Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bürgermeister-Wahl: Steffen Davids kandidiert für die SPD
Lokales Ostholstein Bürgermeister-Wahl: Steffen Davids kandidiert für die SPD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 10.07.2019
Steffen Davids will von Schwerin nach Scharbeutz wechseln – und das gleich als Bürgermeister. Die Scharbeutzer SPD-Mitglieder freuen sich über das neue Gesicht für die Wahl im September. Quelle: Saskia Bücker
Scharbeutz

Und da steht der nächste Kandidat für die Bürgermeister-Wahl Mitte September in Scharbeutz fest: Nachdem vor anderthalb Wochen ein Mehr-Parteienbündnis verkündete, den bekannten Ahrensböker Bürgermeister Andreas Zimmermann (parteilos) als Kandidaten zu unterstützen, stellt sich die SPD mit einem für die Gemeinde ganz neuen Gesicht auf. Steffen Davids will sich von der Schweriner Landtags-Politik verabschieden – und als Bürgermeister von Scharbeutz die Kommunalpolitik mitgestalten.

„Die Voraussetzungen dafür bringe ich mit“, sagt Davids. Scharbeutz kennt der Vater eines zweijährigen Sohnes bislang nur als Urlauber. Weil seine Schwiegermutter gerade nach Klingberg gezogen ist, könne sich der 36-Jährige gut vorstellen, in die Gemeinde zu ziehen. „Ich bin ein Familienmensch“, sagt der Bürgermeister-Kandidat.

„Ich liebe Scharbeutz“, sagt Bürgermeister-Kandidat Steffen Davids, der die Gemeinde bisher nur als Urlauber kennt. Quelle: Saskia Bücker

Steffen Davids will von Schwerin nach Scharbeutz wechseln

Diese privaten Umstände passen gut zu seinen Ambitionen, auch beruflich nach Scharbeutz zu wechseln. „Anders als in der großen Stadt bekomme ich in einer kleineren Gemeinde die Reaktionen der Bürger sofort mit“, sagt Davids.

Im Moment arbeitet Steffen Davids noch als persönlicher Referent der Sozialministerin Mecklenburg-Vorpommerns, Stefanie Drese (SPD). Aufgewachsen ist er in Ostfriesland und in der Nähe von Stuttgart. Nach dem Abitur hat er viel von der Welt gesehen. Politik, Jura und Wirtschaftsmanagement hat Davids in London und Schweden studiert, danach in der Entwicklungshilfe gearbeitet, bevor er sich in die Landtagsarbeit stürzte.

Er engagierte sich auch auf kommunaler Ebene im Umwelt- und Bauausschuss. Seit 2008 ist Steffen Davids Parteimitglied in der SPD. „Jetzt will ich diese Erfahrung nach Scharbeutz bringen.“

SPD-Vorstand entschied sich einstimmig für Davids

Mehrere persönliche Gespräche habe es im Vorwege mit dem Kandidaten gegeben, berichtet der Gemeindevertreter und SPD-Vorsitzende Joerg Schimeck-Brede. Der Vorstand habe dann einstimmig beschlossen, dass Steffen Davids bei der Wahl für die SPD ins Rennen gehen soll. Vier Interessenbekundungen habe es auf die öffentliche Ausschreibung gegeben, der Mann aus Schwerin kam am besten bei den Kommunalpolitikern an. „Davids überzeugt durch seine offene, natürliche und ehrliche Art“, betont Schimeck-Brede. „Er spricht die Dinge sofort an.“ Er bringe von außen frischen Wind in die Gemeinde und könne als verlässlicher Partner der Bürger fungieren.

Mehr Artikel zur Bürgermeister-Wahl

Vier Unterstützer:
Andreas Zimmermann stellt sich vor

Scharbeutz:
Andreas Zimmermann kandidiert

Wahl:
Scharbeutz sucht neuen Bürgermeister

Bürgermeister:
Volker Owerien tritt nicht mehr an

„In den nächsten Wochen stellen wir gemeinsam einen Fahrplan auf und bereden die Wahlkampf-Themen“, sagt Schimeck-Brede. Ein paar politische Schwerpunkte hat Davids schon jetzt gesetzt. „Scharbeutz soll für Bürger und Touristen ein idealer Ort zum Wohnen und Urlaub machen sein“, betont der 36-Jährige. Der Tourismus sei ein sehr wichtiger Arbeitsmarkt-Faktor für die Gemeinde. Gleichzeitig müssten aber auch die Einheimischen genügend Kita-Plätze, eine gute Gesundheitsversorgung und bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung gestellt bekommen. „Wir brauchen eine Struktur, in der sich auch Menschen mit niedrigem Einkommen eine Mietwohnung leisten können“, fordert Davids.

Wahl: Wer folgt auf Volker Owerien?

Der derzeitige Bürgermeister Volker Owerien beendet seine Amtszeit. Die Einwohner von Scharbeutz werden am 22. September zur Wahlurne gebeten. Anfang August müssen die von den Parteien wie auch die parteilosen aufgestellten Bürgermeister-Kandidaten noch vom Gemeindewahl-Ausschuss genehmigt werden.

Saskia Bücker

Paare und Geschwister reisen seit Jahrzehnten an die Ostsee. In Timmendorfer Strand, Niendorf und Haffkrug finden sie Ruhe und Erholung. Sie schätzen nicht nur Strand und Atmosphäre.

09.07.2019

Nabu-Mitglieder sind erfolgreich mit ihrem Projekt, den streng geschützten Laubfrosch wieder vermehrt in Ostholstein anzusiedeln. Seit 2008 haben sie Tausende Tiere künstlich aufgezogen und ausgesetzt.

09.07.2019

Wegen Schimmel und anderen Schänden ist das eigentliche Trauzimmer im Oldenburger Rathaus derzeit nicht nutzbar. Die Stadt hält aber eine Alternative bereit.

09.07.2019