Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Happy Birthday! Das Bluesfest wird 30 Jahre alt
Lokales Ostholstein Happy Birthday! Das Bluesfest wird 30 Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 29.04.2019
Lisa Mills aus den USA wird nicht nur eigene Konzerte geben, sondern das Bluesfest auch als „Artist in Residence“ begleiten. Quelle: HFR
Eutin

Für ein Musikfestival ist es ein beachtliches Jubiläum: Das Bluesfest in Eutin, auch bekannt als Blues Baltica, wird Ende Mai zum 30. Mal internationale Musiker präsentieren und Besucher aus ganz Europa und den USA anlocken. Verstaubt oder in die Jahre gekommen ist die Veranstaltung keineswegs, das Motto „30 and still young’n’crazy” (zu deutsch: 30 und immer noch jung und verrückt) ist absolut gerechtfertigt. „Vielleicht habe ich mich damit auch ein bisschen selbst gemeint“, sagt Helge Nickel vom veranstaltenden Verein Baltic Blues. „Man bekommt einen kleinen Schreck, denn man selbst ist ja auch 30 Jahre älter geworden und gehört nicht mehr zu den jungen Leuten.“

Auf der Suche nach neuen, jungen Künstlern

Unverdrossen reist er durch die Welt, besucht allerorts Festivals und sucht nach neuen, jungen Künstlern, die er nach Eutin holen kann. „Ich habe ein Näschen für gute Bands. Die muss man verpflichten, solange sie noch unbekannt sind, sonst können wir sie nicht mehr bezahlen“, sagt er. Den Hype, „immer greller, bunter, teurer“ zu werden, wollen weder Nickel noch Hans-Ingo Gerwanski von der Sparkasse Holstein mitmachen. Sie ist seit 30 Jahren, auch über ihre Stiftungen, Förderer des Bluesfestes und der German Blues Challenge. „Wir wollen ein Kontrapunkt zu den immer gigantischeren Veranstaltungen sein, setzen auf starke Musik und persönlichen Kontakt“, sagt Gerwanski.

Besuch der Konzerte beim Bluesfest ist kostenlos

Seinem Unternehmen sei darüber hinaus daran gelegen, „etwas für Eutin zu tun. Die Bekanntheit zu erhöhen, ist wichtig.“ Er beobachte es bei anderen Festivals, dass die Konzertpreise ins Unermessliche steigen würden, sagt der Sprecher der Sparkasse. „Wir wollen, dass alle in den Genuss der Musik kommen, Alt wie Jung. Und zwar kostenlos. Auch deshalb unterstützen wir das Bluesfest“, sagt Hans-Ingo Gerwanski.

Musiker aus acht Ländern auf dem Eutiner Marktplatz

Musiker aus Deutschland, Dänemark, Polen, Schweden, Norwegen, Lettland, den Niederlanden und den USA werden an vier Tagen insgesamt 13 Konzerte mit Blues aller Stilrichtungen spielen. Zusätzlich findet am letzten Veranstaltungsabend eine Session statt. Gastgeber sind dabei schon seit Jahren die Kieler Bluesgrößen Georg Schroeter (Piano) und Marc Breitfelder (Harp), die Musiker aus verschiedenen Gruppen zu sich auf die Bühne bitten. Mit Lisa Mills (USA) hat Helge Nickel erneut eine Sängerin eingeladen, die als „Artist in Residence“ bei einigen anderen Bands als Gastmusikerin einsteigen wird. Sie wird aber selbst ebenfalls Konzerte geben, sowohl auf dem Marktplatz als auch beim Frühschoppen.

Vom 16. bis 19. Mai geben Musiker aus acht Ländern auf dem Eutiner Marktplatz kostenlos Konzerte.

„Wir wagen mit einigen Musikern auch Experimente, weil wir Leute verpflichten, die noch nicht überall durch die Mühle gedreht worden sind“, sagte Helge Nickel. Es seien Künstler, die völlig neue Interpretationen des klassischen Blues böten. Eine ganze Zeit lang habe er beispielsweise den polnischen Bandleader Jan Galach beobachtet und jetzt engagieren können. „Er spielt Violine – ein Instrument, das im Blues nun wirklich nicht oft vertreten ist“, sagt Nickel, der den Blues der Galach-Band als „psychedelisch“ bezeichnet.

Mehr zum 30. Eutiner Bluesfest findet sich auf der Internetseite.

Vier Tage Programm

Donnerstag, 16. Mai:

17 bis 18.15 Uhr: Lisa Mills (USA), Southern Soul, Americana, Gospel & Blues 18.45 bis 20.30 Uhr: The Hoopleheads (DK), Blues, Soul, Funk, R’n’B 21 bis 23 Uhr: Latvian Blues Band (LV), Rhythm’n’ Blues, Soul, Funk

Freitag, 17. Mai

16 bis 17.30 Uhr: Two Timer (PL), Dirty rockin’ Roots’n’Boogie 18.15 bis 20 Uhr: Richie Arndt & Band (D), Rockin’ the Blues through the Country 21 bis 23 Uhr: Jonathan „Boogie“ Long (USA), Rockin’ Southern & Chicago Blues

Sonnabend, 18. Mai

13 bis 14.30 Uhr: Bayou Alligators (D), Hot Louisiana Music 15.15 bis 17 Uhr: Fried Okra (DK), Alternative Blues, Hill Country Blues 18 bis 20 Uhr: The Ragtime Rumours (NL), Contemporary Ragtime Blues 21 bis 23 Uhr: Sean Chambers Band (USA), Hard rockin’ Blues’n’ Boogie

Sonntag, 19. Mai

13 bis 14.30 Uhr: Maldito (N), Bluesrock 15.15 bis 17 Uhr: Jan Galach Band (PL), Fusion, Blues, Rock, Folkblues 17.45 bis 19.30 Uhr: Dustin Arbuckle & The Damnations (USA), Contemporary rockin’ Blues 20.15 bis 22.15 Uhr: Grand Final: „Hosted Session“ mit Georg Schroeter & Marc Breitfelder (D) and guests

Night sessions mit jeweils zwei Bands beginnen am Donnerstag, Freitag und Sonnabend ab 23.30 Uhr im Eutiner Brauhaus am Markt. Ein Frühschoppen findet jeweils am Sonnabend und Sonntag ab 11.30 Uhr im Café Klausberger statt. Foto-Ausstellung mit Aufnahmen von Leonard Cantor (DK) an allen vier Tagen von 10 bis 19 Uhr im Café Klausberger.

Ulrike Benthien

Politik, Landrat und Patienten lehnen die Idee einer großen Klinik in der Mitte des Kreises ab. Der Verband der Ersatzkassen hatte dieses Modell ins Spiel gebracht und sich gleichzeitig gegen die Inselklinik Fehmarn ausgesprochen. Es gibt heftigen Gegenwind.

29.04.2019
Ostholstein Talkrunde in der Berufsschule - Barrierefreiheit steht noch am Anfang

Wie steht es um Inklusion und Barrierefreiheit im Kreis? Leitsysteme, Reliefpläne und leichte Sprache seien gute Ansätze. Das reiche aber noch nicht, so das Fazit eines Gesprächskreises in Eutin.

29.04.2019

Die Stadt reagiert auf die Personalnot im Museumsverein und läutet eine professionelle Ära für die Einrichtungen ein. Der jetzige Träger wird voraussichtlich nur noch als Förderverein fungieren.

29.04.2019