Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Diese Ostholsteiner öffnen am Wochenende ihre Gärten
Lokales Ostholstein Diese Ostholsteiner öffnen am Wochenende ihre Gärten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 12.06.2019
Ein Garten für Bienen und Vögel: Astrid Kahl (61) aus Eutin macht bei der Aktion Offener Garten mit. Quelle: Saskia Bücker
Eutin/Oldenburg

Dieses Jahr lässt Astrid Kahl einfach mal alles wachsen. Möglichst viele Wildbienen und Insekten sollen sich wohl fühlen, sich langfristig niederlassen und vermehren. Wie genau das funktioniert, erklärt die Hobby-Gärtnerin aus Eutin bei der Aktion Offener Garten an diesem Wochenende. Als eine von 259 Gartenbesitzern im Norden lässt sie Besucher in ihr 600 Quadratmeter umfassendes grünes Reich.

Am Wochenende vom 15. und 16. Juni öffnen Garten-Besitzer in Schleswig-Holstein ihre Grundstücke für Besucher. Ein Einblick in die Gärten von Teilnehmern aus Ostholstein.

„Ich freue mich auf den Austausch“, sagt die 61-Jährige. Der sei ganz wichtig, um für das Gärtnern wertvolle Tipps zu bekommen. Und Astrid Kahl hat viele zu geben: Etwa, dass Drachenwurz Fliegen und andere Brummer anzieht. Dass man Schnecken nicht gleich vergiften muss, sondern auch piksende, natürlich selbst gezogene Esskastanien um die Blumenstängel herum platzieren kann. Oder dass der gemeine Gärtner sich in Geduld üben muss, bis das eigene Grundstück in voller Pracht erblüht.

In Eutin: Ein Garten für Wildbienen

„Früher habe ich alles platt gemacht.“, erzählt die Gärtnerin. Doch weil immer mehr Arten in freier Wildbahn sterben und der Klimawandel voranschreitet, hat sie umgeschwenkt. „Jetzt ist mal die Natur dran“, betont die 61-Jährige. Eine gestutzte Rasenfläche und Zierkies im Vorgarten kämen bei ihr nicht in die Tüte. Stattdessen lässt sie auch mal Unkraut zu und Äste und Laub auf dem sandigen Boden liegen. „Je weniger ich eingreife, umso besser ist es.“

Trotzdem steckt viel Arbeit und ein ganzes Konzept hinter dem seit 21 Jahren von Astrid Kahl gepflegten Garten. Es gibt einen duftenden Rosengarten, eine Kräuterecke mit diversen Salbei-Gewächsen, eine bunte Blumenwiese, im Zentrum des Gartens steht ein stattlicher Tulpenbaum. Bis zu zwei Stunden muss Astrid Kahl an trockenen Tagen gießen, damit ihre Pflanzen genug Wasser bekommen.

Komposition aus Orchideen und Nistplätzen

„Ich bin stolz auf das alles, besonders aber auf die Orchideen“, sagt Astrid Kahl. Ehemann Wolfgang Kahl ergänzt: „Die gehen aber ganz schön ins Geld.“ Mehrere hundert Euro hätten sie bereits für die Jungpflanzen ausgegeben. Inzwischen haben sie eine stattliche Größe erreicht und schießen in kräftigem Pink in die Höhe. „Das sieht doch toll aus“, sagt der 68-Jährige.

Wolfgang Kahl ist im Gartenparadies hinter dem Haus für das Handwerkliche zuständig, hat den Gartenweg gepflastert, einen Nistplatz für Wildbienen gebaut und zuletzt einen neuen Terrassenboden verlegt. Das Blumenbeet bleibt hingegen Refugium seiner Ehefrau. Sie sagt: „Wolfgang hat so große Füße, der trampelt mir sonst alles platt.“

Verwunschener Garten in Oldenburg

Mit Sangria und Würstchen will Birgit Evers ihre Gäste am Wochenende in Oldenburg begrüßen. „Mein Garten ist mystisch und verwinkelt“, sagt die Hobby-Gärtnerin. Bei ihr gibt es nur wenige Blumen, dafür aber zwischen Bäumen und Sträuchern versteckte Pfade und Deko-Elemente wie Lampen in Pilzform, Wichtel- und Igelfiguren.

Wer hinein will in den Garten, passiert eine verschnörkelte Pforte. „Das war mal ein rostiges Zaunelement“, erzählt die Oldenburgerin. Hingucker schlechthin sind ein großer Teich mit Goldfischen und Seerosen sowie eine gigantische, 24 Jahre alte Trauerrotbuche. Die erinnere ein wenig an Herr der Ringe, sagt Evers. Sollte es am Wochenende regnen, können die Gartenbesucher bei ihr in eine großzügig bemessene Grillhütte ausweichen. Dort liegen kuschelige Felle aus, im Zentrum des Raumes gibt es eine Feuerstelle.

Offener Garten: 24 Teilnehmer aus Ostholstein

An der Aktion Offener Garten machen in Schleswig-Holstein und Hamburg in diesem Jahr 259 Gartenbesitzer mit – 24 von ihnen kommen aus Ostholstein, wie diese interaktive Karte zeigt.

Dass Hobby-Gärtner ihre Pforten öffnen, hat eine lange Tradition. In diesem Sommer feiern die Organisatoren Jubiläum. 20 Jahre ist es her, dass 20 Gartenbesitzer erstmals auf ihre Grundstücke einluden, um anderen Menschen Blumen, beeindruckende Bäume und besonders dekorative Hingucker zu zeigen.

Am Wochenende: Offene Gärten im Norden

259 Gartenbesitzer in Schleswig-Holstein und Hamburg laden an diesem Wochenende auf ihre Grundstücke ein – am Sonnabend, 15. Juni und Sonntag, 16. Juni.

Der Rosen- und Orchideengarten von Astrid und Wolfgang Kahl hat am Wochenende jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet und befindet sich in der Plöner Straße 147, 23701 Eutin. Birgit Evers verwunschener Garten hat am Wochenende jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet und ist zu finden in der Hasenkuhle 7, 23758 Oldenburg.

Bei einem Fotowettbewerb können Gartenbesitzer und Besucher ihre schönsten Gartenfotos aus den Teilnehmergärten einreichen. Anschließend werden die ersten zehn Bilder prämiert und bekommen Preise.

Eine Übersichtder teilnehmenden Gärten, den Adressen sowie Zusatztermine und Infos zum Jubiläums-Fotowettbewerb gibt es auf der Internetseite: www.offenergarten.de 

Saskia Bücker

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fällt die Silvester-Knallerei am Timmendorfer Strand künftig aus? Die Mehrheit im Umweltausschuss hat dafür gestimmt, Feuerwerke in der Gemeinde zu reduzieren, eventuell sogar komplett zu verbieten. Die endgültige Entscheidung trifft die Gemeindevertretung.

13.06.2019

Die Designschule Bauhaus hat auch an der Ostsee ihre Spuren hinterlassen. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums gibt es dazu im Museum Pönitz eine Ausstellung mit zahlreichen Exponaten aus der Region.

12.06.2019

Eine Gartenhütte in einer Ferienhaussiedlung bei Klingberg wurde in der Nacht zu Mittwoch durch einen Blitzschlag in Brand gesetzt und vom Feuer zerstört. 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Pönitz und Schürsdorf verhindern eine Ausbreitung.

12.06.2019