Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Aufgemotzte Klassiker: „Like a Händel in the wind“
Lokales Ostholstein Aufgemotzte Klassiker: „Like a Händel in the wind“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 24.05.2018
Das Classical-Beat-Ensemble unter Leitung von Etienne Abelin (Mitte) brachte in der Burger Nikolai-Kirche neue Interpretationen alter Meister und Eigenkompositionen. Quelle: Fotos: Michael Kirchner
Burg a. F

Unter der musikalischen Leitung des Violinisten Etienne Abelin aus der Schweiz interpretierte das Festival-Ensemble alte Meister wie Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Henry Purcell oder Dietrich Buxtehude auf seine ganz besondere Weise. Nach der erfolgreichen Premiere dieser Konzertreihe im vorigen Jahr war dies nun der Auftakt zur zweiten Tournee, die neben Scharbeutz und Eutin auch nach Kiel und Lübeck führt.

Unter dem Motto „Feuer II – Ouvertüre“ brannten die zwölf studierten Musiker des Ensembles – jeder für sich ein Solist und Vituose auf seinem Instrument – ein wahres Feuerwerk ab. Sphärische elektronische Klänge aus dem Keyboard, meisterhaft gespielt von dem Japaner Kai Ono, gekonnte und stellenweise messerscharf und bewusst dissonant gespielte Bläsersätze von Querflöte, Klarinette, Saxophon, Posaune und besonders hervorzuheben von Sven Klammer auf der Trompete, oder rasante Percussion-Partien des Schlagzeugers Doug Perry wechselten ab mit einfühlsamen und melodischen Streichersätzen, die zumeist noch am ehesten an die ursprünglichen Versionen der dargebotenen Musikstücke erinnerten.

Mit der Uraufführung von „Bach-Space“, einer futuristisch anmutenden Komposition im Stile Johann Sebastian Bachs mit Weltraumklängen aus dem Keyboard und elektronischen Beats, begann der außergewöhnliche und explosive Konzertabend. Geigensolist war Etienne Abelin. Trompeter Sven Klammer aus Lübeck dirigierte selbst sein Werk „Tarantella“, ein temporeiches und südländisch- folkloristisch angehauchtes Stück, das neben den Bläsern auch von Doug Perry auf dem Tambourin begleitet wurde. Vor dem geistigen Auge sah man dazu buchstäblich die Tänzerinnen mit wehenden Röcken durch die Kirche wirbeln.

Georg Friedrich Händels „Music for the Royal Fireworks“ (Feuerwerksmusik) hatte sich Gitarristin Monika Roscher aus München vorgenommen. Ihr Titel „Can you Händel it?“ beinhaltet nicht nur ein witziges Wortspiel, sondern auch einige typische Passagen des Werkes. Sichtlich selbst mit großem Spaß bei der Sache, dirigierte die Echo-Gewinnerin in der Abteilung Jazz auch ihre Eigenkomposition „Like a Händel in the wind“ und brillierte schließlich als Gitarristin im Stile eines Jimi Hendrix in dem Stück „Buxtehude 21“, bearbeitet von dem Violinisten Gregor Hübner. Dieses letzte Stück des Abends endete in einem gespielten Chaos des Ensembles, wobei sogar Streitereien und gegenseitige Beschimpfungen inszeniert worden waren, ganz zur Belustigung des Publikums. Mit einem besonders friedlichen und wohlklingenden Akkord fand das Stück und letztlich der gesamte Abend dann ein harmonisches Ende. Für den Inselschüler Felix Jindra aus der 12. Klasse hat die Konzertreihe „Classic Beat“ eine ganz besondere Bedeutung, er macht im Rahmen der Tournee ein Praktikum in Veranstaltungstechnik, seinem späteren Wunschberuf, und sorgt unter anderem für Licht und guten Ton.

Restprogramm

Heute heißt es in der Lübecker Marienkirche zunächst „Feuer VII – Der Golem, wie er in die Welt kam“. Los geht es um 19 Uhr. Um 22.30 Uhr wird dann „Feuer VIII – Explosiv“ im Lübecker Treibsand aufgeführt. Morgen spielen die „Classical Beat“ Solisten & Ensemble zum großen Finale im Schuppen 6 in Lübeck um 19.30 Uhr „Feuer IX – Feuerwerk“.

Michael Kirchner

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

NEUSTADT EV.-LUTHERISCH Stadtkirche: So 10.30 Goldene Konfirmation ALTENKREMPE EV.-LUTHERISCH Basilika: So 10.15 Gottesdienst (P.

24.05.2018

Die Vision der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) ist, für jeden Blutkrebspatienten einen passenden Spender zu finden. 17 angehende Erzieher der Fachschule für Sozialpädagogik in Lensahn unterstützen das Anliegen und haben einen DKMS-Registrierungstag veranstaltet.

24.05.2018

Bei der Mitgliederversammlung des Verdi-Ortsvereins Nord ist ein neuer Vorstand bestimmt worden. Gewählt wurde die Oldenburgerin Gabriele Freitag-Ehler, die die Interessengemeinschaft damit auch weiter anführt.

24.05.2018