Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Das neue Ostsee-Magazin: Werbung für die Glücksküste
Lokales Ostholstein Das neue Ostsee-Magazin: Werbung für die Glücksküste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 10.11.2016
So nett kann es an der Ostsee sein: Die Magazin-Macher wollen vor allem mit opulenten Bildern auftrumpfen. Quelle: Fotos: Oht, Latz
Anzeige
Eutin

Im Sommer sowieso, aber auch, wenn’s frischer wird. „Wir bewerben jetzt auch den Winter“, erklärt Katja Lauritzen, OHT-Geschäftsführerin.

OHT stellt die Ausgabe für 2017 vor – 120000 Exemplare werden verteilt, ein Großteil jenseits der Grenzen von Schleswig-Holstein.

Bestellt werden kann das Ostsee-Magazin 2017 beim OHT unter Telefon 04503/888525 oder aber im Internet unter der Adresse www.ostsee-schleswig-holstein.de.

Das geschieht unter dem Titel „Winterschöne Ostsee“ mit Stichworten wie „Stress wegpusten“ und „Wind wie eine Sauerstoffdusche“ sowie Freizeit-Tipps wie Schlittschuh-Laufen in Scharbeutz und einer Übersicht über die „winterlichen Veranstaltungen“.

Anzeige

Die meisten Empfehlungen beziehen sich jedoch auf Aktivitäten bei wärmeren Temperaturen, und diesbezüglich ist die Auswahl an der Ostsee natürlich groß. Zur Holsteinischen Schweiz, deren „Gartenpracht“ gepriesen wird, heißt es in der „Das macht man hier so“-Liste: „Durch die neuen Parkanlagen in Eutin lustwandeln, eine Ausstellung im Ostholstein-Museum besuchen, auf Kneippwanderung durch Malente gehen“. Wobei Malente nicht nur als „heilklimatischer Kurort“, sondern auch unter dem Titel „Überleben“ vertreten ist, welcher sich auf das Familien-Survival-Training bezieht, das dort als Abenteuerurlaub angeboten wird.

Fahrradfahren soll der Küstenbesucher selbstverständlich, mögliche Touren sind reichlich vorhanden. Camping geht auch, oder „Pötte gucken“: Ein Kalender listet praktischerweise auf, wann welches Kreuzfahrtschiff in Kiel, Travemünde oder Eckernförde zu Gast ist. Der Bereich Wassersport wird neben den Klassikern Segeln, Surfen und Kiten von „SUP-Yoga“, also Yoga auf dem Board, ergänzt. Mehr und mehr im Trend sei zudem das Wandern, erklären die Touristiker, „es gewinnt an Relevanz“. Empfohlen werden deshalb Teilabschnitte des Europäischen Fernwanderweges unter anderem in Malente und Eutin, Neustadt und Bad Schwartau. Hinzu kommen die „Hits für Kids“, der Schlafstrandkorb und die Sterneküche.

Etwas Authentizität sollen offenbar die „Küstenköpfe“ vermitteln: Drei Menschen „von der Küste“ werden vorgestellt. Das sind der elfjährige Fredo aus Hohwacht, Elisabeth Prinzessin zu Ysenburg, geborene Prinzessin zu Schleswig-Holstein – und Felicia Sternfeld, die seit 2015 das Lübecker Hansemuseum leitet, allerdings aus Rheinland-Pfalz stammt und erst seit zwei Jahren im Norden wohnt. Sie wirbt selbstredend für das Museum, welches sich gewiss für eher verregnete „Glückstage“ an der Ostsee empfiehlt.

Das Ostsee-Magazin erscheint in einer 120000er-Auflage, die Kosten für den OHT liegen laut Uwe Muchow von der Balticum-Verlagsgesellschaft bei einem Euro pro Exemplar. 18000 Magazine sollen in der Region verteilt werden, 12000 gehen an Abonnenten und der Großteil über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus – damit im kommenden Jahr noch mehr Gäste ihr Glück an der Ostseeküste finden.

 latz

Anzeige