Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tatort am Sonntag: Borowski und der „verrottete Charme“ Fehmarns
Lokales Ostholstein Tatort am Sonntag: Borowski und der „verrottete Charme“ Fehmarns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 23.02.2018
Sven Bohse (r.) mit den Schauspielern Axel Milberg und Christiane Paul, hier beim Dreh in Heiligenhafen. „Dahme war auch hoch im Kurs“, sagt Bohse.
Sven Bohse (r.) mit den Schauspielern Axel Milberg und Christiane Paul, hier beim Dreh in Heiligenhafen. „Dahme war auch hoch im Kurs“, sagt Bohse. Quelle: Foto: Neelsen
Fehmarn

Sie retteten sich schnell zur „Patina von Fehmarn“ und haben gut die Kurve gekriegt. Doch bei den Fehmaranern blieb der amüsante Ausrutscher hängen. Was sagen Sie ihnen zur Wiedergutmachung? Sven Bohse: Ich glaube, die stehen über solchen Äußerungen. Aber ich versuch’s: Wir haben tatsächlich Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um auf Fehmarn zu drehen. Wir wollten unbedingt dahin. Warum? Weil wir es für den Film am Schönsten fanden. Weil Fehmarn etwas zu erzählen hat. Insofern ist meine Äußerung wirklich als großes Kompliment zu verstehen. Es gibt leider nicht so viele Drehorte, die eine interessante Atmosphäre haben, die einem Handlungsort Charakter geben und Leben einhauchen. Das hängt auch damit zusammen, dass nicht alles renoviert und neu ist.

Was macht denn das „Verrottete“ oder die „Patina“ Fehmarns aus?

Also wirklich verrottet war vielleicht die alte Mühle am Rande von Petersdorf. Für uns ein Glücksfall, weil ein toller Schauplatz. Auf Fehmarn findet man noch Dörfer, die nicht gefühlt nur aus durchrenovierten Ferienwohnungen bestehen. Der Ortskern von Petersdorf oder das Hafenbecken von Burg beispielsweise hatten einen Charme, der besonders zu dieser Jahreszeit vielleicht nicht für jeden einladend wäre, aber mir persönlich gefällt das. Im Italienurlaub lieben wir es doch auch, durch alte Dörfer oder abgelegene Hafenstädtchen zu schlendern, einfach weil das Orte mit Geschichte sind.

Welche Ecke der Insel fanden Sie am schönsten?

Natürlich die, die auch im Film zu sehen sind. Ein absolutes Juwel für jeden Retro-Liebhaber ist aber auch das Hotel „Dania“ in Puttgarden. Sowas gibt es kein zweites Mal in Deutschland. Wir hätten das gerne noch untergebracht, aber in der Geschichte war kein Platz mehr, leider. Sehr schön fanden wir es auch am Leuchtturm Westermarkelsdorf. Es gibt auf Fehmarn viele schöne Ecken, nicht umsonst ist es ein beliebtes Urlaubsziel. Mehr zu „Borowski und das Land zwischen den Meeren“ lesen Sie heute auf unserer Medienseite.

Interview: S. Schlemmer 

Mehr zum neuen Tatort gibt es in der ARD.

Wie genau sich Sven Bohse im Fernsehen äußerte, können Sie im NDR-Beitrag noch einmal sehen und hören.

Auf LN-Online gibt es am Sonntag wie immer die Blitzkritik zum Tatort.