Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bürgermeister weiter unter Druck: Personalsituation im Rathaus ist erneut Thema
Lokales Ostholstein Bürgermeister weiter unter Druck: Personalsituation im Rathaus ist erneut Thema
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 28.02.2020
Eine lange Tagung unter Ausschluss der Öffentlichkeit steht erneut im Timmendorfer Rathaus an, und zwar am Dienstag, 3. März. Quelle: Sabine Latzel
Anzeige
Timmendorfer Strand

Der Timmendorfer Politik und Bürgermeister Robert Wagner (parteilos) steht erneut eine schwierige und langwierige Sitzung des Hauptausschusses bevor. Das jedenfalls lässt die Tagesordnung für die Zusammenkunft am Dienstag, 3. März, um 18 Uhr im Rathaus erahnen, wobei die heiklen Themen offenbar im nicht-öffentlichen Teil der Sitzung auf den Tisch kommen.

Lesen Sie dazu auch:

Im öffentlichen Teil geht es unter anderem um die Ergebnisse einer Einwohnerbefragung zum Tourismus und zur touristischen Ortsentwicklung. Angekündigt ist außerdem eine Stellungnahme zu einem Bericht des Gemeindeprüfungsamtes. Dieses prüft, der Name deutet es an, die Kassengeschäfte der Gemeinden sowie laut Kreisverwaltung „die Rechtmäßigkeit, Zweck­mäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Verwaltung“.

Anzeige

Personalangelegenheiten bilden einen Schwerpunkt

Im nicht-öffentlichen Teil befassen sich mehrere Tagesordnungspunkte mit Personalangelegenheiten innerhalb der Verwaltung. Die hohe Fluktuation seit des Amtsantritts von Bürgermeister Wagner war und ist bereits mehrfach diskutiert worden. Ihm wird schlechter Führungsstil vorgeworfen, welcher ein Grund dafür sei, dass viele Stellen nicht besetzt sind. Wagner hatte hingegen auf den allgemeinen Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst verwiesen.

Zudem steht allem Anschein nach eine weitere Prüfung der Rechtmäßigkeit einer Baugenehmigung an, nachdem bereits die Genehmigung für den Gosch-Neubau am Niendorfer Balkon für Unmut in der Politik gesorgt hatte. In diesem zweiten Fall wird nur das „Dachgeschoss zweier Grundstücke in der Strandallee“ genannt.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Von Sabine Latzel