Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bettina Schäfer wird neue Bürgermeisterin von Scharbeutz
Lokales Ostholstein Bettina Schäfer wird neue Bürgermeisterin von Scharbeutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:17 20.10.2019
Bettina Schäfer freute sich mit ihrem 17-jährigen Sohn Leon über das Wahlergebnis. Quelle: Sabine Latzel
Scharbeutz

„Wahnsinn.“ Bettina Schäfer wirkte nahezu ungläubig, als um 18.40 Uhr das Endergebnis feststand und im Sitzungsraum des Scharbeutzer Bürgerhauses stürmischer Applaus losbrach – ihr Applaus. Die 47-jährige Bauhof-Leiterin ist zur neuen Bürgermeisterin der Gemeinde Scharbeutz gewählt worden: Sie bekam 62,3 Prozent der Stimmen.

Bettina Schäfer konnte ihren Sieg kaum fassen

Dieser klare Sieg überraschte manchen derjenigen Bürger, die die Live-Präsentation der Ergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen im Bürgerhaus mitverfolgten. Schließlich war Schäfer als parteilose, unabhängige Kandidatin gegen einen starken Konkurrenten angetreten: Der 55-jährige Andreas Zimmermann, ebenfalls parteilos und Bürgermeister von Ahrensbök, war von vier Scharbeutzer Parteien – CDU, WUB, Grüne und FDP – ins Rennen geschickt worden. Dennoch musste er sich mit 37,7 Prozent der Stimmen geschlagen geben.

„Ich habe natürlich auf meine Wahl gehofft“, erklärte eine strahlende und schier überwältigte Bettina Schäfer. „Aber mit einem so krassen Unterschied habe ich nicht gerechnet.“ Sie könne es kaum glauben, sagte sie am Sonntagabend. „Mir bleibt erst einmal nur, immer wieder Danke zu sagen.“ Sie freute sich zudem über die Gratulation von Andreas Zimmermann direkt nach Bekanntgabe des Ergebnisses: „Das war eine große Geste.“ Und so reagierte sie auf den Applaus im Bürgerhaus:

Zimmermann bereut seine Kandidatur nicht

Zimmermann zeigte sich als fairer Verlierer. „Demokratie kann hart sein“, meinte er. Bettina Schäfer habe einen tollen Wahlkampf gemacht. Er bereue seine Kandidatur nicht, so Zimmermann: „Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, die mich als Mensch weiterbringen werden.“ Jetzt werde er sich wieder mit aller Kraft der Gemeinde Ahrensbök widmen. Es könne durchaus sein, dass ihm dort „in Einzelfällen“ die Kandidatur in Scharbeutz negativ ausgelegt werde, räumte Zimmermann ein. „Ich habe aber auch schon den Satz ,Schön, dass wir Sie behalten können’ gehört.“

Andreas Zimmermann, hier mit seiner Frau Martina und seinem Sohn Dennis, zeigte sich als fairer Verlierer. Quelle: Sabine Latzel

Bettina Schäfer und Andreas Zimmermann hatten sich im ersten Wahlgang am 22. September gegen zwei weitere Kandidaten, Steffen Davids (SPD) und Dorit Klees (parteilos), durchgesetzt. Schäfer hatte 30,5 Prozent der Stimmen bekommen, Zimmermann 35,4 Prozent. Wegen der Herbstferien fand die Stichwahl erst vier Wochen später statt.

Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei der Stichwahl bei 46,1 Prozent: 4636 der insgesamt 10 052 wahlberechtigten Einwohner der Gemeinde Scharbeutz wollten über den künftigen Chef beziehungsweise die künftige Chefin der Verwaltung mitbestimmen. Am ersten Wahlgang am 22. September hatten sich 49,5 Prozent der Wahlberechtigten beteiligt.

Amtsantritt am 1. Februar 2020 – oder am 3. Februar?

Der aktuelle Amtsinhaber Volker Owerien (parteilos) war nach drei Wahlperioden und insgesamt 18 Jahren im Amt nicht erneut angetreten. Seine Amtszeit endet am 31. Januar 2020. Somit kann Bettina Schäfer am 1. Februar 2020 auf dem Chefsessel im Bürgerhaus Platz nehmen – beziehungsweise vielleicht erst am 3. Februar, da der 1. Februar 2020 ein Sonnabend ist. „Ich kann nur sagen: Sie werden ein erfüllendes und wirklich tolles Amt antreten – ich spreche aus Erfahrung“: So gratulierte Owerien seiner Nachfolgerin, der er zudem einen großen Blumenstrauß überreichte.

Die Ergebnisse aus den einzelnen Wahlbezirken

Gleschendorf: 60,5 Prozent für Schäfer, 39,5 Prozent für Zimmermann.Gronenberg: 62,4 Prozent für Schäfer, 37,6 Prozent für Zimmermann.Haffkrug (Heinz-Kieksee-Haus): 61,2 Prozent für Schäfer, 38,8 Prozent für Zimmermann.Haffkrug (Kurparkresidenz): 64,8 Prozent für Schäfer, 35,2 Prozent für Zimmermann.Klingberg: 61,2 Prozent für Schäfer, 38,8 Prozent für Zimmermann.Pönitz (GGS, Raum A): 66,5 Prozent für Schäfer, 33,5 Prozent für Zimmermann.Pönitz (GGS, Raum B): 72,2 Prozent für Schäfer, 27,8 Prozent für Zimmermann.Sarkwitz: 58,7 Prozent für Schäfer, 41,3 Prozent für Zimmermann.Scharbeutz (Bürgerhaus): 60,4 Prozent für Schäfer, 39,6 Prozent für Zimmermann.Scharbeutz (Kurparkhaus): 58,1 Prozent für Schäfer, 41,9 Prozent für Zimmermann.Scharbeutz (Ostsee-Grundschule, Raum A): 62 Prozent für Schäfer, 38 Prozent für Zimmermann.Scharbeutz (Ostsee-Grundschule, Raum B): 63,7 Prozent für Schäfer, 36,3 Prozent für Zimmermann.Schulendorf: 57,1 Prozent für Schäfer, 42,9 Prozent für Zimmermann.Schürsdorf: 71,8 Prozent für Schäfer, 28,2 Prozent für Zimmermann.Wulfsdorf: 63,5 Prozent für Schäfer, 36,5 Prozent für Zimmermann.

Von Sabine Latzel

Das neue Gemeindeoberhaupt von Scharbeutz ist gewählt worden. Bettina Schäfer setzte sich gegen Andreas Zimmermann in einer Stichwahl durch. Die Ergebnisse aus den einzelnen Wahllokalen und wie die Stimmung im Bürgerhaus war, lesen Sie in unserem Live-Ticker.

20.10.2019

Die Entsorgung von Klärschlamm wird immer teurer. Deshalb plant der ZVO den Bau einer Trocknungsanlage in Neustadt. Die Idee dahinter ist pfiffig – und soll gut für die Umwelt sein.

20.10.2019

Trotz diverser Singlebörsen im Internet – über eine 500 Jahre alte Eiche im Dodauer Forst werden immer noch Kontakte geknüpft. Ein Astloch fungiert als Briefkasten. Sogar Ehen sind so entstanden.

20.10.2019