Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Ordnungsamt warnt: Giftköder im Riesebusch ausgelegt
Lokales Ostholstein Ordnungsamt warnt: Giftköder im Riesebusch ausgelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:03 06.02.2020
Nach einem Spaziergang im Riesebusch musste eine Frau mit ihrem Hund zum Tierarzt. Dieser hatte offenbar Giftköder gefressen, wie ein Tierarzt später bestätigte. Nun warnt der Ordnungsamtleiter alle Spaziergänger (Symbolbild). Quelle: LN-Archiv
Anzeige
Bad Schwartau

Nachdem ein Hund im Riesebusch einen Giftköder gegessen hatte und anschließend ärztlich behandelt werden musste, rät nun das Ordnungsamt Bad Schwartau Hundebesitzern zu erhöhter Wachsamkeit. Der Warnhinweis betrifft den Riesebusch und dort vor allem den „Weg zur schönen Aussicht“, wie Ordnungsamtsleiter Bernd Kubsch mitteilte.

Hunde angeleint lassen!

Dieser hatte am Donnerstag die Warnung ausgesprochen, nachdem sich eine Hundebesitzerin im Rathaus gemeldet hat. Nach einem Spaziergang auf dem „Weg zur schönen Aussicht“ sei es dem Hund der Frau plötzlich sehr schlecht gegangen, sodass sie direkt einen Tierarzt aufsuchte.

Dieser habe der Hundebesitzerin bestätigt, sagt Kubsch, „dass der Hund Gift gefressen haben muss“. Nach Angaben der Frau habe das nur im Riesebusch passiert sein können. Kubsch mahnt alle Hundebesitzer, „ihre Hunde angeleint zu lassen und darauf zu achten, dass die Hunde nichts fressen, was auf dem Weg liegt“. Der Hund der Frau soll sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung befinden.

Dass Giftköder für Hunde – gespickt mit Rattengift, Schneckenkorn oder gar Rasierklingen – ausgelegt werden, ist kein Einzelfall.

Lesen Sie dazu:

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Doreen Dankert

Nach einem Auffahrunfall auf der B 207 bei Großenbrode kamen ein 17-Jähriger und ein 58-Jähriger aus Ostholstein ins Krankenhaus. Noch ist unklar, was den Unfall verursacht hat.

06.02.2020

Die Flammen drohten auf zwei Einfamilienhäuser überzugreifen. Doch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte Schlimmeres. Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.

06.02.2020

Nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn 1 bei Bad Schwartau musste ein 48-jähriger Lübecker ins Krankenhaus gebracht werden. Vier Fahrzeuge waren beteiligt, ein Fahrstreifen wurde zeitweise gesperrt.

06.02.2020