Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Die Fehmarnsundbrücke im Maßstab 1:100
Lokales Ostholstein Die Fehmarnsundbrücke im Maßstab 1:100
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 09.07.2019
Die NDR-Sommertour macht zum ersten Mal Station in Großenbrode. Es freuen sich (v. l.) Tourismuschef Ubbo Voss, Bürgermeister Jens Reise und Veranstaltungsleiter Roland Früh. Quelle: Markus Billhardt
Anzeige
Großenbrode

Dübel, Schrauben, Nägel oder andere Werkzeugteile sind nicht erlaubt. Vielmehr geht es um den geschickten Einsatz der Baumaterialien, wenn die Großenbroder zu Brückenbauer werden. Die NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin kommen am 13. Juli nach Großenbrode und wetten, dass die Menschen vor Ort es nicht schaffen, innerhalb von 15 Minuten eine neun Meter lange sogenannte Da-Vinci-Brücke zu bauen.

Die selbst gebaute Brücke soll im Verhältnis 1:100 zur Fehmarnsundbrücke entstehen. „Das wird kein Kinderspiel. Es muss alles Hand in Hand gehen“, sagt Bürgermeister Jens Reise. Bei der Generalprobe sei es innerhalb der Zeit geschafft worden, allerdings sei die Brücke auch einmal eingestürzt. Unter Anleitung von Wehrführer Jan Koblitz wird das Bauwerk errichtet. „Es werden vor allem noch tatkräftige Helfer zum Tragen der Kanthölzer gebraucht“, betont Reise und lädt auf die Konzertwiese am Südstrand ein.

Anzeige
Michy Reincke spielt in Großenbrode. Der Ort ist ihm nicht unbekannt. Quelle: HFR / Rintintin

Das Bühnenprogramm der Sommertour beginnt um 18 Uhr. Die Moderatoren Vèrena Püschel und Horst Hoof führen durch die Veranstaltung. Ob die Großenbroder ihre Wette gewinnen, zeigt sich am Abend gegen 19.30 Uhr bei einer Live-Schaltung ins NDR-Programm. Dabei ist dann geplant, dass eine Schaukel an der Brücke befestigt wird, die dann sowohl Vèrena Püschel als auch Bürgermeister Jens Reise aushalten muss, ohne zusammenzubrechen.

Im Anschluss geht es musikalisch weiter mit den Liveshows des Hamburger Liedermachers Michy Reincke und dem dänischen Newcomer Christopher. „Michy Reincke ist ein guter Bekannter im Ort. Er hat hier ein Ferienhaus und Verwandtschaft“, erzählt der Bürgermeister.

„Langfristig versprechen wir uns einen positiven Marketingeffekt davon“, erklärt Tourismuschef Ubbo Voss. Sein Veranstaltungsleiter Roland Früh ergänzt noch: „Nicht jeder Schleswig-Holsteiner kennt Großenbrode, danach schon.“ Erwartet werden rund 5000 Besucher. „Auch wenn 800 Parkplätze zur Verfügung stehen, aus der näheren Umgebung raten wir zur Anreise mit dem Fahrrad“, so Voss. Der NDR sendet darüber hinaus bereits am Freitag von 14 bis 18 Uhr aus Großenbrode.

Markus Billhardt