Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Außenminister Maas bekommt Post aus Neustadt
Lokales Ostholstein Außenminister Maas bekommt Post aus Neustadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 23.07.2018
Vor dem Neustädter Rathaus wandten sich Helfer der Flüchtlingsinitiative Café International mit Flugblättern und Wortbeiträgen gegen die Kriminalisierung von Seenotrettern im Mittelmeer. Quelle: Foto: Bl
Anzeige
Neustadt

Die Unterschriftensammlung hat das Team des Café International mit einer Aktion kürzlich auf dem Neustädter Marktplatz initiiert. Vor dem Rathaus dominierte Orange, die Farbe der Seenotretter.

Und zwischen den Fahnenmasten war das Transparent „Neustadt bleibt offen – Flüchtlinge willkommen“ gespannt, das bei jeder der monatlichen interkulturellen Begegnungen am Gemeindehaus in der Kirchenstraße hängt. Mit Flugblättern und Wortbeiträgen klärten die mit Rettungswesten gewappneten Helfer über die ihrer Meinung nach unmenschliche Abschottungspolitik im Mittelmeer auf und forderten Passanten zum Unterzeichnen der Petition an Außenminister Maas auf.

Anzeige

Wenngleich an diesem ausnahmsweise trüben Vormittag wenig los war in Neustadts Zentrum, erhielten die Akteure doch überraschenden Besuch aus Berlin. Bettina Hagedorn, Ostholsteins SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, hatte von der Aktion online erfahren und sich Zeit genommen, um ihre Sicht auf die Flüchtlingspolitik zu erläutern, Fragen zu beantworten und sich der Kritik zu stellen.

In der vergangenen Woche lagen die Unterschriftslisten im Buchladen „Buchstabe“ und im „Strandpicknick“ in Pelzerhaken und nach einem Gottesdienst in der Stadtkirche Neustadt aus. Das Team des Café

International hofft, dass die bundesweite Kampagne „Seebrücke – Schafft sichere Häfen“, als deren Teil sich auch die Neustädter Aktion begreift, zum Erfolg führt.

bl

Anzeige