Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Fast 22 Kilometer Umleitung für 2,6 Kilometer Sperrung
Lokales Ostholstein Fast 22 Kilometer Umleitung für 2,6 Kilometer Sperrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 07.08.2019
Umleitung von Ahrensbök/Barghorst bis Eutin über Hassendorf und Hutzfeld wegen Bauarbeiten: Bei der Ankunft an der Kreuzung B 76/L 184 bei Eutin zeigt der Kilometerzähler 21,7 Kilometer an. Quelle: Peyronnet
Ahrensbök/Eutin

Wer am Donnerstag und Freitag von Ahrensbök nach Eutin oder umgekehrt fahren möchte, muss viel Zeit und Geduld mitbringen. Wegen Bauarbeiten wird der Abschnitt von Barghorst in der Gemeinde Ahrensbök bis nach Siblin für zwei Tage voll gesperrt. Die Umleitung für das 2,6 Kilometer lange Teilstück der Landesstraße 184 ist 21,7 Kilometer lang – wenn man nach Eutin will.

Wer nach Siblin möchte, muss noch neun Kilometer drauf legen. Die Ahrensböker Dorfschaft hat allerdings gerade einmal 150 Einwohner und dürfte kaum das Ziel vieler Autofahrer sein.

Keine ausreichend breiten Straßen

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) hatte darauf hingewiesen, dass die Verkehrsführung mit der Polizei, dem Kreis, dem Buslinienbetreiber, den Gemeinden und Amtsverwaltungen abgestimmt worden sei. Dass es lediglich die sehr lange Variante einer Umleitung gibt, liegt laut Landesbetrieb an dem „nicht durchgängig klassifizierten Netz“ der Alternativen. Sprich: Die umliegenden Straßen sind nicht breit genug und nicht dafür ausgelegt, etwa Lastwagenverkehr aufzunehmen.

Das gilt auch für eine vielleicht naheliegende, östlich der L 184 verlaufende Strecke über die B 432, Holstendorf und Gießelrade nach Eutin. „Von Gießelrade gibt es nur eine etwa drei bis vier Meter breite Gemeindestraße, die ebenfalls nicht für den Umleitungsverkehr genutzt werden kann“, teilt der LBV.SH dazu mit.

Schleichweg nach Siblin

Ortskundige Fahrer könnten noch auf die Idee kommen, während der Vollsperrung eine Abkürzung nach Siblin zu nehmen und dort wieder auf die L 184 zu fahren. Dann müssen sie in Sarau rechts in Richtung Siblin abbiegen. Aber diese Strecke hat ihre Tücken. Sie ist weitgehend einspurig und aus gutem Grund für Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen Gewicht gesperrt – Anlieger frei. Denn wenn Siblin erreicht ist, muss noch eine sehr schmale und wegen ihres Zustands mit Wasserschweinen flankierte Brücke überwunden werden. Nichts für schwere und große Fahrzeuge.

Am Ortseingang in Siblin aus Richtung Sarau bildet eine kleine Brücke ein Nadelöhr für schwere Fahrzeuge. Quelle: Peyronnet

Repariert wird in dieser und der kommenden Woche auch die B 432, dafür gibt es halbseitige Sperrungen mit Ampeln. Anlässlich der Empfehlung des LBV.SH, die B 432 weiträumig zu umfahren, hatten sich LN-Leser gefragt, wie das gehen solle. Seit etlichen Wochen ist die Parallelstrecke über Havekost wegen der Erneuerung der Ortsentwässerung in der Ahrensböker Dorfschaft gesperrt gewesen. Dazu kommt Entwarnung aus dem Ahrensböker Rathaus: Die Strecke AhrensbökHavekost–Wulfsdorf ist seit einer Woche wieder frei. Lediglich die kleine Straße Holstenallee zwischen Havekost und B 432 ist dicht.

Die Umleitungsstrecke führt über Hassendorf und Hutzfeld und ist bis nach Eutin mehr als 20 Kilometer lang. Quelle: Jochen Wenzel

Von Susanne Peyronnet

Mitte Februar fand ein Spaziergänger die Leiche einer Frau an einem Feldweg in Gremersdorf (Kreis Ostholstein). Laut Staatsanwaltschaft wurde sie mit zahlreichen Messerstichen getötet. Verdächtigt wird ihr damaliger Freund (23). Von Mittwoch an wird der Fall vor Gericht verhandelt.

07.08.2019

Urlauber und Einheimische müssen ihr Wasser nicht unbedingt im Supermarkt kaufen. In Ostholstein gibt es immer mehr Geschäfte, die bei der „Refill“-Bewegung mitmachen und Gästen gratis ihre Flaschen füllen. Damit soll Müll vermieden werden.

07.08.2019
Ostholstein Jubiläumsveranstaltung in Cismar - Wenn das Kloster wieder zur Pilgerstätte wird

Lockte einst ein vermeintlicher Blutstropfen von Jesus die Menschen in die Gemäuer an der Ostsee, sind es am Wochenende mehr als 100 Aussteller. Sie laden an ihren Ständen zum Verweilen und Zuschauen ein. Zum 40. Mal verwandelt sich das Kloster zu einem großen Kunsthandwerkermarkt.

06.08.2019