Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Betreuungspauschale geht an Gemeinden
Lokales Ostholstein Betreuungspauschale geht an Gemeinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 10.12.2014

Zur Betreuung der Flüchtlinge können die Kommunen in Ostholstein mit Geld vom Kreis rechnen — auch für das noch laufende Jahr. Der Kreistag hat gestern einstimmig eine Richtlinie dazu beschlossen.

63,91 Euro an sogenannter Betreuungspauschale zahlt das Land pro Asylbewerber im Quartal an die Kreise. Der Betrag soll demnächst erhöht werden. Per Erlass hat das Kieler Innenministerium im Juli geregelt, dass dieses Geld an die Städte und Gemeinden weitergegeben werden kann. Es dient dazu, den Flüchtlingen erste Orientierungshilfen zu geben, sie bei Alltagsfragen zu beraten und die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern zu organisieren.

114 000 Euro erwartet der Kreis 2015 aus dieser Betreuungspauschale. Dieses Geld steht den Kommunen für die Betreuung zur Verfügung.

Zusätzlich hat der Kreis mit einer zusätzlichen Stelle im kommenden Jahr drei volle Stellen, um bei der Migration zu helfen.

LN

Das geplante Seniorenzentrum in Cismar ist endgültig beschlossene Sache: Der Gemeinderat Grömitz votierte in der eigens zu diesem Punkt anberaumten Sitzung am Dienstagabend dafür.

10.12.2014

Wagrienschüler diskutierten nach der Aufführung übers Thema.

10.12.2014

Ex-Bürgermeister Klaus Reise (BfG) fürchtet nach anonymem Schreiben um die Sicherheit seiner Familie. Er kündigt diverse juristische Schritte an.

10.12.2014