Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Letzer Liegeplatz: DGzRS-Rettungsboot liegt zur Anschauung in Burgtiefe
Lokales Ostholstein Letzer Liegeplatz: DGzRS-Rettungsboot liegt zur Anschauung in Burgtiefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 14.02.2020
Von 1972 bis 2000 war die „Eduard Nebelthau“ im aktiven Dienst und hatte ihren Liegeplatz zunächst in Travemünde, später ging es von Heiligenhafen und Neustadt zum Einsatz. Jetzt liegt sie fest in Burgtiefe. Quelle: Kirchner
Anzeige
Fehmarn

Fast 30 Jahre war sie auf der Ostsee im Einsatz. Die Besatzung hat mit ihr viele Menschen in Seenot gerettet: Jetzt hat das Seenotrettungsboot „Eduard Nebelthau“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in Burgtiefe auf Fehmarn seinen letzten Liegeplatz bekommen.

Von 1972 bis 2000 war die „Eduard Nebelthau“ im Einsatz, lag zunächst in Travemünde, später ging es von Heiligenhafen und Neustadt aus zur Rettung auf die Ostsee. Nun hat der Tourismus-Service Fehmarn das 12,20 Meter lange Boot in den DGzRS-Traditionsfarben Rot-Weiß erworben und an die neugestaltete Promenade am Jachthafen bugsiert.

Anzeige

Auch interessant:

Die Seenotrettung veranschaulichen

Dort warten jetzt neue Aufgaben auf das Boot: Während einer kleinen Feierstunde mit dem DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler aus Bremen und den ehemaligen Besatzungsmitgliedern übergab Tourismusdirektor Oliver Behncke das Schiff seiner neuen Bestimmung. „Damit möchten wir den wichtigen Bereich Seenotrettung thematisieren und veranschaulichen“, erklärte Behncke.

Neben dem Schiff wurde eine Schautafel enthüllt, die wichtige Informationen über die Schiffsgeschichte, die Einsätze und die DGzRS enthält.

Mehr Artikel aus Ostholstein

Von Michael Kirchner