Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Der Neustädter Sozialdemokrat Erwin Wichelmann ist verstorben
Lokales Ostholstein Der Neustädter Sozialdemokrat Erwin Wichelmann ist verstorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:00 06.05.2020
Erwin Wichelmann verstarb am 27. April 2020. Quelle: Markus Billhardt
Anzeige
Neustadt

Der Neustädter Erwin Wichelmann ist im Alter von 72 Jahren verstorben. Der Sozialdemokrat, der 1947 in Hohenfelde geboren wurde, lebte seit 1970 in Neustadt. Er engagierte sich fast 30 Jahre in der Kommunalpolitik und war lange Zeit ehrenamtlicher Richter am Landgericht Lübeck.

„Sein besonderes Interesse galt der weiteren Verbesserung der sozialen Verhältnisse aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, heißt es in einem Nachruf des SPD-Ortsvereins. Zugleich wird betont, dass Erwin Wichelmann stets Verantwortung übernommen habe und seiner Partei auch in schwierigen Zeiten treu geblieben sei. Auch organisierte er lange Zeit mit seiner Frau Petra eine große Ostereiersuche im Kaiserholz mit.

Anzeige

Wichelmann war seit 1990 in der Kommunalpolitik aktiv

Treu war er auch seinem Arbeitgeber. 42 Jahre lang war Erwin Wichelmann als Elektriker bei den Stadtwerken aktiv und engagierte sich auch gewerkschaftlich. Bereits 1990 begann der zweifache Vater und vierfache Opa, sich kommunalpolitisch zu engagieren. Seit 2008 übte er das Amt eines Stadtverordneten aus. Zuletzt saß er auch im Planungs-, Umwelt und Bauausschuss und machte immer wieder deutlich, wie wichtig ihm die Natur und eine gesunde Umwelt sind.

Von Sebastian Rosenkötter

Anzeige