Kurz nach Kriegsende 1945 wurde der Verein als Allgemeiner Turn- und Sportverein (ATSV) neu gegründet.

Die Aktionen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten sollen am Freitag, 16. August, mit einem Fußball-Jugendturnier beginnen. Im Laufe der Woche bis einschließlich Sonntag, 25. August, reiht sich ein Programmpunkt an den anderen bis zum großen Festumzug als krönender Abschluss. Aus vier Richtungen – Morier Straße, Alte Segeberger Straße, Marzipanfabrik Lubeca und von der Gerhard-Hauptmann-Schule – werden sich die Festzüge in Richtung Sportplatz Bäckergang bewegen. Mit mindestens 3000 Teilnehmern soll das der größte Umzug werden, den es bis dahin in Stockelsdorf gegeben hat. An diesem Tag dürfte der Verkehr in weiten Teilen Stockelsdorfs zwischen 13 und 15 Uhr zum Erliegen kommen.

Erlaubnis für Drohnen-Einsatz

Für einmalige Erinnerungsfotos aus der Luft hat der ATSV sich bereits die Erlaubnis geholt, eine Drohne fliegen zu lassen. Besonders weist der ATSV-Vorstand darauf hin, dass der Herrengarten-Sportplatz am Sonnabend, 24. August, direkt nach dem Familienfest zu einer Partymeile wird. Engagiert ist die Band „United4“, die von 20 Uhr bis Mitternacht für Stimmung sorgen will. ATSV-Mitglieder haben freien Eintritt, für alle anderen kostet es fünf Euro Eintritt.

Das Programm

Das gesamte Programm in der Festwoche von Freitag, 16. August, bis zum krönenden Festumzug am Sonntag, 25. August, ist aufgelistet in der ATSV-Festschrift. Diese liegt kostenlos aus im Vereinsheim Bäckergang. Online ist die Festschrift zu haben unter www.atsv-stockelsdorf.de. Der digitale Weg dorthin führt über die Rubrik Aktuelles zum Link „125 Jahre ATSV“. Höhepunkt der Party auf dem Sportplatz am 24. August wird am Abend der Auftritt der Band United4.

Hohe Sicherheit bei der Party

An diesem Abend wird es auch eine Einlasskontrolle geben, das Gelände wird zudem gut gesichert und bewacht sein – nicht nur von der Polizei. „Das sind Auflagen, die wir vorher gar nicht bedacht haben, aber die sein müssen und aufgrund möglicher terroristischer Vorkommnisse auch erfüllt werden“, erklärt Dieter Iden.

Doreen Dankert

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer an den Ostsee-Strand will, zahlt Kurtaxe. An der Lübecker Bucht gibt es aber Abschnitte, die abgabefrei sind oder an denen nicht kontrolliert wird. Die LN sagen, wo schöne zu finden sind.

06:00 Uhr

Der 244. Schuss war erfolgreich: Axel Lensinger ist der neue Bürgerkönig der Eutiner Schützengilde. Auch für das Königsschießen am Montag ist der Vogel bereits gerichtet. Am Sonntag,14. Juli, findet der große Umzug durch Eutin statt.

13.07.2019

Viel zu sehen gibt es im Neustädter Hafen: Bundespolizei, Zoll und die DGzRS haben dort mit ihren Schiffen festgemacht. Sie stellen bei der zweitägigen Veranstaltung ihre Arbeit vor. An Bord der „Bayreuth“ können die Besucher erleben, wie es sich im „Chefsessel“ anfühlt.

13.07.2019