Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Blitzeinschlag in Niendorfer Wohnhaus
Lokales Ostholstein Blitzeinschlag in Niendorfer Wohnhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:41 15.06.2019
Die Bewohner mussten das Haus sofort verlassen. Die Feuerwehr rückte an. Quelle: Janke-Hansen
Anzeige
Ostholstein

Vollgelaufene Keller, überschwemmte Straßen und umgefallene Bäume: Das Unwetter wütete am Sonnabend über dem Kreis Ostholstein und hinterließ etliche Spuren. Ohne Unterlass mussten die Feuerwehren den ganzen Tag über ausrücken. Die regionale Leitstelle verzeichnete bis zum Mittag bereits mehr als 1000 Anrufe von Bürgern in den Kreisen Ostholstein, Stormarn und Herzogtum Lauenburg. Weit mehr als 400 Mal sind die Wehren und das Technische Hilfswerk im Laufe des Tages ausgerückt. 170 Mal davon allein in Ostholstein.

Keine Verletzten nach Blitzeinschlag

Besonders hart traf es die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Niendorfer Steiluferallee. Dort schlug am Sonnabendmorgen der Blitz in das Dach des Gebäudes ein. „Es gab eine Rauchentwicklung und offene Flammen“, sagt Kai Lichte von der Regionalleitstelle Süd. Die Feuerwehr rückte an und löschte den Brand. Die zwölf Bewohner mussten das Gebäude verlassen, verletzt wurde niemand. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte von den Wehren aus Timmendorfer Strand, Groß Timmendorf, Scharbeutz, Hemmelsdorf und Niendorf vor Ort.

Anzeige

Baum auf die B 76 gekippt

Auch an vielen anderen Stellen mussten die Einsatzkräfte helfen. Etliche Keller waren durch den Starkregen voll Wasser gelaufen. Außerdem sorgten überschwemmte Straßen unter anderem in Ahrensbök und Neustadt sowie umgestürzte Bäume für Einsätze. So beispielsweise auf der B 76. Dort versperrte ein umgefallener Baum die Straße zwischen Scharbeutz und Timmendorfer Strand. „Das ist für uns Standard, das kam an sehr vielen Stellen vor“, sagt Lichte am Sonnabendnachmittag. Die Bäume würden meist an den Straßenrand geschoben. „Am Montag wird dann der Bauhof informiert, der sie abholt.“

Qualmende Bäume in Scharbeutz und Heiligenhafen

Auch in viele Bäume waren Blitze eingeschlagen. „Unter anderem in Scharbeutz, Heiligenhafen und Pansdorf. Die Bäume qualmen dann etwas, meist passiert nicht mehr“, berichtet Kai Lichte. Auch in der Regionalleitstelle sorgte das Unwetter für Unruhe. Schon um 8.30 Uhr wurden Kräfte nachalarmiert, um alle Notrufe entsprechend entgegennehmen zu können. Mittlerweile ist etwas Ruhe eingekehrt.

Eishalle unter Wasser

Auch in das Timmendorfer Eissport- und Tenniscentrums (ETC) drang das Wasser ein. „Man könnte meinen, der verfrühte Start der Eisaufbereitung steht kurz bevor. Allerdings ist es das nicht. Die Halle wurde bei dem Unwetter ganz schön geflutet“, schreibt der Club für Eissport in Timmendorf auf seiner Facebook-Seite. Die Eismeister hatten allerhand zu tun, um die Fläche wieder trocken zu legen.

Mehr lesen Sie in unserem Live-Ticker.

Alles zum Unwetter am 15. Juni 2019

Gewitter-Front verursacht Brände und Überschwemmungen: Die Zusammenfassung zum Unwetter im Raum Lübeck

LIVE-Ticker: So zog das Unwetter über Lübeck

Leservideo: Spektakuläres Video zeigt Blitzeinschlag bei Lübeck

Autobahn 1: E-Highway überflutet – Wasser steht 40 Zentimeter hoch

Unwetter auf Grevesmühlener Stadtfest: Umzug fällt aus, Kita teilweise überflutet

Stockelsdorf: Stromausfall und Überschwemmung bei Unwetter

Blitzeinschlag in Niendorfer Wohnhaus: 12 Menschen gerettet

Kreisweit 170 Einsätze: Ausnahmezustand in Geesthacht nach Unwetter

Stadtvogelschützengilde in Bad Segeberg: Schützenumzug fand trotz des Unwetters statt

Bildergalerie: Alle Fotos vom Unwetter am Sonnabend

Klicken Sie hier, um alle Bilder zu sehen, die unsere Reporter bei den Gewittern am 15. Juni 2019 über Lübeck und der Umgebung gemacht haben.

Maike Wegner

Anzeige