Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Abzocke wegen Wespennest
Lokales Ostholstein Abzocke wegen Wespennest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:33 23.07.2018
Wegen einer Wespe wie dieser wurde der Notdienst gerufen. Quelle: Foto: Fotolia
Anzeige
Sierksdorf

Pressesprecherin Vivien Rehder erzählt von einer Hausbesitzerin aus Sierksdorf, deren Kinder im Spielhaus ein Wespennest entdeckt hätten. „Da sie die Tiere nicht töten, sondern das Nest professionell entfernen lassen wollte, suchte sie im Internet nach einer Fachfirma für Schädlingsbekämpfung und rief die angegebene Mobilnummer an“, sagt Rehder.

„Am Abend erschienen zwei Mitarbeiter der Firma und kündigten an, dass 150 Euro Pauschale plus Arbeitszeit fällig würden“, so Rehder weiter. Innerhalb kürzester Zeit seien die Wespen mit Giftschaum getötet worden. „Das dauerte etwa eine Minute“, wird die Betroffene zitiert. 338,78 Euro habe sie zahlen müssen. Die Rechnung habe sich aus verschiedenen Posten wie Arbeitspauschale, Einsatzpauschale und Lohnkosten mit Wochenendaufschlag zusammengesetzt. „Solche übertrieben hohen Rechnungen mit frei erfundenen Pauschalen und das Drängen auf sofortige Zahlung sind typisch für unseriöse Notdienste“, sagt Dr. Boris Wita, Jurist der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Deshalb empfiehlt er, bei Problemen mit Wespen, Bienen oder Hornissen die Freiwillige Feuerwehr oder die Verwaltung des Wohnortes anzurufen. Zudem sollten Aufträge nicht ohne Preisangabe erteilt werden.

Anzeige

LN

Anzeige