Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Edeka Jens und Scandlines bekommen IHK-Award
Lokales Ostholstein Edeka Jens und Scandlines bekommen IHK-Award
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 24.05.2019
Freuen sich über die Auszeichnung: Azubi Tobias Schuttkowski, Ausbildungsleiterin Angelika Littmann, Denise Werner, stellvertretende Marktleiterin in Heiligenhafen, IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning, Edeka-Personalreferentin Judy Hewawasan und Edeka-Geschäftsführer Reimer Jens (v. r.). Quelle: Markus Billhardt
Heiligenhafen/Puttgarden

 In Zeiten von Fachkräftemangel wird es immer wichtiger, in den eigenen Nachwuchs und somit in gute Ausbildung zu investieren. Wer sich dem in besonderem Maße widmet, wird von der Industrie- und Handelskammer Lübeck dafür mit dem Ausbildungs-Award gewürdigt. Im Kreis Ostholstein haben sich Edeka Jens und Scandlines Deutschland mit einer hohen Ausbildungsqualität, vielfältigen Karrierewegen und Entwicklungsmöglichkeiten hervorgetan.

„Das Thema ist für uns eine Herzensangelegenheit. Es wird schwieriger, gut qualifizierte Mitarbeiter zu bekommen“, sagt Lars Schöning, IHK-Hauptgeschäftsführer. „Das Beste für die Zukunft ist daher das duale Ausbildungssystem mit der Kombination aus praktischem Know-how in den Betrieben und schulischem Wissen.“ Es müsse in die Köpfe der jungen Leute, der Eltern und der Schule, dass nicht alle zur Hochschule gehen müssen. Durch eine Ausbildung mit Aufstiegsmöglichkeiten könne jeder von Anfang an seinen beruflichen Weg gehen und früh Verantwortung übernehmen.

Vorzeigeunternehmen in Ostholstein

Edeka Jens und Scandlines seien Vorzeigeunternehmen, die auf die Ausbildung mit weiteren Programmen und Angebote eins draufsetzten, sagt Schöning. Es koste zwar auch Zeit, Geld und Ressourcen, aber es sei der richtige Weg. „Der Ausbildungs-Award ist auch nicht so einfach zu bekommen. Die Betriebe können sich nicht bewerben oder einen Katalog an Kriterien abarbeiten“, erklärt der IHK-Geschäftsführer weiter, sondern betont: „Wir schauen genau hin, wer vor Ort exzellent und nachhaltig ausbildet.“

Edeka Jens zeichnet sich unter anderen durch Zusatzqualifikationen aus, zum Beispiel als Frischespezialist im Zuge der Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel oder die Teilnahme am Junioren-Aufstiegsprogramm „Führungskraft Handel“, das Denise Werner absolviert hat. 2014 hat sie ihre Ausbildung bei Edeka abgeschlossen, ist mittlerweile stellvertretende Marktleiterin in Heiligenhafen und Ausbildungspatin. Außerdem nehme der Betrieb an Jobbörsen teil und zeichne im Gebiet von Edeka-Nord regelmäßig seine Besten aus, berichtet Personalreferentin Judy Hewawasan.

Tobias Schuttkowski ist bei Edeka Jens Auszubildender zum Verkäufer im zweiten Lehrjahr. Dem 20-Jährigen gefallen die verschiedenen Bereiche im Einzelhandel. Quelle: Markus Billhardt

„Unser Ziel ist es, zukünftig alle Führungskräfte aus unseren eigenen Reihen zu holen“, sagt Geschäftsführer Reimer Jens. „Mach was aus Dir“ ist der Slogan der Edeka-Ausbildung, den auch Tobias Schuttkowski verinnerlicht hat. Er ist als Verkäufer im zweiten Lehrjahr und einer von 20 Auszubildenden an den insgesamt neun Standorten von Edeka Jens in Ostholstein und Mecklenburg-Vorpommern. Zuvor hatte er ein Praktikum absolviert. „Die verschiedenen Bereiche im Einzelhandel gefielen mir alle sehr gut und bin froh, dann auch einen Ausbildungsplatz bekommen zu haben“, berichtet der 20-Jährige.

Lebendige und attraktive Ausbildung

Auch Scandlines bietet den Nachwuchskräften Möglichkeiten, sich schon während der Ausbildung zu spezialisieren. „Der Einblick in alle Konzernbereiche und eigenverantwortliches Arbeiten machen die Ausbildung sehr lebendig und attraktiv für junge Menschen“, sagt Scandlines-Geschäftsführer Heiko Kähler. So durchlaufen die angehenden Kaufleute im Einzelhandel und für Büromanagement während der dualen Ausbildung etwa die Verwaltung, den Check-in-Bereich sowie den Border-Shop.

Übergabe des IHK-Ausbildungs-Award an Scandlines: Geschäftsführer Heiko Kähler, Personalverantwortlicher und IHK-Prüfer Marco Krüger, Anette Ustrup Svendsen, Head of Corporate Communications, Betriebsratsvorsitzender Bernd Friedrichs, IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning, ausgewählte Azubis von Scandlines sowie hinten Scandlines-Ausbilder Marco Becker und Frank Neef, IHK-Teamleiter Ausbildungsberatung (v. r.). Quelle: HFR

Die Kooperation mit lokalen Bildungseinrichtungen wie der Inselschule Fehmarn sind laut Lars Schöning wichtige Kriterien für die Ausbildung bei der Reederei Scandlines, die darüber hinaus mit sehr guten Abschlussergebnissen der Auszubildenden überzeuge. Maximal zehn Unternehmen im Jahr bekommen die Auszeichnung der IHK zu Lübeck, die einen kleinen Award aus Glas, eine Urkunde und eine Plakette „Ausbildung schafft Zukunft“ für die Außendarstellung beinhaltet. So wird die Auszeichnung auch für Kunden und Reisende sichtbar.

Markus Billhardt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bürgerinitiative „Vernunft macht Schule“ hat sich Expertise geholt. Laut Architekt Niko Rickert reicht die Fläche am Kleinen See für den Neubau von Grund- und Gemeinschaftsschule samt Sporthalle.

23.05.2019

Jugendliche der Jacob-Lienau-Schule stellen die Geschichte ihrer Stadt in einer Ausstellung vor. Dabei setzen sie auf Stellwände und interaktive Darstellungen. Im Sommer folgt eine Sonderausstellung.

23.05.2019

Ob ehrenamtlich oder hauptamtlich: Viele Menschen in Ostholstein engagieren sich am 26. Mai für Europa. Sie arbeiten als Helfer in Wahlvorständen mit oder bis tief in die Nacht im Eutiner Kreishaus.

23.05.2019