Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Eppendorf AG investiert 20 Millionen Euro in Neubau
Lokales Ostholstein Eppendorf AG investiert 20 Millionen Euro in Neubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 25.09.2019
Richtfest der Eppendorf-Gruppe am Sebenter Weg in Oldenburg (v. l.): Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, Dr. Wilhelm Plüster (Vorstand Entwicklung und Produktion der Eppendorf AG), Dr. Thomas Reimann (Geschäftsführer der Eppendorf Polymere GmbH) und Bürgermeister Martin Voigt. Quelle: Louis Gäbler
Oldenburg

Die Eppendorf-Gruppe erweitert ihre Produktionskapazitäten am Sebenter Weg in Oldenburg durch den Neubau von zwei weiteren Produktionshallen. Beide sollen Mitte 2020 in Betrieb genommen werden. Die Investitionskosten liegen bei 20 Millionen Euro. Für eine dritte Halle liegt die Baugenehmigung bereits vor. „Dadurch können wir unsere Gesamtkapazität in Oldenburg deutlich erhöhen“, sagte Dr. Thomas Reimann, Geschäftsführer der Eppendorf Polymere GmbH, anlässlich des Richtfestes.

Die Eppendorf AG investiert in den Standort Oldenburg: Gleich zwei neue Hallen entstehen am Sebenter Weg. Der Standort werde seit Jahren gezielt weiterentwickelt, sagte Geschäftsführer Thomas Reimann.

„Die umfangreiche Investition in den Ausbau der Produktion in Oldenburg ist ein klares Bekenntnis zum Standort. Dieser wird mit den Erweiterungsbauten weiter gestärkt“, ergänzte Dr. Wilhelm Plüster, Vorstand Entwicklung und Produktion der Eppendorf AG. „Mit den neuen Produktionshallen können wir die umfangreiche Verfügbarkeit von hochwertigen Verbrauchsmaterialien für Labore auf der ganzen Welt steigern.“ Eppendorf investiere derzeit überproportional in den Ausbau seiner Standorte in weltweit 26 Länder, sagte er.

Richtkrone auf erster der beiden Hallen

Im Beisein von Landrat Reinhard Sager (CDU) und Oldenburgs Bürgermeister Martin Voigt (parteilos) wurde am Mittwoch nach nur sieben Monaten Bauzeit die Richtkrone auf der ersten der beiden je 3000 Quadratmeter großen Hallen angebracht. Damit sei eine wichtige Phase des Bauprojekts sowohl im Zeitplan als auch erfolgreich abgeschlossen worden, hieß es.

„Wir gehen davon aus, dass wir die Hallen in der zweiten Jahreshälfte 2020 beziehen werden. Mit den dann zur Verfügung stehenden zusätzlichen Kapazitäten werden wir die Gesamtproduktion in Oldenburg um rund 30 Prozent steigern“, sagte Geschäftsführer Reimann.

1945 in Hamburg gegründet

Die Eppendorf AGist eines der führenden Lifesciences-Unternehmen mit Laboren auf der ganzen Welt. Das Produktangebot umfasst Pipetten und Pipettier-Automaten, Dispenser, Zentrifugen, Mischer, Spektrometer, Geräte zur DNA-Vervielfältigung sowie Ultra-Tiefkühlgeräte und vieles mehr. Verbrauchsartikel wie Pipettenspitzen, Gefäße, Mikroliterplatten und Einweg-Bioreaktor-Gefäße ergänzen das Sortiment.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1945 mit Hauptsitz in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit über 3300 Mitarbeiter. Der Konzern besitzt Tochtergesellschaften in 26 Ländern. Jeweils ein Drittel des Umsatzes wird in Amerika, in Europa und in Asien erwirtschaftet.

Der Standort Oldenburg zählt 400 Beschäftigte. In diesem Jahr wurden zehn Auszubildende eingestellt sowie 50 neue Mitarbeiter. Zehn Millionen Euro kostet der Bau der Produktionshalle 9. Die Halle Nummer 10 soll in Kürze folgen. Auch für die Halle 11 liege bereits die Baugenehmigung vor.

Mehr Kapazität, mehr Arbeitsplätze

Der Produktionsstandort Oldenburg, an dem zwölf Prozent der weltweit 3300 Mitarbeiter arbeiten, wird laut Eppendorf AG seit Jahren gezielt weiterentwickelt. Erst 2018 wurde das voll automatisierte Hochregallager mit 13 000 Palettenstellplätzen in Betrieb genommen.

Auch die Zahl der Mitarbeiter steige. „Die Neubaumaßnahmen werden positive Auswirkungen auf die Gesamtzahl der Mitarbeiter in Oldenburg haben“, sagte Reimann. „Durch den Produktionsausbau werden in Oldenburg weitere qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.“

Ziel des Unternehmens am Sebenter Weg ist es zudem, auch die Zahl der Ausbildungsplätze kontinuierlich zu steigern, um den Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern langfristig selbst zu decken. In diesem Jahr wurden zehn Azubis sowie 50 neue Mitarbeiter eingestellt. Aktuell beschäftigt die Eppendorf AG in Oldenburg 400 Mitarbeiter.

Baugenehmigung binnen sechs Wochen

Zahlen, die sowohl Landrat Sager als auch Oldenburgs Bürgermeister Voigt gerne hörten. Die ostholsteinische Kreisverwaltung hatte binnen sechs Wochen die erforderlichen Baugenehmigungen erteilt, erklärte Sager. Dies zeige auch, dass der Kreis fest an der Seite der Wirtschaft stehe und diese immer tatkräftig unterstütze. Bürgermeister Voigt dankte in seiner kurzen Ansprache der Eppendorf AG für das Vertrauen in den Standort Oldenburg.

Von Louis Gäbler

Bereits zum zehnten Mal öffnete in der Beruflichen Schule Oldenburg eine Ausbildungsmesse ihre Pforten. An 48 Ständen konnten sich Schüler über 140 Berufe informieren. Landrat Reinhard Sager (CDU) betonte die Bedeutung der dualen Ausbildung.

25.09.2019

Die gesperrte Anschlussstelle Neustadt-Pelzerhaken hat erhebliche Auswirkungen: Täglich schiebt sich eine Blechlawine durch Neustadt. Taxis und Busse verspäten sich, leistungsfähige Alternativrouten fehlen.

25.09.2019

Ein 58-jähriger Ostholsteiner hat bei Ebay gestohlenes Werkzeug verkauft. Jetzt hat das Amtsgericht Eutin den Mann zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

25.09.2019