Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Agentur für Arbeit meldet im Januar mehr Arbeitslose in Ostholstein
Lokales Ostholstein Agentur für Arbeit meldet im Januar mehr Arbeitslose in Ostholstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 30.01.2020
Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ihre Zahlen für Januar. Im Kreis Ostholstein ist die Zahl gegenüber dem Vormonat gestiegen. Quelle: Felix Kästle/dpa
Anzeige
Ostholstein

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, die auch den Kreis Ostholstein umfasst, waren im Januar mehr Menschen arbeitslos als noch im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit aber weiter zurückgegangen.

Witterungsbedingte Branchen machen Pause

Grund für den Anstieg der Arbeitslosenzahlen sei die übliche Winterpause in witterungsabhängigen Branchen sowie im Tourismus und Handel. Außerdem traten Anfang des Jahres die Kündigungen aus dem letzten Quartal 2019 in Kraft. „Erfahrungsgemäß ist spätestens zum Start des Ostergeschäftes wieder ein Rückgang zu erwarten“, erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

Anzeige

Das sind die Zahlen für Ostholstein

In Ostholstein waren Ende Januar 6305 Arbeitslose gemeldet, das waren 632 (11,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 280 (4,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,6 Prozentpunkte zum Vormonat auf 6,0 Prozent (Vorjahr 6,3 Prozent).

Im Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung) waren im Januar 2346 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 315 oder 15,5 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 106 oder 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,5 Prozent (Vorjahr 7,9 Prozent). Dabei meldeten sich 646 Menschen arbeitslos, während gleichzeitig 324 ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 111 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Mehr zu den Arbeitslosenzahlen in Ostholstein:

Im Mittelbezirk (Eutin und Umgebung) waren 2701 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 241 (9,8 Prozent) gegenüber Dezember an und ging um 217 (7,4 Prozent) im Vergleich zum vergangenen Jahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 5,9 Prozent (Vorjahr 6,5 Prozent). Es meldeten sich 681 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 445 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. Die Zahl der neu angebotenen Stellen betrug 154.

Im Südbezirk (Lübeck und südliches Ostholstein) waren 9863 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg um 700 (7,6 Prozent) gegenüber dem Vormonat an und ging um 319 (3,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,8 Prozent (Vorjahr 7,1 Prozent). Es meldeten sich 2524 Menschen arbeitslos, 1835 beendeten ihre Arbeitslosigkeit. 532 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Ausbildungsmessen und Berufswahl

„Die Halbjahreszeugnisse möchte ich zum Anlass nehmen und junge Leute ermuntern, sich um ihre Bewerbungen zu kümmern“, sagt Markus Dusch. Bisher seien der Arbeitsagentur bereits 2600 Ausbildungsstellen gemeldet worden. Wer sich informieren möchte, kann am 19. Februar in der Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Eutin Kontakte zu Betrieben knüpfen und über 130 Berufe sowie mehr als 40 Studiengänge kennenlernen. Im Lübecker Citti-Markt stehen am 7., 8. Februar zudem Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Öffentlichen Dienst im Mittelpunkt.

Auch interessant:

Fachkräftemangel: Lidl wirbt um Azubis an Lensahner Schule

Von LN