Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Bunt, anheimelnd, stimmungsvoll: Das sind Ostholsteins Weihnachtsmärkte
Lokales Ostholstein Bunt, anheimelnd, stimmungsvoll: Das sind Ostholsteins Weihnachtsmärkte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:34 27.11.2019
Fehmarn hat sich den Titel „Europas erste Weihnachtsinsel“ gegeben. Der historische Marktplatz in Burg erstrahlt im Glanz zahlreicher Lichter. Quelle: HFR
Anzeige
Ostholstein

Kein Ort in Ostholstein ist Dänemark näher als Fehmarn. Da ist es nur folgerichtig, dass die Insel ihren Weihnachtsmarkt als besonders „hyggelig“ – dänisch für gemütlich, anheimelnd – anpreist. Auf der selbst ernannten „ersten Weihnachtsinsel Europas“ verwandelt sich der historische Marktplatz im Hauptort Burg im Advent in ein Lichtermeer, in dem hübsche Buden mit rotleuchtenden Dächern zum Bummeln einladen. Live-Musik, Feuershows und das Vorlesen von Weihnachtsgeschichten ergänzen das Angebot. Geöffnet ist der Markt vom 28. November bis 30. Dezember, Montag bis Freitag ab 15 Uhr, Sonnabend und Sonntag ab 12 Uhr, Heiligabend und am 1. Weihnachtstag ist er geschlossen.

Glanz und Glück im Advent

Nicht jeder Weihnachtsmarkt heißt auch so. Einige Orte sind ungeheuer kreativ, wenn es um Namen für ihre Adventsmärkte geht. Heiligenhafenetwa. Dort findet der Lichterglanz Heiligenhafen auf dem Marktplatz statt, das Heiligenhafener Winterglück gibt es nicht mehr. Der Veranstalter verspricht heißen Punsch, viel Festbeleuchtung, eine Eisstockbahn, Kinderhüpfburg und zahlreiche Leckereien. Der Weihnachtstreff „Lichterglanz“ dauert vom 29. November bis zum 31. Dezember, täglich von 12 Uhr an. Ein Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerk hat im Ostsee-Ferienpark am 7. Dezember von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Weihnachtsbeleuchtung taucht den Oldenburger Marktplatz in ein zauberhaftes Licht.   Quelle: Louis Gäbler

Weihnachtszauber, so der Name des Marktes, versprechen die Veranstalter in Oldenburg. „Der Rathausvorplatz wird wieder umfunktioniert zu einem gemütlichen Platz in weihnachtlichem Flair mit lecker Glühwein, Gastronomie und Gebäck“, heißt es in der Ankündigung. Die Weihnachtsbeleuchtung wurde zur Eröffnung am 25. November per Buzzer eingeschaltet. Vom 5. Dezember an ist wieder das Kinderkarussell aufgebaut. Geöffnet ist der Weihnachtszauber vom 25. November bis 31. Dezember, Montag bis Donnerstag von 11 bis 20 Uhr, Freitag und Sonnabend von 11 bis 21 Uhr, Sonntag von 13 bis 20 Uhr, Heiligabend von 10 bis 15 Uhr, 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen, 2. Weihnachtsfeiertag von 13 bis 20 Uhr, Silvester ab 20 Uhr.

Ein Weihnachtsdorf im Kurpark

Das Malenter Weihnachtsdorf ist ein Wochenende lang aufgebaut (29. November von 18 bis 22 Uhr, 30. November von 11 bis 19 Uhr und 1. Dezember von 11 bis 18 Uhr ). Im Kurpark sind die alten Bäume festlich beleuchtet, in den Kaminhäuschen, im Haus des Kurgastes und in der Liegehalle haben Kunsthandwerker ihre Stände aufgebaut. Dazu gibt es Livemusik und Leckereien.

DerBosauer Weihnachtsmarkt findet am 15. Dezember auf dem Helmoldplatz statt. Auch hier gibt es natürlich Punsch und Kunsthandwerk.

Hier sind die Weihnachtsmarkte in Schleswig-Holstein zu finden

Einen Weihnachtsmarkt mit Ostseeblick bietet Grömitz. Auf dem Seebrückenvorplatz ist vom 21. Dezember bis zum 4. Januar (jeweils 12 bis 21 Uhr) der Grömitzer Wintermarkt aufgebaut. Bei Punsch, Lumumba oder Tee kann der Live-Musik gelauscht werden. Auf dem Platz steht ein großes Zelt, in dem sich die Besucher aufwärmen können.

Märchenfiguren in kleinen Hütten

Kleine Hütten, in denen Märchenfiguren aufgestellt sind, machen den Neustädter Marktplatz im Advent zum Meerchenwald. Eine Name, der von der maritimen Note herrührt. Ergänzt wird das Angebot durch After-Work-Partys und Tannenbaumdrehen. Geöffnet ist vom 28. November bis 26. Dezember, Montag bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 11 bis 22 Uhr.

Lesen Sie auch: Riesiges Zeltdach für den Neustädter Meerchenwald

Überall erstrahlen die Marktplätze im Lichterschein. Anderswo sind die Wichtel los oder flitzen die Besucher übers Eis.

Eutinbietet keinen klassischen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz, lässt es aber nicht an weihnachtlicher Stimmung fehlen. Es ist wieder Lichterstadt. Viele Gebäude sind bunt beleuchtet, auch in vielen Bäumen hängen bunte Lichter. Das ist nicht nur die große Zeit der Weihnachtsmarktbummler, sondern auch der Fotografen.

Die „Weihnacht im Schloss“ veranstaltet der Kiwanis-Club am zweiten Adventswochenende (7. Dezember, 13 bis 20 Uhr; 8. Dezember, 12 bis 18 Uhr). Im weihnachtlich geschmückten Ambiente des Eutiner Schlosses wird mit einer Mischung aus Weihnachtsmarkt, Kunsthandwerk und Konzerten auf die Vorweihnachtszeit eingestimmt. Ein Höhepunkt ist der Kunst- und Handwerkermarkt in den historischen Räumen des Schlosses. Das musikalische Programm wird von der Kreismusikschule Ostholstein, Ensembles der weiterführenden Schulen aus Eutin und dem Chor Vocapella gestaltet.

Eisbahnen stehen an drei Orten in Ostholstein, unter anderem in Eutin. Sie sind ein großer Anziehungspunkt in der Vorweihnachtszeit. Quelle: Susanne Peyronnet

Beliebt ist die große Eisbahn auf dem Eutiner Marktplatz, die echtes Wintergefühl vermittelt. Eisbahnen werden auch in Neustadt an der Hafenwestseite und in Scharbeutz aufgebaut, dort sogar mit Meerblick. Um alle Eisbahnen herum gibt es allerlei Budenzauber mit Punsch, Würstchen und Pommes. In Scharbeutz lockt zusätzlich am 15. Dezember ein Adventsmarkt am Bürgerhaus die Besucher an.

Lesen Sie auch: Schlittschuhlaufen in Ostholstein: Hier öffnen die Eisbahnen

Kutschfahrten auf dem Ökohof

Auf dem Hof Ottenbrücke inMiddelburg (Gemeinde Süsel) veranstaltet die Brücke Ostholstein ihren Ottenbrücker Weihnachtsmarkt (30. November, 10 bis 17 Uhr). Der ökologisch ausgerichteten Hof wird in ein gemütliches Weihnachtsdorf mit Holzhütten und Tannen verwandelt, es gibt Verkaufsstände, Speisen und Getränke und Fahrten mit der Pferdekutsche.

Musikalisch geht es beim Weihnachtsmarkt in Timmendorfer Strandzu. Organisiert von der Aktivgruppe, treten dort bekannte Musiker auf. Die Erlöse werden alle samt für einen guten Zweck gespendet. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt vom 18. Dezember bis 5. Januar, täglich ab 12 Uhr.

Zu Fischers Wiehnacht im Hafen von Niendorf läuft der Nikolaus mit einem Kutter ein. Quelle: Sabine Latzel

Doppelten Lichterglanz verspricht Fischers Wiehnacht imNiendorfer Hafen. Die bunten Lichter spiegeln sich im Wasser des Hafens. Wie es sich für eine Adventszeit bei den Fischern gehört, kommt der Nikolaus mit dem Kutter. Die Veranstaltung geht vom 29. November bis 1. Dezember, Freitag von 16 bis 20 Uhr, Sonnabend von 11 bis 21 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Zwerge und eine Almhütte

Gemütlichkeit in der Alm-Deluxe-Hütte, eine Weihnachtslounge mit Punschpyramide und Deutschlands größter Zwergenwald sorgen auf dem Marktplatz in Bad Schwartau für die richtige Adventsstimmung. 130 bewegliche Wichtel sind in 25 Zwergenhäusern zu sehen. Geöffnet ist vom 25. November bis 26. Dezember, täglich 11 bis 20 Uhr, dienstags und donnerstags bis 22 Uhr. Norddeutschlands größter Erzgebirgsmarkt hat wieder vom 4. bis 8. Dezember in der Schule an der Schulstraße 10 geöffnet.

Lesen Sie auch: Lotto King Karl kommt zum Bad Schwartauer Weihnachtsmarkt

Eine abgespeckte Version gibt es in diesem Jahr vom StockelsdorferWeihnachtsdorf. Es ist nur an einem Tag, am 30. November, aufgebaut und hat von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Das Dorf steht dieses Mal nicht an der Kirche, sondern auf dem Münzplatz.

Von Susanne Peyronnet

Der US-Gitarrist war kurz vor seinem Tod 1970 auf der Insel Fehmarn aufgetreten. In der Vergangenheit gab es mehrere Revival-Festivals, bis sie das Oberverwaltungsgericht 2015 stoppte. Jetzt ist für den 5. September 2020 ein großes Fest geplant. Der Bürgermeister sichert seine Unterstützung zu.

25.11.2019

Seit fast 164 Jahren existiert das Geschäft „Asmußen“ in Oldenburg. Zum Jahreswechsel übernimmt Marie-Luise Asmußen von ihren Eltern den Familienbetrieb in der nunmehr fünften Generation.

25.11.2019

Die richtige Telefonnummer zu haben bei Gewalt in den eigenen vier Wänden kann im Zweifelsfall lebensrettend sein. Deshalb nimmt Stockelsdorf jetzt erstmals teil an der landesweiten Aktion der Brötchentüten mit der Notrufnummer. Auch Ratekau ist aktiv.

25.11.2019